12.05.2019

Europas Bäche und Flüsse sind Pestizid-Kloaken

Screenshot: Treehigger/Greenpeace

Wasser wie eine Pestizidbrühe: Durch Belgien fließt der wohl giftigste Bach Europas. Bei einer Studie entdeckten Wissenschaftler aus Großbritannien in einem Gewässer zwischen flämischen Äckern einen Bach, dessen Inhalt eher an einen Pestizidcocktail erinnert als an Wasser.

Die Wissenschaftler der britischen University of Exeter und des Greenpeace Research Laboratory hatten insgesamt Stichproben in 29 kleineren Flüssen und Bächen in 10 Staaten Europas genommen. Sie untersuchten die Gewässer auf deren Qualität. Und sie erschraken.

In ihrer Studie schreiben sie: „Nicht ein einziger dieser Bäche oder Kanäle war wirklich sauber und sein Wasser rein.“

 

Viele verbotene Pestizide in Gewässern Europas nachgewiesen

 

Das Gegenteil ist die traurige Realität. Die Experten konnten in ihren Laboren über 100 Pestizidsubstanzen im Wasser aus diesen Füsschen oder Bachläufen finden, die durch Europa plätschern.

 

 

Gefährliche Pestizide schwächen ganze Ökosysteme

Nicht nur wichtige Bestäuber wie Bienen nehmen Schaden durch systemische Pestizide.

weiter...

 

Schlimmer noch: Sie fanden in ihren Proben gleich 24 in Europa längst verbotene Gifte und zusätzlich weitere 21 in der Landwirtschaft an Tieren eingesetzte Arzneimittel in den Wasserläufen.

Jorge Casad zieht als Leiter der Wissenschaftlergruppe in einem Bericht von Treehugger sein Fazit: Das Wasser im flämischen Flüsschen Wulfdambeek nahe der Ortschaft Ledegem im Westen Belgiens hätten wir ohne weiteres auch direkt als hochwirksames Pestizid verwenden können, so viel Rückstände verschmutzten die Brühe.“

Der britische Guardian zitiert aus dem Studienergebnis: Das Wasser des kleinen Flusses enthielt 70 wirksame Substanzen. Für Casad ist solch ein Fund fast „unverständlich“. Er hebt hervor, dass niemand wissen könne, wie solch eine Mixtur gefährlicher Gifte in ihrem Zusammenspiel wirke. Er nennt dies schlicht: „Gefährlich“. Das können, sagt er, auch Bauern doch nicht wollen. Für den wissenschaftler ist klar, dass nur „alle zusammenarbeiten müssen“, um die Ausbreitung solcher Giftcocktails in der Landschaft schnell zu verhindern.


pit

 

 

Lesen Sie auch:


 

Hormonverändernde Pestizide in Haaren nachgewiesen

Die Grünen/EFA-Fraktion im Europäischen Parlament hat im Sommer diesen Jahres einen Haartest durchführen lassen. In 60 Prozent der Proben wurden eindeutige Rückstände von hormonverändernden Pestiziden gefunden.

weiter...

 

Pestizide auf unserem Teller

Pestizide werden als Beizmittel für Saatgut von Ackerpflanzen, wie Sonnenblumen, Raps, Mais und Baumwolle, verwendet. Die Auswirken treffen nicht nur die Bienen und andere Insekten, sondern uns alle!

weiter...

 

Klimawandel: Pestizide bedrohen unsere Gewässer

Europas Gewässer werden in Zukunft stärker mit Insektenvernichtungsmitteln belastet sein als bisher.

weiter...

 

 

Most Wanted

Foto: Pixabay CC0

Die radikale Preiswahrheit

Dank Klimaprämie ist eine soziale und faire CO2-Bepreisung möglich, sagt DIW-Ökonomin Claudia...


© 2019 PROKINO Filmverleih GmbH

Film-Tipp: Unsere große kleine Farm

Zwei Träumer aus der großen Stadt, die sich dazu entscheiden einfach loszulegen: UNSERE GROSSE...


Foto: Pixabay CC0

Gute Nachrichten Teil 2 – Der Hoffnungsquickie

Die Welt ist ein schlechter Ort. Diesen Eindruck gewinnt man zumindest, wenn man sie durch das...


Neu im global° blog

Screenshot: theguardian.com

Mit radikaler Landwirtschaft gegen die Klimakrise

Ein Bauernhof in Portugal zeigt, wie die alte Kunst der Silvopasture - der Kombination von von...


Foto: Pixabay CC0

Gegen das Vergessen - Todesstaub durch Uranmunition

Die Bombardierung Ex-Jugoslawiens mit Uranmunition - 20 Jahre danach. 1999 bombardierte und beschoß...


Foto: Sky

"Chernobyl": Dramaserie über den Super-Gau

Vor dem schockierenden Hintergrund der Nuklearkatastrophe von Tschernobyl 1986 erzählt die...


Folgen Sie uns: