Gefährliche Strandfunde und „Müll im Meer“

Screenshot: UBA Jahresbericht 2015

Ferienzeit ist Strandzeit und Muscheln sammeln oder nach dem begehrten Bernstein Ausschau halten – ist eine Lieblingsbeschäftigung vor allem der Kinder. Doch manche Fundstücke sind gefährlicher, als man auf den ersten Blick denkt. Laut dem Umweltbundesamt (UBA) wurden im vergangenen Jahr in Deutschland im und am Meer mehr als 8.000 Funde mit Verdacht auf Kampfmittel gemeldet.

 

Screenshot: UBA Jahresbericht 2015

Neben Unmengen an Plastikmüll werden alleine in deutschen Nord- und Ostseegewässern etwa 1,6 Millionen Tonnen Munition vermutet, die auch in Fischernetzen oder auf Stränden landen können. Das Problem dabei ist die Tatsache, dass nach 70 Jahren im Meer, die Munitionsteile sehr oft anders aussehen und nicht sofort erkennbar sind. Wirklich erkennen, wie groß die Gefahr ist, können nur die Fachleute für Kampfmittelbeseitigung. Daher ist Vorsicht geboten und im Zweifel den Fund lieber liegen lassen und melden.

 

Mehr Infos zu diesem Thema gibt der Jahresbericht des UBA „Munitionsbelastung der deutschen Meeresgewässer 2015“ und die Webseite „Munition im Meer“


red

 

Lesen Sie auch:

Hausbau mit recyceltem Plastik

Pottwale: Große Menge Plastikmüll im Magen

Nordsee-Test für schwimmende Müllbarriere startet

 

Most Wanted

Screenshot: gunther-moll.de

Die Botschaft

Eine lebenswerte Zukunft im Einklang mit der Natur ist auf diesem Planeten möglich, wenn wir uns...


Screenshot: ARD-Video

Alpendämmerung – Europa ohne Gletscher

Die Alpengletscher sind nicht mehr zu retten, wann der letzte Gletscher verschwunden ist, scheint...


Foto:"Unternehmens-Grün" Jörg Farys

Die Wirtschaft ruft zum Klimastreik auf

Jetzt wird auch die Wirtschaft aktiv und will endlich mehr Klimaschutz umsetzen. Aktuell haben sich...


Neu im global° blog

Screenshot: gunther-moll.de

Die Botschaft

Eine lebenswerte Zukunft im Einklang mit der Natur ist auf diesem Planeten möglich, wenn wir uns...


Screenshot: ARD-Video

Alpendämmerung – Europa ohne Gletscher

Die Alpengletscher sind nicht mehr zu retten, wann der letzte Gletscher verschwunden ist, scheint...


Foto: DZ-4 GmbH

Der Solarboom kommt

Der richtige Solarboom kommt erst noch: Warum aktuelle Trends für eine Revolution im deutschen...


Folgen Sie uns: