02.07.2019

Im Namen der Umwelt: Internationale Aktionstage der Erde

Foto: Stock Photography CC

Unsere Mutter Erde verdient all die Aufmerksamkeit, die sie kriegen kann. Das Bewusstsein über den Schutz der Umwelt sollte so weit verbreitet werden, wie möglich. Dass wir alle etwas tun können, sollten möglichst viele Menschen lernen und wissen.

Genau aus diesem Grund werden weltweit über das Jahr verteilt diverse Aktionstage gefeiert, die sich mit den komplexen und vielseitigen Thematiken des Umweltschutzes beschäftigen. Mit zahlreichen Aktionen, Maßnahmen und Bewegungen wird mithilfe dieser Feiertage das Bewusstsein der Menschen erhöht, während unsere geliebte Mutter Erde gefeiert wird. Die global°-Redaktion hat einige der wichtigsten und witzigsten Aktionstage zum Thema Umwelt herausgesucht, die über das Jahr auf dem Kalender angestrichen werden sollten.

 

Tag der Erde (Earth Day): 22. April

 

Beginnen wir mit dem wohl bekanntesten und damit auch größten Feiertag in Sachen Umwelt: Der Tag der Erde wird bereits seit 1970 jedes Jahr am 22. April gefeiert. Inzwischen ist er in fast 200 Ländern der Welt anerkannt.

Das Motto des „Earth Day“ ist, dass wir alle etwas gegen übermäßigen Konsum und die Umweltverschmutzung tun können. Genau unter diesem Gesichtspunkt starten global Menschen und Unternehmen zahlreiche Veranstaltungen und Aktionen, die genau dies vermitteln und feiern. Die Outdoor-Firma The North Face schloss am Tag der Erde 2019 alle amerikanischen Geschäfte und brachte die Mitarbeiter ganz ohne digitale Geräte in die Natur, damit sie diese real erleben würden.

Auch der Poker-Anbieter The Poker Group beteiligte sich. Mitarbeiter auf der Isle of Man führten zum Tag der Erde Initiativen zur Entfernung von Einwegprodukten ein, um die Meere zu schützen.

Auch Prominenz ist aktiv, wie etwa Michael Jackson, der mit dem Hit „Earth Song“ Geschichte schrieb.

 

Tag der Umwelt (World Environment Day): 5. Juni

 

Foto: Sheri Silver/CCO/PublicDomain

Der Umwelttag am 5. Juni wird ebenfalls im Namen der Umwelt gefeiert. Der Tag der Umwelt oder auch World Environment Day wurde von der UN und ihren rund 150 Mitgliedsstaaten eingeführt, um die Stockholmer Konferenz der Vereinten Nationen zum Schutz der Umwelt zu ehren, die am 5. Juni 1972 stattfand und zahlreiche Umweltschutzprogramme einläutete. In jedem Jahr besteht für den Weltumwelttag ein besonderes Motto, zu dem besondere Aktionen und Programme veranstaltet werden.

2019 drehte sich der Tag um die Luftverschmutzung, die zentralen Festlichkeiten wurden in China, in Hangzhou, abgehalten, um das Land für seine ausgezeichneten Bemühungen zur Verbesserung der Luftqualität zu loben, die inzwischen beeindruckende Ergebnisse zeigt.

 

Tag des Meeres (World Oceans Day) – 8. Juni

 

Seit 2008 rücken am 8. Juni die Meere dieser Welt in den Fokus. Am Tag des Meeres, oder World Oceans Day, sollen alle Menschen daran erinnert werden, wie wichtig die Meere für das Leben auf unserem Planeten sind. Sie stellen die Lunge der Erde dar, denn ganze 70 Prozent unseres Sauerstoffs, kommt durch die Meere.

Außerdem besteht die Erde zu 70 Prozent aus Ozeanen. Neben dem Sauerstoff reguliert das Meer zudem das Klima und stellt zahllosen Lebewesen ein Habitat.

Mit der diesjährigen Initiative „Play It Out“ soll dem Problem der Meeresverschmutzung durch Plastik angegangen werden. Auch zahlreiche weitere Projekte widmen sich der Problematik von 140 Tonnen Plastikmüll in unseren Meeren.

 

Themen für jedes Umweltthema

 

Neben diesen drei essenziellen Aktionstagen für unsere Umwelt, die bereits globale Anerkennung genießen, gibt es in jedem Monat des Jahres zahlreiche weitere Feiertage, die sich den verschiedenen komplexen Thematiken des Umweltschutzes widmen.

Der Welttag der Umweltbildung am 26. Januar beleuchtet den pädagogischen Aspekt des Umweltschutzes. Der 8. Februar ist der Internationale Winter-Fahrradpendlertag und unterstützt alle, die auch im Winter in die Pedale treten, um das Büro zu erreichen, anstatt das Auto zu nutzen. Am Welt-Recycling-Tag am 18. März geht es um das Trennen und Recyclen von Abfällen.

Besonders spannend ist auch die Earth Hour, die durch den WWF ins Leben gerufen wurde. Jeweils am letzten Samstag im März wird im Zeichen für den Umweltschutz für eine Stunde das Licht ausgeschaltet.

Der 20. Mai wird den Bienen gewidmet, der 29. Juli den Tigern und der 19. August den Orang-Utans. Am 23. September stehen die Flüsse der Welt im Fokus, am 11. Dezember die Berge dieser Welt.

Am 21. September ist zudem der Abgasfrei-Tag. Hier heißt es Fahrrad statt Auto und einmal tief durchatmen.

Wie man sieht, richten sich zahlreiche Aktionstage über das ganze Jahr verteilt an den Schutz unseres Planeten Erde. Vom Tag der Erde bis zum Tag der Biene wird den verschiedensten Gebieten des Umweltschutzes mit entsprechenden Feiertagen Aufmerksamkeit geschenkt.

 

Steffi Schmidt

 

Most Wanted

Nora Sophie Greifahn von C2C e. V. Foto: C2C

C2C will „neues Denken voranbringen“

In Berlin eröffnete jetzt der Cradle-to-cradle e. V. die weltweit erste umfassende...


Screenshot: gunther-moll.de

Die Botschaft

Eine lebenswerte Zukunft im Einklang mit der Natur ist auf diesem Planeten möglich, wenn wir uns...


Screenshot: ARD-Video

Alpendämmerung – Europa ohne Gletscher

Die Alpengletscher sind nicht mehr zu retten, wann der letzte Gletscher verschwunden ist, scheint...


Neu im global° blog

Screenshot: gunther-moll.de

Die Botschaft

Eine lebenswerte Zukunft im Einklang mit der Natur ist auf diesem Planeten möglich, wenn wir uns...


Screenshot: ARD-Video

Alpendämmerung – Europa ohne Gletscher

Die Alpengletscher sind nicht mehr zu retten, wann der letzte Gletscher verschwunden ist, scheint...


Foto: DZ-4 GmbH

Der Solarboom kommt

Der richtige Solarboom kommt erst noch: Warum aktuelle Trends für eine Revolution im deutschen...


Folgen Sie uns: