Katze frisst mit Vorliebe Hunde

Leoparden bevorzugen Haushunde und Hauskatzen als Beute Foto: Wikimedia CC 3.0/tropicalLiving

Leoparden machen vor allem Jagd auf Haustiere - nicht auf Vieh: Diese überraschende Erkenntnis gewannen jetzt Wissenschaftlern der Wildlife Conservation Society aus ihrer neuen Studie, die sie in Indien machten. Sie eröffnet neue Perspektiven über den Jagdtrieb der gesprenkelten Raubkatzen.

Bislang hatten indische Farmer stets große Angst um ihre Kühe, Schafe oder Ziegen. Sie sahen sie bedroht durch die auf der Pirsch um die Dörfer schleichenden Leoparden.

Diese Angst scheint unbegründet, sagen die Forscher der Wildlife Conservation Society. Sie untersuchten das Jagdverhalten der Raubkatzen im indischen Ahmednagar-Distrikt – und entdeckten, dass Leoparden sich vor allem an Hunde und Katzen halten, um ihren Hunger zu stillen. 87 Prozent ihrer Beutetiere waren Haustiere: Am häufigsten fiel dem Jäger mit 39 Prozent Hunde zum Opfer. Hauskatzen standen zu immerhin noch 15 Prozent auf dem Speiseplan der wilden Räuber.

 

Konflikt Mensch-Leopard besteht bloß in den Köpfen der Bauern

 

Nur 17 Prozent der Tiere auf dem Speiseplan fanden die Leoparden demnach im Dschungel. Dort rissen sie Affen, kleinere Nagetiere oder verspeisten Vögel.

Die Nutztiere der Bauern spielten auf dem tierischen Speiseplan dagegen mit lediglich elf Prozent eine eher zu vernachlässigende Größenordnung. Der Grund ist einfach: Die Bauern passen in der regel gut auf ihre wertvollen Tiere auf und schließen Ziegen oder schweine am abend in Ställe oder wenigstens Gehege ein. Oftmals bewachen sie ihre Tiere auch in der Nacht – Hunde dagegen streunen unbeaufsichtigt durch das Gelände. So werden sie zur leichteren Beute für die großen Katzen.

Für sie Wissenschaftler sowie Artenschützer der Wildlife Conservation Society steht daher fest: „Der Konflikt Mensch-Leopard ist eher ein psychologischer denn ein realer.“ Die Haustiere besäßen für die Bauern keinen wirtschaftlichen Wert. Daher halten sie den Konflikt für übertrieben aufgebauscht.


pit

 

 

Lesen Sie auch:

 

Raus aus der Wildnis: Menschen verlassen Tiger-Reservat

Wilderer hacken GPS-Daten gefährdeter Tiger

Sambia verbietet Jagd auf Großkatzen

Most Wanted

Screenshot: TUM

Wald im Klimawandel: Schneller groß, leichtes Holz

Bäume im Klimawandel wachsen schneller. Ein Team der Technischen Universität München (TUM) hat...


Foto: Morals/GEOMAR

Plastikmüll am Ende der Welt

(Leider) Keine gute NachrichtMartin Thiel von der Universidad Católica del Norte im chilenischen...


Foto: Pixabay CC/PublicDomain

Autofahren: In Deutschland europaweit am billigsten

Deutschland ist ein "Autoland". Das muss sich ändern! "Pkw-Abgaben sind hierzulande weder...


Neu im global° blog

Welcome to Sodom - Dein Smartphone ist schon hier

Agbogbloshie ist ein Stadtteil der Millionenmetropole Accra im westafrikanischen Ghana. Berühmtheit...


Foto: Pixabay CC0

Müllkippe Nordsee - Gefährliche Geisternetze

Über Müll in unseren Meeren haben wir schon wiederholt berichtet. Vielfach ist Verpackungsmüll aus...


Film-Tipp: Iuventa, ein Schiff rettet tausende Leben

Produziert von Lazy Film und Rai Cinema in Koproduktion mit Sunday Films und ZDF/3Sat sowie Bright...


Folgen Sie uns: