Neue Erkenntnis: Alte Bäume gute CO2-Speicher

Alter Baum Foto: Wikimedia CC 3.0/DALIBRI

Je älter desto doller: Bäume werden im Alter immer produktiver und speichern folglich auch mehr Kohlendioxid (CO2) als Sprößlinge. Mit dieser neuen Erkenntnis stellt eine internationale Forschergruppe bisher gültige Lehrsätze der Förster auf den Kopf. Die lernten bislang nämlich „dass Bäume nach ihrer Lebensmitte unproduktiver werden“, schreiben jetzt Wissenschaftler des Deutschen Zentrums für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) als Fazit ihrer neuen Studien.

Forschern aus 38 Universitäten, Behörden und NGO in den USA, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Spanien, Kolumbien, Argentinien, Panama, Kamerun, der Demokratischen Republik Kongo, China, Thailand, Taiwan, Malaysia, Australien sowie Neuseeland hatten unter Führung von Nate Stephenson und Adrian Das vom United States Geological Survey (USGS) Daten von insgesamt 673.046 Bäumen und von mehr als 400 Baumarten zusammengetragen. Die veröffentlichen sie aktuell im <linkhttp://www.nature.com/nature/journal/vaop/ncurrent/full/nature12914.html> Fachblatt Nature . Ergebnis: 97 Prozent aller untersuchten Arten wachsen „umso schneller, je größer sie werden“, fasst Nadja Rüger vom iDiv die Studie zusammen: „Die Ergebnisse sind eindeutig und haben große Bedeutung für das Verständnis und die Vorhersage der Zusammenhänge zwischen Vegetation, Kohlenstoffkreislauf und Klima.“

 

Alte Bäume sind immer bessere CO2-Speicher

 

Das kontinuierlich beschleunigte Wachstum bedeutee, so die Forscher, „dass große Bäume das Treibhausgas wesentlich effektiver aus der Atmosphäre filtern und speichern. Denn ein Baum mit rund einem Meter Durchmesser nehme dreimal soviel an Biomasse zu wie ein Baum mit nur einem halben Meter Durchmesser. „Auf den Menschen übertragen, würde dies bedeuten, dass sich unser Wachstum nach der Jugend beschleunigt, anstatt sich zu verlangsamen“, kommentiert dies Nate Stephenson. Und iDiv-Direktor Christian Wirth kommentiert: „Die alten Überzeugungen werden durch diese Arbeit immer mehr in Frage gestellt.“ Alte Bäume blieben sehr wohl produktiv.


red

 

 

Lesen Sie auch:

 

In der wüste Bäume pflanzen gegen den Klimawandel

Baum-Wanderung wegen des Klimas

Traditionelle Waldnutzung wirkt sich positiv auf Artenvielfalt aus

Most Wanted

Foto: foodwatch

Ministerin für Verbraucherbashing

Viele Menschen fordern Veränderungen ein – und wie orchestriert haben Bundesernährungsministerin...


Foto: chez beate / Pixabay CC0

Landwirtschaft für das Gemeinwohl: „Wir haben es satt“ – Demo

„Wir haben es satt“ – Unter diesem Motto ruft ein breites Bündnis zu einer Demonstration am 18....


Foto: pxhere CC0

Radio Time: Die Gemeinwohl-Ökonomie als Weg

Wenige Tage nach Weihnachten war unser Autor und Unterstützer Günter Grzega Gast beim Radiosender...


Neu im global° blog

Foto: Pressenza (CC BY 4.0)

Atomwaffen verstoßen gegen das Recht auf Leben

Die Organisationen IALANA, IPPNW und ICAN weisen anlässlich des Tages der Menschenrechte auf den...


Foto: ZDF / Martin Kaeswurm

"Schattenmacht Blackrock"

Der amerikanische Finanzinvestor Blackrock verwaltet im Auftrag seiner Kunden über sechs Billionen...


Screenshot: gunther-moll.de

Die Botschaft

Eine lebenswerte Zukunft im Einklang mit der Natur ist auf diesem Planeten möglich, wenn wir uns...


Folgen Sie uns: