RNE: Nachhaltigkeit im Grundgesetz verankern

Marlehn Thieme Foto: RNE

Nachhaltigkeit im Grundgesetz verankern: Zum Auftakt der Dialogreihe „Die deutsche Nachhaltigkeitsstrategie 2016“ fordert Marlehn Thieme als Vorsitzende des Rates für Nachhaltige Entwicklung (RNE), eine Aufwertung der Nachhaltigkeitspolitik durch die Bundesregierung.

Thieme nimmt dabei Bezug auf die im September von den UN-Staats- und Regierungschefs in New York angenommene „Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung“. Sie sagte: „Die Umsetzung der Globalen Nachhaltigkeitsziele findet auf nationaler Ebene statt. Das Prinzip der Nachhaltigkeit muss daher im Grundgesetz und damit für die nationale Politik und Deutschlands Rolle in der Welt verpflichtend festgelegt werden.“

 

Ambitionen reichen nicht, Nachhaltigkeit muss verlässlich sein

 

Die Bundesregierung setze sich, so Marlehn Thieme, zwar ambitionierte Ziele im Rahmen der nationalen Nachhaltigkeitsstrategie. Diese müssten in Zukunft aber auch mit den Mitteln des Haushaltsrechtes verankert werden, forderte die RNE-Vorsitzende. „Die grundgesetzliche Verankerung des Nachhaltigkeitsprinzips sei notwendig, damit der Staat, die Bürger und ihre politischen Mandatsträger und die Wirtschaft entschlossener und verlässlicher als bisher in Richtung auf eine nachhaltige Entwicklung tätig werden“, schreibt der RNE dazu in seiner Presseerklärung zur Strategie für mehr Nachhaltigkeit.

Die Agenda 2030 verpflichte die Mitgliedsstaaten politisch zur Umsetzung der Ziele. „Damit wird die Umsetzung der Globalen Nachhaltigkeitsziele eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe: Die zivilgesellschaftlichen Organisationen müssen Nachhaltigkeit und die Umsetzung der Agenda 2030 aktiv von den Entscheidungsträgern einfordern und Ziele auch selbst umsetzen“, sagt Marlehn Thieme. Ebenso entscheidend sei die Gestaltungs- und Innovationskraft von Unternehmen und Konzernen, damit der Wandel zu einem nachhaltigen Wirtschaften gelingt.

Der Rat für Nachhaltige Entwicklung hat die Broschüre Länder in Entwicklung. Globale Nachhaltigkeitsziele veröffentlicht. Sie übersetzt die 17 Globalen Nachhaltigkeitsziele in konkretes Handeln.


red

 

 

Lesen Sie auch:

 

Nachhaltigkeit für Unternehmen immer wichtiger

Steigendes Interesse an Nachhaltigkeit

Mehr Schein als Sein: Nachhaltigkeit im Kapitalismus

Most Wanted

Nora Sophie Greifahn von C2C e. V. Foto: C2C

C2C will „neues Denken voranbringen“

In Berlin eröffnete jetzt der Cradle-to-cradle e. V. die weltweit erste umfassende...


Screenshot: gunther-moll.de

Die Botschaft

Eine lebenswerte Zukunft im Einklang mit der Natur ist auf diesem Planeten möglich, wenn wir uns...


Screenshot: ARD-Video

Alpendämmerung – Europa ohne Gletscher

Die Alpengletscher sind nicht mehr zu retten, wann der letzte Gletscher verschwunden ist, scheint...


Neu im global° blog

Screenshot: gunther-moll.de

Die Botschaft

Eine lebenswerte Zukunft im Einklang mit der Natur ist auf diesem Planeten möglich, wenn wir uns...


Screenshot: ARD-Video

Alpendämmerung – Europa ohne Gletscher

Die Alpengletscher sind nicht mehr zu retten, wann der letzte Gletscher verschwunden ist, scheint...


Foto: DZ-4 GmbH

Der Solarboom kommt

Der richtige Solarboom kommt erst noch: Warum aktuelle Trends für eine Revolution im deutschen...


Folgen Sie uns: