Sie sind zurück – Wildkatzen erobern Bayern

Eine kleines Wildkätzchen, Foto: BUND/ Thomas Stephan

Artenschützer sind entzückt: zahlreiche Erstnachweise belegen Rückkehr und Ausbreitung der scheuen Wildkatzen in mehreren deutschen Bundesländern. Eine bundesweite Inventur im Rahmen des BUND-Projekts „Wildkatzensprung“ brachte alleine in Bayern 215 gesicherte Nachweise der seltenen Art. „Die Analysen erlauben eine Schätzung von 100 bis 150 Tieren für Bayern. Dieses Ergebnis lässt uns hoffen, dass die Wildkatze in einigen Jahren wieder ganz selbstverständlich in unseren Wäldern leben kann“, sagt der BUND-Vorsitzender Hubert Weiger.

 

„Wir freuen uns darüber, dass die Wildkatze ihre alten Lebensräume allmählich wieder zurück erobert – das ist ein großer Erfolg, der nicht zuletzt auf aktive Naturschutzmaßnahmen zurück zu führen ist“, erläutert Beate Jessel, Präsidentin des Bundesamtes für Naturschutz (BfN). „Daher dürfen wir auch nicht nachlassen darin, störungsarme Wälder und unzerschnittene Räume zu erhalten und zu schaffen. Diese müssen die Wildkatzen über Korridore erreichen können“, erklärt die Expertin.

 

Katze kann auch Zähne zeigen, Foto: BUND/ Thomas Stephan

Katzen mögen Baldrian – die Inventur kann beginnen

 

Da Wildkatzen den Geruch von Baldrian mögen, besprühten freiwillige Helfer Holzpflöcke mit dem Lockstoff und brachten sie in fünfzig, auf ganz Deutschland verteilten Waldparzellen aus. Die Katzen rieben sich an diesen Stöcken und hinterließen Haare, die im Anschluss genetisch analysiert wurden.

 

Der genetische Nachweis ist wichtig, da der Laie die dämmerungs- und nachtaktiven Wildkatzen im Wald kaum von graugetigerten Hauskatzen unterscheiden kann. Dabei handelt es sich bei Felis silvestris nicht um verwilderte Haustiere, sondern um eine eigene, in Deutschland ursprünglich heimische Katzenart. „Die Entwicklung der Lockstockmethode war der Durchbruch. Endlich konnten wir nähere Informationen zur Verbreitung dieser scheuen Katze bekommen“, freut sich Hubert Weiger.

 

Felis silvestris schleicht durch den Wald, Foto: BUND/ Thomas Stephan

Auf zu neuen Lebensräumen – Wildkatzen auf Wanderschaft

 

Besonders über genetische Vielfalt der bayerischen Katzen freuen sich die BUND-Artenschützer. Die DNS-Analyse lieferte Hinweise darauf, dass nicht nur die in der neunziger Jahren ausgewilderten Katzen und ihre Nachkommen heute im Freistaat leben, sondern auch Migranten aus Thüringen und Hessen nach Bayern eingewandert sind.

 

Diese Erkenntnis macht deutlich, wie wichtig der länderübergreifende Artenschutz und die neu angelegten Waldverbindungen sind. Bewaldete Korridore ermöglichen es Tieren, neue Habitate zu erschließen. Aus diesem Grund plant der BUND ein bundesweites „Waldwege“-Netzwerk mit insgesamt 20.000 Kilometern Länge, für das Korridore zwischen isolierten Wäldern bepflanzt werden sollen. „Die ersten Ergebnisse der Wildkatzennachweise bestärken uns in unserem Vorhaben“, verkündet Hubert Weiger. „Die Wildkatze, und mit ihr viele weitere Arten, nutzen offenbar die Waldverbindungen, um neue Lebensräume zu erobern.“


red

 

 

Lesen Sie auch

 

Deutschland besteht den Elchtest

Nach Jahrhunderten: Erste Wisent-Geburt in Freiheit!

Artenschutz in der Tiefkühltruhe

 

Most Wanted

Sarah Baker Foto: LLL/flickr CC

Hoffnung für den Klimaschutz

Wissenschaftler am Lawrence Livermore Forschungslabor haben nicht nur den Schlüssel gefunden, mit...


Foto: Pixabay CC/PublicDomain/Pexels

Kehrseite des Sportevents: Tonnenweise Essensmüll

Superbowl: In der Nacht des Football-Endspiels der besten Teams verzehren die Zuschauer – im...


Foto: Pixabay CC/PublicDomain/Arek Socha

Neuer Ansatz für Ökoenergie: Strom aus Wassertropfen

Neue, Idee für die Energiewende: Wissenschaftler der City University Hongkong entwickelten einen...


Neu im global° blog

Foto: Pressenza (CC BY 4.0)

Atomwaffen verstoßen gegen das Recht auf Leben

Die Organisationen IALANA, IPPNW und ICAN weisen anlässlich des Tages der Menschenrechte auf den...


Foto: ZDF / Martin Kaeswurm

"Schattenmacht Blackrock"

Der amerikanische Finanzinvestor Blackrock verwaltet im Auftrag seiner Kunden über sechs Billionen...


Screenshot: gunther-moll.de

Die Botschaft

Eine lebenswerte Zukunft im Einklang mit der Natur ist auf diesem Planeten möglich, wenn wir uns...


Folgen Sie uns: