US-Einfuhrregeln sollen Delfine und Wale schützen

Foto: pixabay CC/PublicDomain

Artenschutz durch wirtschaftlichen Druck: Eine neue US-Regelung untersagt künftig die Einfuhr von Fischereiprodukten, wenn die Fischer aus anderen Nationen sich nicht an die für US-Fischer geltenden Bestimmungen für den Schutz der Meeressäuger halten.

Der Marktzugang ist für Fischer aus aller Welt lukrativ. Deshalb erstritten jetzt Artenschützer vor einem US-Gericht, dass sich alle Exportnationen, die Meeresfrüchte auf dem US-Markt verkaufen wollen, an strenge Fangmethoden halten müssen. So soll verhindert werden, dass noch immer weltweit einige Hunderttausend Delfine und Wale in Netzen verenden oder an Haken sterben, weil die Methoden der Fischer keine rücksicht auf die Tiere nehmen.

 

Neue „delfinsichere“ Einfuhrregeln in die USA gelten ab 2022

 

650.000 Meeressäuger, so schätzen Artenschützer, sterben auf diese Weise Jahr um Jahr in den Ozeanen. Das berichtet jetzt Center for Biological Diversity. Die Wissenschaftler verweisen auf die neuen Bestimmungen, an die sich künftig alle Importeure von Fischen oder Meeresfrüchten in die USA halten sollen. Die erließ der National Marine Fisheries Service.

Kleiner Wermutstropfen: Due Regeln treten nach einer Übergangsfrist erst 2022 in Kraft. Bis dahin müssen alle Fischereinationen Nachweisverfahren aufbauen, die die Einhaltung der Regeln überprüfbar machen – sonst dürfen sie ihre Waren nicht länger in die USA liefern.


pit

 

 

Lesen Sie auch:

 

Defin-Schutz: Demo mit Hilfe von Udo Lindenberg

Färöer im Blutrausch: Wal_Morde beim Volksfest

Indien schafft Delfinarien ab

Most Wanted

Foto: foodwatch

Ministerin für Verbraucherbashing

Viele Menschen fordern Veränderungen ein – und wie orchestriert haben Bundesernährungsministerin...


Foto: chez beate / Pixabay CC0

Landwirtschaft für das Gemeinwohl: „Wir haben es satt“ – Demo

„Wir haben es satt“ – Unter diesem Motto ruft ein breites Bündnis zu einer Demonstration am 18....


Foto: pxhere CC0

Radio Time: Die Gemeinwohl-Ökonomie als Weg

Wenige Tage nach Weihnachten war unser Autor und Unterstützer Günter Grzega Gast beim Radiosender...


Neu im global° blog

Foto: Pressenza (CC BY 4.0)

Atomwaffen verstoßen gegen das Recht auf Leben

Die Organisationen IALANA, IPPNW und ICAN weisen anlässlich des Tages der Menschenrechte auf den...


Foto: ZDF / Martin Kaeswurm

"Schattenmacht Blackrock"

Der amerikanische Finanzinvestor Blackrock verwaltet im Auftrag seiner Kunden über sechs Billionen...


Screenshot: gunther-moll.de

Die Botschaft

Eine lebenswerte Zukunft im Einklang mit der Natur ist auf diesem Planeten möglich, wenn wir uns...


Folgen Sie uns: