31.10.2019

Volksbegehren Artenschutz in Baden-Württemberg

Foto: chez beate / Pixabay CC0

Nach dem Erfolg des Volksbegehrens in Bayern, hatte eine breite Trägerschaft das Volksbegehren Artenschutz - "Rettet die Bienen!" in Baden-Württemberg gestartet. Bis zum 24. März 2020 müssen über 770.000 Unterschriften zusammenkommen, damit es zu einer Volksabstimmung kommt. Am 15. Oktober hat die Landesregierung ein Eckpunktepapier zum Artenschutz vorgelegt und den InitiatorInnen des Volksbegehrens ein Dialogangebot gemacht.

 

Das Eckpunktepapier geht auf eine Einigung des Landwirtschaftsministers Peter Hauk (CDU) und des Umweltministers Franz Untersteller (Grüne) zurück und greift viele der Forderungen des Volksbegehrens auf. Zum Teil werden auch neue Vorhaben zum Artenschutz vorgeschlagen: Etwa ein Pestizidverbot für PrivatanwenderInnen oder Schritte gegen die Lichtverschmutzung. Insgesamt ist das Papier in vielen Punkten noch sehr vage.

 

Hier die Eckpunkte des Papiers:

 

  • Das Ziel, die Artenvielfalt zu erhalten, soll ins Naturschutzgesetz aufgenommen werden.
  • Das Ziel, die Artenvielfalt zu erhalten, soll ins Naturschutzgesetz aufgenommen werden.
  • Die Landesregierung nennt eine große Menge von Maßnahmen aus Förderprogrammen, Forschung und Fortbildung, mit der das Ziel erreicht werden soll.
  • Der Einsatz von Pestiziden in Naturschutzgebieten soll verboten werden, in anderen Schutzgebieten soll nur noch der sogenannte „integrierte Pflanzenschutz“ erlaubt sein.
  • Ein Biotopverbund soll nach dem Vorbild der bayerischen Regeln eingeführt werden, die hier durch ein Volksbegehren beschlossen wurden.
  • Streuobstwiesen sollen vor Flächenverbrauch geschützt werden und die Anreize zum Erhalt und der Bewirtschaftung der alten Obstbäume erhöht werden.
  • Der Einsatz von Pestiziden durch Privatleute und zur Pflege von kommunalen Flächen wie Parks oder „Straßenbegleitgrün“ soll beendet werden.
  • Die Lichtverschmutzung soll eingedämmt werden.

 

Volksbegehren: Grünes Licht für Bienen und Wasser

"OMNIBUS für Direkte Demokratie" ist mit drei Volksinitiativen zum Thema Bienen und Wasser in den drei Bundeländer Brandenburg, Schleswig-Holstein und Baden-Württemberg erfolgreich.

weiter...

 

Das Bündnis hat einstimmig beschlossen, den Weg, den die Landesregierung aufgezeigt hat, zunächst mitzugehen und auch aktiv an der Ausgestaltung eines weiterentwickelten Gesetzes mitzuarbeiten. Unabhängig davon, dass das Volksbegehren natürlich weiterläuft und Unterschiften abgegeben werden können, wollen sie unter folgenden Voraussetzungen bis Mitte Dezember nicht aktiv weiter mobilisieren:

 

  • Die Landesregierung wird wesentliche Punkte des Gesetzes bis Mitte Dezember 2019 konkretisieren
  • Auch die Fraktionen von CDU und Grünen müssen sich zu dem Eckpunktepapier bekennen. Ebenso müssen sich alle landwirtschaftlichen Landnutzungsverbände bekennen, denn wir wollen gemeinsam in den Dialog
  • VertreterIinnen des Trägerkreises des Volksbegehrens Artenschutz werden bei der Ausformulierung und Konkretisierung des Gesetzentwurfs einbezogen.

 

Das Angebot der Landesregierung ist auf jeden Fall ein Erfolg, der ohne das Volksbegehren und die vielen Menschen, die bisher schon unterschrieben haben, nicht zustande gekommen wäre.

 

Mehr zum Volksbegehren auf der Aktionsseite...

 

Antwort des Bündnisses auf das Dialogangebot...

 

Das Eckpunktepapier der Landesregierung...


hjo

 

 

Lesen Sie auch:


 

Die Bienen haben es geschafft - zumindest in Bayern

Das Volksbegehren Artenvielfalt ist mit einer im Freistaat noch nie da gewesenen Rekordbeteiligung zu Ende gegangen. 18,4 Prozent der Wahlberechtigten forderten mit ihren Unterschriften einen stärkeren Natur- und Artenschutz. Insgesamt haben sich 1.745.383 Bürger eingetragen.

weiter...

 

Pestizide: Gefahr für Insekten und biologische Vielfalt

Spätestens seit Veröffentlichung der Krefeld-Studie im letzten Jahr, ist der dramatische Rückgang der Insekten ins Bewusstsein der Öffentlichkeit und Politik gerückt.

weiter...

 

Großer Erfolg für Bienen und unsere Gesundheit

Der zuständige Ausschuss der EU-Mitgliedsländer hat am Dienstag entschieden, die Zulassung für das Insektengift Thiacloprid aus der Klasse der Neonikotinoide nicht zu verlängern.

weiter...

 

 

Most Wanted

Lorenz Fioramonti Foto: Wikimadia CC 4.0 internanational

Italien führt 2020 Klimaschutz als Schulfach ein

Klimaschutz wird Schulfach: Ab September 2020 müssen Italiens Pennäler in der Schule Klimaschutz...


Foto: Pixabay CC0

Meeresalgen bauen Plastik ab

Plastikmüll im Meer ist ein wachsendes Umweltproblem. Ist das Einsammeln der an der Oberfläche...


Foto: Geometry Healthtech

KI auf dem WC: Toilettengang mit Arztfunktion

WC und Badezimmer als Arztlabor: US-Unternehmen wollen mit Sensoren Körperfunktionen überwachen und...


Neu im global° blog

Foto: ZDF / Martin Kaeswurm

"Schattenmacht Blackrock"

Der amerikanische Finanzinvestor Blackrock verwaltet im Auftrag seiner Kunden über sechs Billionen...


Screenshot: gunther-moll.de

Die Botschaft

Eine lebenswerte Zukunft im Einklang mit der Natur ist auf diesem Planeten möglich, wenn wir uns...


Screenshot: ARD-Video

Alpendämmerung – Europa ohne Gletscher

Die Alpengletscher sind nicht mehr zu retten, wann der letzte Gletscher verschwunden ist, scheint...


Folgen Sie uns: