Alte Materialien frisch aufgehübscht

Foto: bolsos berlin

Was andere nicht mehr wollen oder brauchen, macht Britta Eppinger zu neuen Produkten. In Ihrem Berliner Atelier verwertet sie Reste von Unternehmen oder alte Werbematerialien zu Taschen, Accessoires oder kreativen, neuen Werbegeschenken. Ein global°-Gespräch mit der fantasievollen Müll-Vermeiderin.

 

Sie machen Nützliches aus Abfall: warum?

Unter dem Label bolsos berlin gestalte, entwickle und fertige ich Taschen, Rucksäcke, Fahrradtaschen und andere nützliche Dingen aus recycelten Materialien weil es unter Nachhaltigkeitsaspekten sinnvoll ist. Außerdem mag ich die Herausforderung, die im Design für Upcyclingmaterialien steckt. Die Verbindung von Design und Nachhaltigkeit reizt mich.

 

Wo finden Sie die Rohstoffe?

Für jedes Material bestehen Kontakte zu Firmen, die mit den Materialien zu tun haben, Messe/Event-Organisatoren, Druckereien, Privatleute. Es kommen auch Firmen und Institutionen auf mich zu, für die ich dann Produkte aus ihrem Restmaterial entwickle und fertige. Diese dienen dann wiederum als nachhaltige Werbegeschenke.

 

Lässt sich so alles verwerten?

Materialien welche nähbar, robust und langlebig sind, lassen sich verwerten. Immer wieder neue (alte) Materialien inspirieren mich zu neuen Designs.

 

Kreatives aus Abfall: Damit der Müll nicht überhand nimmt

 

Foto: bolsos berlin

Ist das jetzt eher symbolisch, oder ist es tatsächlich ein Akt der Müllreduzierung?

Ich denke, dass Upcycling auf jeden Fall Müll reduziert. Natürlich reicht das nicht allein um „die Welt zu retten“, aber es ist ein Statement. Die Benutzer und Auftraggeber von Upcyclingprodukten zeigen: „Es geht auch anders, packen wir es an!“

 

Glauben Sie an einen Nachahmer-Effekt, der Müll reduzieren kann?

Da das Ressourcen- und Müll-Problem auf diesem Planeten offensichtlich ist, sollten wir uns alle mehr Gedanken machen darüber woher unsere Produkte kommen, woraus und wo sie von wem hergestellt werden. Ich hoffe sehr auf mehr Produkte aus Upcycling-Materialien, statt mehr Ressourcenausbeutung braucht es mehr Ideen und Kreativität.

 

Wie teuer sind Ihre Produkte und wo kann ich sie kaufen?

Ab etwa 20 Euro gibt es Beutel aus Fahnenstoffen und Kulturbeutel aus alten Segeln. Handtaschen aus Werbebannerplanen kosten ab 74 Euro, große Messengerbags um 100 Euro. Rucksäcke aus Markisenstoffen und Fahrradtaschen aus Gummitüchern gibt es für 130 bis 150 Euro.

Finden können Kunden die Produkte auch unter de.dawanda.com/shop/bolsosberlin.


pit

 

 

Lesen Sie auch:

 

Upcycling ist der neue Fashiontrend

Aus Alt mach Neu: Upcycling-Café in Köln

Weiternutzen nach Gebrauch: Upcycling von Containern

Most Wanted

Screenshot: UNU

Süßwasserproduktion als Umweltproblem

Frischwasserproduktion verschmutzt die Meere: Immer mehr Entsalzungsanlagen produzieren dringend...


Foto: Pixabay CC0

Umweltanwälte verklagen französischen Staat

Knapp zwei Millionen Bürgerinnen und Bürger wollen die französische Republik verklagen, weil sie...


Foto: Pixabay CC/PublicDomain

Chinas Kampf gegen die Diesel-Stinker

Es muss auch ohne Diesel-Lastwagen laufen: Die chinesische Regierung will ernst machen. Sie plant,...


Neu im global° blog

Screenshot: Camargue Video ESA/Euronews

Der Klimawandel bedroht die Camargue

Aufnahmen der Copernicus Sentinel-Satelliten machen in dem Video von ESA und Euronews sehr...


Kinoplakat

Kinotipp: "Gegen den Strom"

Die 50-jährige Halla ist eine unabhängige und warmherzige Frau mit zwei Gesichtern: eine...


Anton Hofreiter (MdB) Foto: Wikimedia CC3.0/Gerd Seidel

Hofreiter fordert: Klimaschutz ins Grundgesetz

"Wir brauchen eine Gesamtstrategie, an deren Anfang steht, dass wir den Klimaschutz im Grundgesetz...


Folgen Sie uns: