Baufritz gewinnt bei Nachhaltigkeitsstudie 2018

Foto: Baufritz

In einer bundesweiten Umfrage von Focus-Money küren Verbraucher den Ökohaus-Pionier als nachhaltigstes Unternehmen 2018 im Bereich Fertighausanbieter.

Welche Unternehmen sind in Sachen soziale, ökonomische und ökologische Verantwortung am vorbildlichsten? Das wollte das renommierte Verbraucher-Magazin Focus-Money in seiner neusten Umfrage wissen. Dazu führte DEUTSCHLAND TEST, eine Marke von Focus-Money, gemeinsam mit dem Kölner Analyse- und Beratungshaus Service Value Anfang 2018 eine bundesweite Befragung über ein bevölkerungsrepräsentatives Online-Panel durch. Die Teilnehmer konnten zu einer Reihe verschiedener Unternehmen aus unterschiedlichsten Branchen angeben, wie sehr sich das Unternehmen nachhaltig engagiert. Insgesamt wurden so 465.356 Kundenstimmen zu 1.468 Anbietern aus 117 unterschiedlichen Branchen gesammelt.

 

Im Bereich der Fertighausanbieter ging Baufritz bei der Umfrage als Testsieger hervor. Damit gilt der Ökohaus-Pionier für Deutschlands Verbraucher als nachhaltigster Fertighausanbieter 2018. Die Auszeichnung ist eine erneute Bestätigung für das starke Umwelt-Engagement des Ökohaus-Pioniers. Mit seinen jährlich rund 200 ökologisch produzierten Ökohäusern erfüllt das im Allgäu ansässige Unternehmen seit vielen Generationen sein zentrales Versprechen: Baufritz-Häuser sind gut für Mensch und Natur. Mit dieser nachhaltigen Philosophie gilt Baufritz auch außerhalb der Hausbaubranche als der Vorreiter für klimaschützendes und wohngesundes Bauen. Für dieses Engagement wurde das Unternehmen bereits mehrfach von renommierten Institutionen ausgezeichnet. Dazu zählen z. B. die Auszeichnung mit dem B.A.U.M. Umweltpreis 2013. Der Holzspäne-Dämmstoff HOIZ wurde 2012 als weltweit erster nachhaltiger Naturdämmstoff mit der Cradle to Cradle-Gold-Zertifizierung ausgezeichnet. Ein weiteres Highlight ist die Auszeichnung zum nachhaltigsten Unternehmen Deutschlands in 2009. Weitere Beispiele finden Sie unter www.baufritz.de.

 

Image-Bildung: Nachhaltige Kriterien spielen eine wichtigere Rolle

 

Qualität, Preis und Image sind die wichtigsten Faktoren, nach denen Verbraucher ihre Kaufentscheidung treffen. Für die Imagebildung sind immer mehr sogenannte "nachhaltige Themen" entscheidend. Dazu gehören zum Beispiel eine faire Behandlung von Mitarbeitern, ethisches Handeln oder umweltbewusstes Verhalten. Wer diese ökonomische, ökologische und soziale Verantwortung ganz oben auf seine Agenda setzt, wird von den Verbrauchern dafür geschätzt und positiv bewertet. Das belegt zum Beispiel eine global angelegte Studie des Reputation Institute aus Cambridge: Demnach ist die Bereitschaft, ein Produkt zu kaufen oder zu empfehlen, zu 60% von der positiven Wahrnehmung des Unternehmens abhängig. Die restlichen 40% werden vom Produkt selbst oder vom Preis beeinflusst.

 

Leonie Demler


Der Artikel hat Ihnen gefallen?
Sie können für global° spenden!


 

Most Wanted

Cover

POWER TO CHANGE - Die Ernergierebellion

POWER TO CHANGE, ein Film über das Jahrhundertprojekt Energiewende und eine Reise in die Zukunft...


Foto: PlanHive

PlantHive launcht ersten Smart Garden fürs Heim

PlantHive revolutioniert mit seiner nächsten Generation vernetzter "Smart Gardens" das Urban...


Foto: Joakim Kroeger/eRoadArlanda

Schweden eröffnet erste Stromstraße der Welt

Mobil in die Zukunft - ohne Abgas: In Schwedern können Elektroautos jetzt während der Fahrt über...


Neu im global° blog

Screenshot: Pressenza

Zweiter Marsch für Frieden und Gewaltfreiheit

Im Zuge der Vorbereitungen für den zweiten weltweiten Marsch für Frieden und Gewaltfreiheit besucht...


Foto: geralt/Pixabay CC0

Widerstand gegen die Digitale Revolution

Mark Zuckerberg, seines Zeichens Erfinder und Chef von Facebook, muss gerade vor dem Handels- und...


Foto: gn-stat.org

GLOBAL NET gegen globalen Waffenhandel freigeschaltet

In einer Pressekonferenz in Berlin wurde der Informationspool www.gn-stat.org für den Widerstand...


Folgen Sie uns:

ANZEIGE