Biodiesel zerstört Lebensraum von Organg-Utans

Orang-Utan im Regenwald Foto: Wikimedia/Tbachner

Alarm im Dschungel von Südostasien: Die Artenschützer von Rettet den Regenwald fürchten, dass die Heimat der Orang Utans Stück um Stück für für Biodiesel-Plantagen gerodet wird. Akuter Anlass: Der halbstaatliche italienische Energiekonzern Agip-Eni baut bei Venedig eine Raffinerie. Für den Rohstoffnachschub will er erneut 180.000 Hektar Wald in Palmöl-Plantagen umwandeln.

„500.000 Tonnen Biodiesel sollen dort pro Jahr aus importiertem Palmöl erzeugt werden“, fürchten die Naturschützer von Rettet den Regenwald. Denn während in den Brüsseler EU-Büroetagen die Beamten der Union noch immer über die umstrittene Herstellung von Bio-Diesel aus Palmöl mit den Lobbyisten ringen, schafften die italienischen Energiemanager Fakten. „Die Raffinerie in Marghera wird umgerüstet, um Biodiesel-Kraftstoff der neuen Generation zu produzieren", zitiert Rettet den Regenwald Enis Forschungsdirektor James Rispoli. Der soll gegenüber der italienischen Presse gesagt haben: „Der biologische Rohstoff wird Palmöl sein, das per Schiff aus Indonesien und Malaysia kommt.“

 

Rettet den Regenwald: Kampagne gegen Dschunbgelrodung

 

Hintergrund: Die EU verlangt bis 2020, dass zehn Prozent des Kraftstoffs aus erneuerbaren Energie-Rohstoffen stammt. Die Italiener wollen dies mit der Beimischung von Palmöl-Diesel schaffen.

100 Millionen Euro wolle der Konzern laut den Umweltschützern in den Umbau seiner Erdölraffinerie im Hafen von Maghera bei Venedig investieren. 2015 soll demnach die Anlage mit einer Produktionskapazität von 500.000 Tonnen Biodiesel fertig sein.

Eni besitzt fünf große Erdölraffinerien in Italien und ist in über 90 Ländern tätig. Allein in Europa betreiben die Mineralöl-Experten 6.384 Agip-Tankstellen - über 400 davon sind in Deutschland, 290 in Österreich und 295 in der Schweiz.

Inzwischen, so die Umweltschützer würden auf über 700.000 Hektar Palmöl-Plantagen angebaut. Dafür musste ursprünglicher Regenwald in Malaysia und Indonesien weichen: dort leben immerhin noch 5.000 Orang-Utans, deren Lebensraum aber immer weiter dezimiert werde. Deshalb startet Rettet den Regenwald jetzt eine Kampagne gegen die weitere Abholzung für Biosprit.

 

 

Lesen Sie auch:

 

UBA sieht Grenzen für Sprit vom Aclker erreicht

Mit Bakterien zu alternativen Treibstoffen

Astronauten-Urin als Treibstoff für Raketen zum Mars

Most Wanted

Foto: foodwatch

Ministerin für Verbraucherbashing

Viele Menschen fordern Veränderungen ein – und wie orchestriert haben Bundesernährungsministerin...


Foto: chez beate / Pixabay CC0

Landwirtschaft für das Gemeinwohl: „Wir haben es satt“ – Demo

„Wir haben es satt“ – Unter diesem Motto ruft ein breites Bündnis zu einer Demonstration am 18....


Foto: pxhere CC0

Radio Time: Die Gemeinwohl-Ökonomie als Weg

Wenige Tage nach Weihnachten war unser Autor und Unterstützer Günter Grzega Gast beim Radiosender...


Neu im global° blog

Foto: Pressenza (CC BY 4.0)

Atomwaffen verstoßen gegen das Recht auf Leben

Die Organisationen IALANA, IPPNW und ICAN weisen anlässlich des Tages der Menschenrechte auf den...


Foto: ZDF / Martin Kaeswurm

"Schattenmacht Blackrock"

Der amerikanische Finanzinvestor Blackrock verwaltet im Auftrag seiner Kunden über sechs Billionen...


Screenshot: gunther-moll.de

Die Botschaft

Eine lebenswerte Zukunft im Einklang mit der Natur ist auf diesem Planeten möglich, wenn wir uns...


Folgen Sie uns: