Durch Fenster Energie und Geld sparen

© Rainer Sturm/ pixelio.de

Rund 70 Prozent des verbrauchten Erdgases werden in Deutschland allein zur Wärmeerzeugung genutzt. Energetische Gebäudesanierungen bieten hier enorme Einsparpotenziale hinsichtlich des Verbrauchs fossiler Brennstoffe.

Aber auch angesichts der aktuellen energiepolitischen Entwicklungen zwischen der EU und Russland und dem stetigen Anstieg der Energiepreise gewinnen ökologische und nachhaltige Wege, die Energiekosten und den Energieverbrauch zu senken, immer mehr an Bedeutung. Bereits der Einbau neuer Fenster hilft dabei, den Ausstoß des klimaschädlichen Treibhausgases deutlich zu verringern und bares Geld zu sparen.

 

Jeder hat sicher schon „Geld zum Fenster hinausgeworfen“. Aber gerade im Energiebereich trifft das nicht nur den Endverbraucher hart, der sich Jahr für Jahr höhere Energiekosten gefallen lassen muss, sondern auch unsere Umwelt. Energieeffiziente und klimafreundliche Gebäudesanierungen zeigen einen Weg aus diesem Dilemma. Zu viele Gebäude in Deutschland weisen noch immer Einfachverglasungen auf. So geht nicht nur Wärmeenergie ungenutzt verloren, sondern auch bares Geld. Bis zu 25 Prozent an Wärmeenergie können allein durch alte Fenster ungenutzt entweichen. Durch den Einbau neuer Fenster lassen sich Energieverbrauch, Heizkosten und CO2-Emissionen gleichzeitig, klimafreundlich und nachhaltig senken. So erhöhen sich nicht nur die Energieeffizienz des eigenen Hauses und das persönliche Wohlempfinden. Es bietet zudem für jeden einzelnen die Möglichkeit, durch energetische Gebäudesanierungen die Energiewende zu beschleunigen. Neue Fenster lassen nicht nur weniger Wärme nach außen dringen, reduzieren Lärm und bieten einen besseren Einbruchschutz. Sie lassen sogar im Sommer ein kühleres Raumklima zu.

 

Welche Fenster sind geeignet?

 

Bei der Wahl der optimalen, auf die eigenen Bedürfnisse angepassten Fenster gibt es allerdings einiges zu beachten. Vor dem Kauf neuer Fenster ist zu überlegen, welchen Anforderungen diese genügen sollten. Wetterbeständigkeit, Stabilität und Pflege spielen dabei ebenfalls eine wichtige Rolle, wie auch die Dämmeigenschaften, Schall- und Einbruchschutz von Fensterrahmen und Verglasung. Nicht zuletzt ist selbstverständlich auch der Preis entscheidend.

 

Vor- und Nachteile unterschiedlicher Fensterrahmen:

 

 

 

 

Kunststoff

 

 

Aluminium

 

 

Holz

 

 

Holz-Alu

 

 

langlebig

 

 

++

 

 

++

 

 

++

 

 

++

 

 

pflegeleicht

 

 

+

 

 

++

 

 

--

 

 

++

 

 

wärmedämmend

 

 

++

 

 

-

 

 

++

 

 

++

 

 

witterungsbeständig

 

 

++

 

 

++

 

 

--

 

 

++

 

 

Stabilität

 

 

++

 

 

++

 

 

++

 

 

++

 

 

Lärmschutz

 

 

+

 

 

++

 

 

++

 

 

+

 

 

Sicherheit

 

 

o

 

 

++

 

 

++

 

 

++

 

 

Preis

 

 

0%

 

 

+30-40%

 

 

+40-50%

 

 

+70-90%

 

++ = sehr gut, + = eher gut, o = mittel, - = eher schlecht, -- = sehr schlecht

 

Seit der Energie-Einspar-Verordnung (EnEV) 2009 werden moderne Wärmschutzverglasungen, eine Weiterentwicklung des Isolierglases, eingesetzt. Eine weitere Möglichkeit bietet Vakuumisolierglas. Zusätzlich zu den wärmedämmenden und energieeffizienten Eigenschaften von neuen Fenstern müssen diese weiteren persönlichen Anforderungen standhalten:

 

• Verglasungen, die Bruch- und Einbruchsicherheit gewährleisten

• Verglasungen, die unter anderem Brand-, Sicht-, Sonnen- oder Schallschutz bieten

• innovative, energieeffiziente Verglasungen

 

Was ist nach dem Einbau neuer Fenster zu beachten?

 

Durch den fachmännischen Einbau neuer Fenster werden energiedurchlässige Stellen geschlossen und ein unkontrollierter Luftaustausch und somit unerwünschter Wärmeverlust verhindert. Durch diese Energieeffizienzsteigerung eines Gebäudes werden Energieverbrauch und Energiekosten deutlich reduziert. Allerdings gelangt so die Luftfeuchtigkeit nicht mehr nach Außen und die Luftzirkulation im gesamten Gebäude verringert sich. Schimmel kann entstehen. Deshalb ist nach dem Einbau neuer Fenster auf eine richtige Stoßlüftung der Räume zu achten.

 

MONAT ZEIT ZUM LÜFTEN

Dezember bis Februar bis zu 5 Minuten

März und November bis zu 10 Minuten

April, Mai bis zu 15 Minuten

September, Oktober bis zu 15 Minuten

Juni bis August bis zu 25 Minuten

 

Was sind also die Vorteile neuer, effizienter Fenster?

 

Im Vergleich zu alten gehen bei neuen Fenstern 50 bis 70 Prozent weniger Energie verloren. Dementsprechend verringern sich durch den Einbau neuer Fenster die Energiekosten und CO2-Emissionen. Das schützt unsere Umwelt und schont den Geldbeutel. Neue Fenster bieten aber mehr:

 

• höheren Wohnkomfort

• mehr Sicherheit

• mehr Schallschutz

• höhere Nachfrage nach Immobilien mit geringem Energieverbrauch

• bessere Bewertung im Energieausweis

 

Für eine optimale energetische Gebäudesanierung reicht allein der Austausch alter gegen neue Fenster nicht aus. Es ist ratsam, nicht nur eine Sanierungsmaßnahme umzusetzen, sondern das ganze Gebäude zu betrachten. Es empfiehlt sich, gleichzeitig die Fassade und das Dach zu dämmen, spätestens zwei bis drei Jahre nach Einbau der neuen Fenster. Werden diese Maßnahmen mitgedacht und zudem auf richtige Lüftung geachtet, kann Schimmel gar nicht erst entstehen. Bei Fenstererneuerungen, Fassaden- und Dachdämmung können allein die Heizkosten um bis zu 50 Prozent gesenkt werden. Nicht zuletzt erlauben energetische Gebäudesanierungen eine nachhaltige und selbstbestimmte Einflussnahme auf den eigenen Energieverbrauch und die -kosten. Sich unabhängig von der Entwicklung der Energiepreise zu machen, bedeutet gleichzeitig die Energiewende voranzubringen.


17.09.2014 16:52
Janosch Merting

janosch.merting@web.de