Warum energieeffizientes Bauen Geld spart

© M. Schuppich - Fotolia.com

Wenn die eigenen Ersparnisse für die Finanzierung einer Immobilie nicht ausreichen, können zukünftige Eigenheimbesitzer entweder sparen oder einen Kredit aufnehmen und auf Fördermöglichkeiten zurückgreifen. Gefördert wird vor allem das energieeffiziente Bauen.

Energieeffizient Bauen und profitieren: In vielen Fällen reichen die eigenen finanziellen Mittel nicht aus, um sich ein Eigenheim zu bauen. Wer den Traum von einem Eigenheim realisieren möchte, muss oftmals auf fremdes Kapital zurückgreifen. Nun gibt es nicht nur die Möglichkeit, Fremdkapital für den Hausbau aufzunehmen, man kann sich auch Fördermöglichkeiten sichern. Diese Fördermöglichkeiten stehen auch Bauherren offen, die bereits über ausreichend Eigenkapital für die Immobilienfinanzierung verfügen. Wichtig ist lediglich, dass das geplante Eigenheim den Ansprüchen an die Energieeffizienz entspricht. Umweltbewusstes, energieeffizientes Bauen lohnt sich also.

 

Gefördert werden können sowohl Neubau als auch energetische Sanierungen. Mithilfe von Förderprogrammen lassen sich bis zu 100 Prozent der entstehenden Kosten finanzieren. Besonders bekannt ist das Förderprogramm der KfW. Die KfW unterstützt energieeffizientes Bauen mit bis zu 50.000 Euro pro Wohneinheit. In Anspruch genommen werden kann die Förderung von Privatpersonen, Anstalten des öffentlichen Rechts und Wohnungsunternehmen. Unterstützt wird energetisch optimiertes Bauen durch die KfW in Form von zinsgünstigen Krediten und Zuschüssen. Die Förderung wird auch dann gewährt, wenn man eine energieeffiziente Immobilie erstmalig erwirbt. In den ersten Jahren wird bei diesen langfristig gewährten Darlehen auf die Tilgung verzichtet.

 

Grundsätzlich zu beachten ist, auch wenn die Mittel der KfW beachtlich sind, dienen diese nur der Unterstützung der Bauvorhabens. Um einen klassische Baufinanzierung kommt man dabei in der Regel nicht herum. Um die Fördermittel und den klassischen Baukredit optimal aufeinander abzustimmen, sollte man sich Hilfe bei einem Spezialisten holen und nicht möglich unabhängig beraten lassen.

 

Höhere Förderung für höhere Effizienz

 

Gefördert werden von der KfW der Ersterwerb oder der Neubau von KfW-Effizienzhäusern. Die KfW-Effizienzhäuser werden mit den Zahlen 70, 55 und 40 bezeichnet. Diese Zahlen stehen für den Energieverbrauch der Immobilie. In einem KfW-Effizienzhaus 70 werden nur 70 % der Energie verbraucht, die für den Betrieb eines vergleichbaren Standard-Neubaus benötigt wird. Bei den KfW-Effizienzhäusern gilt, je geringer die Zahl, desto höher die Effizienz und damit die Förderung. Wer KfW-Energieeffizienzhäuser 55 oder 40 baut oder kauft, erhält daher sowohl den Kredit "energieeffizientes Bauen" als auch einen Tilgungszuschuss. Wer die Förderung der KfW nutzen möchte, muss sich an eine Bank oder Sparkasse wenden, die mit der KfW zusammenarbeitet. Die KfW vergibt ihre Kredite nicht direkt, sondern über Vertragspartner. Die Förderung der KfW ist mit anderen Fördermitteln kombinierbar. Kombiniert werden kann die Förderung durch die KfW beispielsweise mit Zuschüssen der BAFA. Das Bundesamt für Wirtschafts- und Ausfuhrkontrolle - kurz BAFA - unterstützt Bauherren, die auf erneuerbare Energien umstellen, mit Zuschüssen. Wer sich für energieeffizientes Bauen entscheidet, schont nicht nur die Umwelt, sondern auch seinen Geldbeutel.

 

Welche Vorteile bietet energieeffizientes Bauen noch?

 

Neben der Nutzung von Fördermöglichkeiten bietet das energieeffiziente Bauen noch viele weitere Vorteile. Wer sich für ein energieeffizienteres Haus entscheidet, spart Energiekosten ein. Langfristig müssen sich Besitzer eines energieeffizienten Hauses weniger Sorgen über steigende Energiepreise machen. Der geringe Energiebedarf ist damit nicht nur hinsichtlich der Fördermöglichkeiten ein Vorteil, auch die laufenden Kosten fallen geringer aus. Eine energieeffiziente Immobilie zeichnet sich durch Werterhalt, einen höheren Wohnkomfort und oftmals auch eine Wertsteigerung aus. Zudem investieren Bauherren, die sich für energieeffizientes Bauen entscheiden, in die Umwelt und damit die Zukunft der Erde.

 

Vorteile des energieeffizienten Bauens:<

 

- Fördermöglichkeiten der KfW und BAFA nutzen

- Energiekosten für den Betrieb fallen geringer aus

- Werterhalt und Wertsteigerung der Immobilie

- Investition in den Umweltschutz und die Zukunft


05.11.2014 10:13
Janosch Merting

janosch.merting@web.de