Goodcoin – Die digitale Währung für den nachhaltig

Bonsum | Ein Bonusprogramm für nachhaltigen Konsum

Goodcoin – Die digitale Währung für den nachhaltigen Konsum

Payback, Tchibo, Ikea: Bonusprogramme erfreuen sich nach wie vor größter Beliebtheit. Im Jahr 2015 war jeder zweite Haushalt hierzulande im Besitz einer Payback Karte. Was Kunden dabei immer wichtiger wird, ist die Vertrauenswürdigkeit des Anbieters – und damit auch die die Frage, wo Daten gespeichert werden. Der bisherige Mangel an einem verantwortungsvollen Umgang mit den eigenen Daten bei Bonusprogrammen war das Fundament für die Entwicklung der ersten „guten“, digitalen Währung Goodcoin.

Goodcoin verfolgt den Grundgedanken, Konsumenten für nachhaltiges Einkaufsverhalten zu belohnen ohne auf deren persönliche Daten zurückzugreifen. Diese werden eCommerce-Anbietern rein anonymisiert zur Auswertung des Konsumverhaltens und der weiteren Bestimmung von Markttrends vermittelt. Die deflationäre Struktur der Währung bestimmt gutes Handeln heute als eine Investition, bei der die daraus gewonnenen Goodcoi im Laufe der Zeit ihren Wert steigern können.

 

Bereits 100 Partner aus allen Bereichen des Lebens

 

Die Idee zu Goodcoin entstammt dem Gründerteam der nachhaltigen Einkaufsplattform Bonsum. Schon im Jahr 2015 hat sich das Start Up auf eine Stärkung des nachhaltigen Einkaufs fokussiert und dabei 100 Partner aus allen Bereichen des Lebens – sowohl online als auch offline – gewonnen. Unterstützt wird die Entwicklung der Währung durch die Humboldt-Universität Berlin und den Leiter des Lehrstuhls für technische Informatik, Prof. Björn Scheuermann, sowie durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung.

 

„Wir freuen uns sehr, dass wir zwei starke Partner gewinnen konnten, mit deren Unterstützung wir nachhaltigen Konsum auf eine höhere Ebene bringen. Bonsum hat sich zum Ziel gesetzt, guten Konsum zu belohnen. Mit der Entwicklung von Goodcoin schaffen wir eine Kombination aus Datenschutz und gleichzeitiger Transparenz, woher das Geld kommt – nämlich in diesem Fall nur von gutem Handeln und Einkaufen“, so Michael Weber, CEO von Bonsum.

 

Goodcoi zum Tausch gegen jede beliebige Währung

 

Ab Januar 2017 wird die digitale Währung erstmalig zum Testbetrieb zur Verfügung stehen und ab Winter 2017 schließlich für das gesamte Bonsum Netzwerk verfügbar sein. Im Vergleich zu sonstigen Zahlungsarten wie Paypal oder Kreditkarten liegt die Transaktionsgebühr um durchschnittlich 10 Prozent geringer und kann in jede beliebige Währung umgetauscht werden.

 

Weitere Informationen unter www.goodcoin.de

 

 

Über Bonsum</>

 

Bonsum, im März 2014 von Michael Weber, Frederik Betz und Massimiliano Marcon gegründet, setzt sich aus dem französischen Wort „Bon“ für das Gute und „Konsum“ zusammen. Das junge Unternehmen hat es sich zur Aufgabe gemacht nachhaltigen Konsum zu fördern. Das Unternehmen achtet bei der Auswahl aller Partner darauf, dass Nachhaltigkeit im Fokus steht und in der Herstellung und dem Vertrieb nachhaltige und faire Kriterien erfüllt werden. Damit schafft Bonsum einen Überblick im unübersichtlichen Markt nachhaltiger Produkte – und belohnt seine Konsumenten für den verantwortungsvollen Einkauf. Die so gesammelten Bonuspunkte kann der Kunden zum Pflanzen von Bäumen, zur Unterstützung sozialer Organisationen oder für Einkaufsgutscheine oder nachhaltige Prämien einlösen können.


24.02.2016 15:12
Bonsum

Frederik Betz (Co-Founder / CMO)

Tel.: +49 (0) 160 8487493

Email: frederik.betz@bonsum.de

www.bonsum.de