Neues Design, neue Domain–Relaunch der IBU-Website

Pünktlich zur diesjährigen Mitgliederversammlung am 7. Juni 2016 in Berlin hat das Institut Bauen und Umwelt e.V. seine Website grundlegend überarbeitet. Im neuen Gewand und mit einigen technischen Neuerungen wird der Internetauftritt des IBU auf der Veranstaltung präsentiert und www.ibu-epd.com erstmalig freigeschaltet.

Klar, modern, reduziert und damit ganz im Stil des Corporate Design des IBU – das ist die Gestaltungslinie der neuen IBU-Website. Eine verschlankte Navigation und übersichtliche Seitenstruktur sorgen für einen guten Überblick und machen alle wichtigen Informationen schnell zugänglich. „Wir haben unsere Website nicht nur optisch, sondern auch inhaltlich neu geordnet“, erklärt Anita Kietzmann, Consultant und Koordinatorin der IBU-Öffentlichkeitsarbeit. „Wichtige Kernfeatures wie die EPD-Übersicht oder der Zugang zu unserer EPD-Erstellungsdatenbank bleiben natürlich erhalten, aber es gibt viele neue Informationsangebote.“ Im Fokus der Website-Umgestaltung habe die Aufgabe gestanden, umfangreiche und komplexe Themen wie Nachhaltigkeit und Umwelt-Produktdeklarationen und die Arbeit des IBU selbst für unterschiedliche Zielgruppen klar und verständlich darzustellen und dabei auf das Wesentliche zu reduzieren. „Schnelle Antworten auf die wichtigsten Fragen bietet nun ein thematisch geordnetes FAQ. Was eine EPD ist, wie das Programm des IBU aufgebaut ist oder wie man Mitglied in unserem Verein wird – diese Dinge werden dort erklärt, ohne dass der Nutzer lange nach Informationen suchen muss“, beschreibt Kietzmann. Aktualität war ein wichtiger Faktor für den Relaunch: News-Beiträge, Twitter-Meldungen und Veranstaltungsankündigungen findet der Website-Besucher jetzt direkt auf der Startseite; zusätzlich versorgt der IBU-Newsletter alle Interessierten regelmäßig mit Neuigkeiten rund um das IBU, Nachhaltigkeit und EPDs.

 

Zuletzt hatte der Internetauftritt des Vereins im Sommer 2013 mit dem Umzug des IBU von Königswinter nach Berlin eine Neugestaltung erhalten. „Seitdem hat sich viel getan“, betont IBU-Geschäftsführer Dr. Burkhart Lehmann. „Mittlerweile zählt unser Verein über 180 Mitglieder, weit mehr als 1.000 EPDs für eine große Vielfalt an Bauprodukten und -komponenten wurden über das IBU geprüft und veröffentlicht. Und die Tendenz steigt. Deshalb bildet ein eigens eingerichteter Mitglieder-Bereich auch das Herzstück der neuen IBU-Website.“ Mit der Registrierung als Nutzer und Freischaltung durch das IBU können Mitglieder zukünftig auf exklusive Informationen und Dateien wie Materialien für ihre Unternehmenskommunikation, Bestellformulare für Service-Pakete und aktuelle Angebote des IBU zugreifen. Ein Bereich für die Medienbeobachtung des IBU dokumentiert, wie sich die Berichterstattung über den Verein und seine Mitglieder in Print- und Online-Publikationen entwickelt. Außerdem werden die Unternehmen und Verbände des IBU hier über Neuerungen im Bauwesen, Wichtiges zum Thema Nachhaltigkeit und über relevante politische Prozesse informiert. Auch die Inhalte des im Januar veröffentlichten Kommunikationsmanuals wurden für den Mitglieder-Bereich digital aufbereitet. „Dieser besondere Service für unsere Mitglieder war uns ein wichtiges Anliegen“, betont Lehmann, „denn es ist eine große Herausforderung, das Thema Nachhaltigkeit im Bauwesen, seine Bedeutung für den Umgang mit den Ressourcen unserer Umwelt und die damit verbundenen Konzepte für die breite Öffentlichkeit verständlich zu kommunizieren. Das können wie nur gemeinsam und deswegen wollen wir unsere Mitglieder auch über unsere Website dabei unterstützen.“ Dank des Responsive Designs sind diese Informationen nun auch auf Smartphone und Tablett problemlos abrufbar.

Eine weitere, wichtige Neuerung: Mit dem Relaunch der Website geht auch ein Wechsel der Domain einher. War www.bau-umwelt.com bisher die Web-Adresse des IBU, wird der neue Auftritt zukünftig unter www.ibu-epd.com zu finden sein. „Die neue Domain macht auf den ersten Blick greifbar, was der Kern all unserer Arbeit ist: die EPD und der Beitrag, den sie zur Nachhaltigkeit im Bauwesen leistet. Und das auch über die Grenzen der deutschen Sprache hinaus“, betont Anita Kietzmann. Internationale Verständlichkeit sei für das IBU immer wichtiger, schließlich seien derzeit Unternehmen aus 18 Nationen Mitglied im IBU und veröffentlichten ihre EPDs über das IBU-Programm.

 

Das Institut Bauen und Umwelt e.V. und seine Mitglieder haben sich der Nachhaltigkeit im Bauwesen verpflichtet. Der Zusammenschluss von Bauproduktherstellern hat es sich zum Ziel gesetzt, die Umweltwirkungen von Bauprodukten transparent zu machen und neutrale Informationen über alle Phasen des Lebensweges eine Produktes zu liefern – von der Ressourcenentnahme und Produktion über die Nutzung bis hin zur Deponierung oder Wiederverwertung. Das Kommunikationsinstrument für diese Informationen ist die Umwelt-Produktdeklaration (en: Environmental Product Declaration – kurz: EPD), die von unabhängigen Dritten verifiziert und anschließend über das IBU veröffentlicht werden. Die Angaben in einer EPD basieren auf Ökobilanzen sowie der europäischen Norm DIN EN 15804, die für Bauleistungen und Bauprodukte aller Art gilt und die Grundlage für europaweit gültige EPDs liefert. Das IBU betreibt als einzige Organisation in Deutschland ein branchenübergreifendes EPD-Programm für Bauprodukte auf Basis von ISO- und CEN-Normung und ist auch europaweit bekannt.


09.06.2016 11:21
Institut Bauen und Umwelt e.V.

Anita Kietzmann

Institut Bauen und Umwelt e.V.

Panoramastr. 1, 10178 Berlin

Telefon: (+49) - (0)30-3087748-14

Telefax: (+49) - (0)30-3087748–29

pr@ibu-epd.com