Erdbeben durch Öl Fracking-Verfahren

Foto: flickr

Das jüngste Erdbeben in Oklahoma (USA) könnte nach Auffassung der Energie-Experten der britischen Firma Cuadrilla Resources, durch Fracking-Verpressungen ausgelöst worden sein, mit denen in der Gegen nach Erdöl und Gas gesucht wird. Sie führen leichte Beben in England auf diese Bergbaumethode zurück.

Kurz nach der Veröffentlichung der Meldung aus England hat auch der United States Geological Survey einen Report veröffentlicht, in dem die Behörde eine Reihe leichterer Beben in Oklahoma mit der umstrittenen Fördermethode in Verbindung bringt. Danach sollen die Bohrungen schon bis zu 50 leichtere Erdbeben in dem US-Bundesstaat ausgelöst haben. Sie hatten alle Stärken zwischen 1,0 und 2,8 auf der Richterskala. Die meisten dieser Beben wurden im Umkreis von nur zwei Meilen um das „Eola“-Bohrgebiet bei Garvin County registriert, in dem seit Januar das Fracking-Verfahren angewandt wird, um Öl und Erdgas aus dem Untergrund zu lösen.

Most Wanted

Paul Kündiger Foto: deineStadtklebt.de

Kunden setzen vermehrt auf Nachhaltigkeit

Paul Kündiger suchte mit seiner Druckerei lange nach den Zutaten, um in seiner Online-Druckerei...


Foto: Pixabay CC0

2040 stammt das meiste Fleisch nicht von getöteten Tieren.

Laut einer Studie werden bis 2040 60% entweder in Bottichen angebaut oder durch pflanzliche...


Screenshot: Video HBO

Leonardo DiCaprios Klimadoku "Ice on Fire"

Der Film Ice on Fire wurde von Oscar-Preisträger Leonardo DiCaprio, seinem Vater George DiCaprio...


Neu im global° blog

Foto: Pixabay CC0

Gegen das Vergessen - Todesstaub durch Uranmunition

Die Bombardierung Ex-Jugoslawiens mit Uranmunition - 20 Jahre danach. 1999 bombardierte und beschoß...


Foto: Sky

"Chernobyl": Dramaserie über den Super-Gau

Vor dem schockierenden Hintergrund der Nuklearkatastrophe von Tschernobyl 1986 erzählt die...


Foto: ICAN

Weltpremiere: „Der Anfang vom Ende von Atomwaffen“

Gestern, am 6. Juni, fand die von Pressenza International Press Agency veranstaltete Weltpremiere...


Folgen Sie uns: