08.11.2018

Geniales Ersatzprodukt: Leder aus Baumpilzen

Foto: Pixabay CC/PublicDomain

Genial: veganes Leder aus Baumpilzen. Die Material-Alternative zu Tierhäuten von Rindern, Ziegen oder Schafen wächst in jedem Wald. Wissenschaftler können aus dem Myzel der Pilze neben nachhaltigem und tierschutzgerechtem Leder-Ersatz sogar auch stabile Werkstoffe wie Holz-Ersatz herstellen - und am Ende des Gebrauchs verrottet alles wieder einfach zu Komport.

Über das Ersatzmaterial berichtet jetzt Reset. Den an Baumstämmen wachsenden Zunderschwamm hätten, schreibt die Blog-Autorin, Menschen schon im Mittelalter Textilgewebe für Kleidung hergestellt. Heute ist er Grundstoff "für die Bekleidungs-, Möbel- und Automobilindustrie".

 

Ersatz-Leder spart Ressourcen und ist vollständig kompostierbar

 

Das Tolle: Der Pilz liefert Produkte, für die weder ein Tier sterben muss, um ihm das Fell abziehen zu können, noch braucht der Leder-Ersatz aus Fomes fomentarius bei seiner Aufbereitung Chemikalien wie echtes Leder, das oft mit giftigem Chrom gegerbt wird. Auch die arbeitsbedingungen, die in vielen Lederwerkstätten in südlichen Ländern für Umwelt und Menschen oft verheerend sind, fallen bei der arbeit mit Znderschwämmen weg. "Die Pilze wachsen in recyceltem Sägemehl mit Hilfe von bereits bestehenden Kultivationstechniken, die sonst für essbare Pilze verwendet werden. Da es sich um ein organisches Material handelt, ist es komplett kompostierbar und hinterlässt keinen Abfall", bescheibt der Blog die Aufbereitung des veganen Leder.

 

 

Diese Produkte sind für Vegetarier tabu

Nichts für Hardcore-Veggies: Bewusst auf tierische Produkte zu verzichten ist im Alltag gar nicht so einfach.

weiter...

 

Das Ergebnis ist in strapazierfähiges Leder. Es entspricht in seinen Eigenschaften jenem des tierischen Produkts. "Es kann Feuchtigkeit der Haut absorbieren, ist aber auch atmungsaktiv und wasserabweisend - so wie tierisches Leder", schreibt Bloggerin Jasmina Schmidt. Es ist also eine echte Alternative zum üblichen vegane Leder im Handel. Das besteht oft aus Polyurethanen. Dieser Kunststoffgilt als nicht recycel- oder abbaubar.

Der Pilz kann dabei in verschiedene Muster und Farben wachsen. Das, so betonen die Anwender der Methode, mache eine nachträgliche Behandlung mit Chemikalien überflüssig. Und ermögliche eine gefahrlose Kompostierung am Ende des Gebrauchs.

Phil Ross vom US-Unternehmen MycoWorks schwärmt ebenfalls von den Möglichkeiten, Produkte auf Basis von Pilzen zu erzeugen (siehe Video). Sein Unternehmen lässt die Pilze auf einem Substrat aus landwirtschaftlichen Abfallstoffen wachsen. DAs spart zusätzliche ressourcen, die etwa die Aufzucht von Rindern verschlingen, um später Leder aus der Haut der Ziere zu gerben - ebenfalls ein Nachhaltigkeitsvorzug.


pit

 

 

 

Lesen Sie auch:


 

Vegane Mode - eine Gewissensfrage

Immer mehr Designer und Labels setzen auf vegane, ökologische Mode, darunter Vivienne Westwood und Stella McCartney.

weiter...

 

Vegetarier sind kritische Verbraucher

Kritische Konsumenten: Verbraucher stellen hohe Ansprüche an Inhaltsstoffe und Kennzeichnung vegetarischer und veganer Fleischalternativen wie Seitan-Würstchen, Lupinen-Eis oder Tofu-Burger.

weiter...

 

Dürfen nur Vegetarier zum Mars?

Elon Musk, der Besitzer der Internet-Firma Paypal plant eine Stadt auf dem Mars. Er plant eine Stadt, für jeden frei betretbar, oder doch nur für Vegetarier?

weiter...

Most Wanted

Screenshot: UNU

Süßwasserproduktion als Umweltproblem

Frischwasserproduktion verschmutzt die Meere: Immer mehr Entsalzungsanlagen produzieren dringend...


Foto: Pixabay CC0

Umweltanwälte verklagen französischen Staat

Knapp zwei Millionen Bürgerinnen und Bürger wollen die französische Republik verklagen, weil sie...


Foto: Pixabay CC/PublicDomain

Chinas Kampf gegen die Diesel-Stinker

Es muss auch ohne Diesel-Lastwagen laufen: Die chinesische Regierung will ernst machen. Sie plant,...


Neu im global° blog

Screenshot: Camargue Video ESA/Euronews

Der Klimawandel bedroht die Camargue

Aufnahmen der Copernicus Sentinel-Satelliten machen in dem Video von ESA und Euronews sehr...


Kinoplakat

Kinotipp: "Gegen den Strom"

Die 50-jährige Halla ist eine unabhängige und warmherzige Frau mit zwei Gesichtern: eine...


Anton Hofreiter (MdB) Foto: Wikimedia CC3.0/Gerd Seidel

Hofreiter fordert: Klimaschutz ins Grundgesetz

"Wir brauchen eine Gesamtstrategie, an deren Anfang steht, dass wir den Klimaschutz im Grundgesetz...


Folgen Sie uns: