Grün wie der Rasen: Nachhaltigkeit in der Bundesliga

Foto: Robert KAtzki/Unsplash

In einem Bereich wie der ersten deutschen Bundesliga oder dem Fußball allgemein von Nachhaltigkeit zu sprechen, kommt etwas Exotischem gleich. Möglicherweise werden Fußballbegeisterte bei dem Begriff als Erstes daran denken, dass die Existenz des Fußballvereins nachhaltig gesichert werden soll, doch inwiefern Fußball mit dem Umweltschutz zusammenhängt, ist auf den ersten Blick nicht naheliegend.

Dennoch spielt dieser in der Welt von Fußball, Torjubel und Transfermärkten durchaus eine entscheidende Rolle, die nicht vernachlässigt werden darf. In diesem Artikel stellen wir beispielhaft einige dieser Faktoren dar, die die Fußballbranche in Bezug auf Nachhaltigkeit beachten sollte und muss, um ihren Teil zu einer umweltbewussteren Zukunft beizutragen.

 

Verein oder Unternehmen?

 

Das Thema Corporate Social Responsibility (CSR) findet sich in der Regel in jedem Unternehmen. Im Fußball, der ökonomisch weitgehend ähnlich aufgebaut ist, steckt diese Sparte des sozialen, verantwortungsbewussten Umweltmanagements, bei der eine Übernutzung von natürlichen Ressourcen vermieden werden soll, noch immer in den Kinderschuhen und wird häufig aufgrund der überlagernden Vereinsstruktur vernachlässigt, beziehungsweise schlicht übersehen. Dabei sind Fußballvereine üblicherweise sehr stark sozial eingebunden und engagieren sich in einem großen Maße in der Nachwuchs- und Behindertenförderung. Dies reicht von Paralympics-Förderungen im Profisport bis hinunter zum hohen sozialen Stellenwert des Jugend-Fußballtrainers, sportlich wie auch psychologisch.

Und diese Aktivität kommt an bei den Fans. Laut einer bundesweiten forsa-Studie ist es mehr als 50% der Befragten wichtig, dass sich Fußballvereine in verschiedenen Bereichen sozial und gesellschaftlich engagieren. Die Sparten reichen dabei neben dem Umweltschutz von Integration und Inklusion bis hin zur Bekämpfung von Diskriminierung, Armut und zur Gesundheits-, Bildungs- und Erziehungsförderung.

 

Zukunft liegt im Zentrum Norddeutschlands

 

Würde es in der Ersten Bundesliga nicht hauptsächlich um Tore gehen, sondern auch um die nachhaltigste Strategie, dann müsste sich der FC Bayern München warm anziehen. Nach Punkten stehen sie zwar momentan an der Spitze der Tabelle und gelten laut der Quoten-Vergleichsplattform Oddschecker als Topfavorit auf die Meisterschaft, doch bezüglich Nachhaltigkeit macht einem norddeutschen Verein in der Bundesliga keiner etwas vor. Die Rede ist vom VfL Wolfsburg, der seit mehreren Jahren die Umweltschutzaktivitäten im deutschen Fußball vorlebt und demonstrativ gestaltet.

Die Auto-Werks-11 war 2012 sogar weltweit ein Pionier in dem Bereich und veröffentlicht seitdem regelmäßige Nachhaltigkeits- und Fortschrittsberichte, die die Umwelt-Bemühungen des Vereins dokumentieren. Im Konzept des Erstligisten werden fünf große Aspekte genannt, die den Fußball in eine ökologisch-nachhaltigere Zukunft tragen sollen. Diese sind Strategie und Management, Ökologie, Mitarbeiter, Gesellschaft sowie Fans und Mitglieder.

 

Strategie und Management

 

Im Rahmen des Vereinsmanagements spielen insbesondere Aspekte des Merchandisings, des Datenmanagements sowie der Vereinskommunikation eine Rolle. Dazu gehören verantwortlichere Lieferketten, ökologisch zertifizierte Produkte im Vereinsshop und Öffentlichkeitsarbeit zur Steigerung der Bekanntheit von Maßnahmen in der Gesellschaft, beziehungsweise bei Geschäftspartnern, aber auch zur Förderung eines allgemeinen Bewusstseins gegenüber Umweltschutzmaßnahmen.

 

 

Foto: Rafael Albornoz/Unsplash

Im Bereich von direkten ökologischen Maßnahmen gehören Aspekte wie eine Umstellung auf grüne Informationstechnologie, die Reduktion von CO2-Emissionen, nachhaltigere Mobilität, Verzicht auf Plastiktüten beziehungsweise Ressourcensparsamkeit und die Einhaltung von Energieeffizienzstandards beim Neubau von Gebäuden zu nachhaltigkeitsfördernden Maßnahmen.

 

Mitarbeiter, Gesellschaft, Fans und Mitglieder

 

Auch bezüglich der Mitarbeiter sowie der Gesellschaft können verschiedene Verbesserungen erreicht werden. Dazu gehören nicht nur eine regelmäßige Schulung der Mitarbeiter sowie Umfragen unter verschiedenen Besuchergruppen, sondern auch interne wie externe Informations- und Integrationsangebote, bei denen Fairness, Inklusion sowie ein Bewusstsein für nachhaltiges Handeln geschaffen werden. Zudem wird durch einen aktiven kommunikativen Austausch zwischen Fanvertretern und der Geschäftsführung ein offener Dialog geschaffen.

Fazit: Auch der DFB hat inzwischen Leitlinien eines Nachhaltigkeitsmanagements präsentiert und sieht sie als eine primäre gesellschaftliche Verantwortung des Fußballs. Auch hier spielen die sechs zentralen Handlungsfelder Fairplay leben, Vielfalt gestalten, Gesundheit fördern, Solidarität wahren, Integrität sichern und Umwelt schützen eine Rolle. Auf Vereinsebene geht als Leuchtturm-Beispiel allerdings nach wie vor der VfL Wolfsburg voran, wenn es darum geht, Nachhaltigkeit in die deutsche Bundesliga, den gesamten deutschen und sogar internationalen Fußball zu bringen. Wir haben vorgestellt, wie diese Maßnahmen am Beispiel des Vereins aussehen und wie sie auch in anderen Fußballvereinen Einzug halten können, damit Fußball und Umweltschutz in Zukunft in einem engen, untrennbaren Zusammenhang stehen.

 

Maik Blume

Most Wanted

Screenshot: Video "The Amazon FACE project"

Auswirkungen des Klimawandels auf den Regenwald

Der Regenwald speichert große Mengen des klimaschädlichen Treibhausgases CO2. Doch leider werden...


Screenshot: Treehugger/Greenpeace

Europas Bäche und Flüsse sind Pestizid-Kloaken

Wasser wie eine Pestizidbrühe: Durch Belgien fließt der wohl giftigste Bach Europas. Bei einer...


Screenshot: Video

Geburtsvideo zur Europawahl 2019

Es ist inzwischen schon üblich, dass das EU-Parlament im Vorfeld von Europawahlen ein Video...


Neu im global° blog

Screenshot: Video

Geburtsvideo zur Europawahl 2019

Es ist inzwischen schon üblich, dass das EU-Parlament im Vorfeld von Europawahlen ein Video...


Foto: extinctionrebellion.de

Extinction Rebellion Germany: „HOPE DIES – ACTION BEGINS“

„HOPE DIES – ACTION BEGINS“ – „Die Hoffnung stirbt – das Tun beginnt“ so lautet der Titel eines...


Foto: weltnetz.tv / Pressenza

Dokumentarfilm: Gaby Weber über den Schmierstoff des Kapitalismus – Geld

Vermögensverwalter wie BlackRock sind keine Heuschrecken sondern jeder für sich ein Tyrannosaurus...


Folgen Sie uns: