01.07.2019

Im Trend: umweltfreundliche und nachhaltige Werbeartikel

Foto: Pixabay CC/PublicDomain/young ho seo

Das Thema Nachhaltigkeit ist in der Wirtschaft und beim Verbraucher endlich angekommen. Doch auch und gerade weil der Weg noch weit ist: Der Kunde erwartet heutzutage von Unternehmen, dass sie sich auf umweltfreundliche Produkte einlassen.

Dies gilt auch für die Werbung. Mit guter Werbung steht und fällt das Image und die Beliebtheit eines Unternehmens. Die beworbene Marke will und muss dem Verbraucher möglichst ständig präsent sein, um nicht in Vergessenheit zu geraten. Natürlich gehen TV-Werbespots oder Radiowerbung in den Kopf, doch nichts ist präsenter und deshalb effektiver als haptische Werbung - Werbung zum Anfassen.

 

Nachhaltige Handmade-Produkte hoch im Kurs

 

Nachhaltige Handmade-Produkte hoch im Kurs. Mit Webetiketten werden meist handgefertigte Artikel individualisiert, um diesen eine persönliche Note zu verleihen bzw. die eigene Marke zu bewerben (z.B. "handmade by <Name der Marke>"). Bei diesen Artikeln handelt es sich entweder um handgefertigte Geschenke für gute Freunde etc. oder allgemein handgefertigte meist textile Produkte, von denen viele auch nach Kundenwunsch gefertigt werden.

Diese Produkte sind in der Regel hochwertig und sollen eher einen Trend gegen die Wegwerfgesellschaft setzen. Preislich liegen sie meist eher im oberen Segment, da sie oft in der Herstellung sehr aufwändig sind.

 

Was Nachhaltigkeit in der Werbung bedeutet

 

Nachhaltigkeit bedeutet generell, Ressourcen zu sparen und für die Nachwelt zu erhalten. Es gilt, Produkte herzustellen, die zu weniger Müll führen, aus wiederverwendbaren oder gut erneuerbaren Materialien bestehen und deren Herstellung möglichst klima- und umweltfreundlich von statten ging.

Ein weiteres beliebtes Kriterium ist die biologische Abbaubarkeit eines Produktes. Plastik steht damit beim Kunden am Pranger, spätestens seit immer häufiger Bilder von Plastikartikeln im Meer und an Stränden um die Welt gehen.

 

Ein dringendes Umdenken bei Unternehmen erforderlich

 

Foto: Pixabay CC/PublicDomain/Alexas

Unternehmen stehen damit heutzutage unter Druck, im Sinne der Selbsterhaltung und der (Rück-) Gewinnung von Kunden auf Nachhaltigkeit zu setzen. Das fängt jedoch nicht erst bei den geldbringenden beworbenen Produkten an, sondern bereits bei der Werbung selbst. Umweltfreundliche Werbeartikel kommen beim Verbraucher gut an. Erleichtern sie ihm doch ganz wie von selbst den Umstieg auf ein nachhaltiger gestaltetes Leben. Vor allem aber profitieren die Unternehmen in mehrfacher Hinsicht.

Zunächst einmal aufgrund der Tatsache, dass sie nachhaltig produzieren. Sie tragen aber zudem auch ein neues, grünes Image und dies kann vor allem heutzutage einen unheimlichen Vorsprung vor der Konkurrenz sichern, die noch nicht auf diesen Zug aufgesprungen ist. Wie Sie vielleicht bereits erahnen, werden Unternehmen damit unter Umständen zu Auslösern einer Kettenreaktion.

 

Welche Werbeartikel sich am meisten lohnen

 

Je häufiger zu einem Werbeartikel gegriffen wird, desto mehr bleibt das Unternehmen im Gedächtnis. Alt bekannte Dauerbrenner sind daher vor allem Kugelschreiber und Einkaufsbeutel. Beide Produkte lassen sich problemlos aus umweltfreundlichen Materialien herstellen, wodurch bereits enorme Mengen Plastikmüll eingespart werden können.

Ein weiteres praktisches Werbeprodukt sind Coffee-to-go-Becher, beispielsweise aus Keramik. Was auch immer Ihnen einfällt: Wenn Sie Ihre Werbeartikel aus umweltfreundlichen Materialien herstellen lassen, können Sie sich einer wachsenden Fangemeinde sicher sein.

 

Spitzenreiter Bambus

 

Dieses schnellwachsende Tropenholz ist längst kein Geheimtipp mehr. Bambus ist bei Umweltschützer sehr beliebt, da er erstens schnell wächst, außerdem aber nach seiner Abholzung nicht wieder neu gesetzt werden muss.

Somit wird nicht nur Arbeit gespart, auch andere Wälder können durch eine vermehrte Nutzung des Bambus verschont bleiben. Letztlich produziert Bambus jede Menge Sauerstoff und macht auch als widerstandsfähiges Material Einiges her.

 

Nachhaltigkeit lohnt sich

 

Wer langfristig die Kunden an sich binden will, muss heutzutage grün werden. Verschaffen Sie sich Anerkennung und Respekt bei Kunden und Konkurrenz und tragen Sie so zu einer nachhaltigeren Wirtschaft bei.

 

Felix Kainz

Most Wanted

Screenshot: mtotonewsblog.wordpress.com

Kenia: Dieses Mädchen will eine Million Bäume pflanzen

Ellyanne Wanjiku kämpft in Afrika für eine grünere und bessere Welt. Die neunjährige Ellyanne...


Foto: Pixabay CC/PublicDomain/Michael Kauer

Umweltzonen schützen Gesundheit

Umweltzonen zeigen Wirkung: „Durch einen signifikanten Rückgang der Belastung mit Feinstaub (PM10)...


Neu im global° blog

Screenshot: gunther-moll.de

Die Botschaft

Eine lebenswerte Zukunft im Einklang mit der Natur ist auf diesem Planeten möglich, wenn wir uns...


Screenshot: ARD-Video

Alpendämmerung – Europa ohne Gletscher

Die Alpengletscher sind nicht mehr zu retten, wann der letzte Gletscher verschwunden ist, scheint...


Foto: DZ-4 GmbH

Der Solarboom kommt

Der richtige Solarboom kommt erst noch: Warum aktuelle Trends für eine Revolution im deutschen...


Folgen Sie uns: