Kinderarbeit: Baumwolle aus Usbekistan

Logo: Inkota/ECCHR

End Cotton Crimes – Schluss mit der Ausbeutung der Menschen in Usbekistan

Das ECCHR (European Center of Constitutional and Human Rights) und INKOTA netzwerk e.V. fordern das Ende von Kinderarbeit und Ausbeutung in der Baumwollindustrie Usbekistans.

 

Hintergrund

Die dort geerntete Baumwolle ist ein Produkt moderner Sklaverei: Jedes Jahr werden mehr als eine Millionen Kinder und Erwachsene vom usbekischen Staat in die Baumwollfelder geschickt, wo sie wochenlang unter prekären Bedingungen Baumwolle pflücken müssen. Die Schulen bleiben über Wochen geschlossen. 2012 verpflichtete die usbekische Regierung ein Sechstel ihrer Staatsbediensteten einschließlich Ärzten, Pflegepersonal und Lehrern zur Baumwollernte. Unter den Lehrern betrug die Quote sogar 60 %. Widersetzen sich die Beschäftigten den Anordnungen, drohen ihnen Geldbußen, riskieren sie sowohl ihren Job als auch Renten- und Kindergeldansprüche. Die mit der Baumwolle erwirtschafteten Gewinne kommen weder den Bauern noch denjenigen zugute, die zwangsweise und unter menschenunwürdigen Bedingungen in der Ernte arbeiten: ein erheblicher Teil der erwirtschafteten Profite fließt in die Taschen der Eliten rund um die korrupte usbekische Regierung. (Quelle und weitere Infos ECCHR)

 

Werden Sie aktiv um den Baumwoll-Krimi zu beenden!

 

Fordern Sie H&M auf, keine Zwangsarbeit in seiner Lieferkette zuzulassen

1. Fordern Sie H&M auf, sicherzustellen, nicht mit Firmen zusammenzuarbeiten, die vom Leid der Menschen in Usbekistan profitieren. Klick hier!

 

Fordern Sie die Bundesregierung zum Handeln auf

2. Fordern Sie die Bundesregierung auf, 1) Usbekistan zu veranlassen, die Internationale Arbeitsorganisation der Vereinten Nationen einzuladen und 2) die Überprüfung der Rücknahme von Zollpräferenzen für usbekische Baumwollprodukte zu unterstützen. Klick hier!

 

An die Modelabel

3. Stellen Sie sicher, dass Sie nicht von Zwangs- und Kinderarbeit in Usbekistan profitieren, indem Sie keine Unternehmen in ihrer Lieferkette zulassen, die in den usbekischen Baumwollsektor investieren oder usbekische Baumwolle verwenden. Click here!

 

Cotton Dreams

Hier der Kurzfilm über Kinder- und Zwangsarbeit auf den Baumwollfeldern in Usbekistan. Eine ecofilm nachhaltige Filmproduktion im Auftrag von European Center for Constitutional and Human Rights e.V.

mit Mirco Reseg und Lotte Hanné

Drehbuch: Peter Wedel/Peter Altmann

Regie: Peter Altmann

 


Der Artikel hat Ihnen gefallen?
Sie können für global° spenden!

Most Wanted

Begrünter Viktualienmarkt Foto: GKR

Schwebende Pflanzen reinigen Luft über der City

Not macht erfinderisch: Um die mit Autoabgasen geschwängerte Luft in München zu säubern, plant der...


Foto: Pixabay CC/PublicDomain/ahundt

Bessere Luft: London ohne Autos

London will's vorleben: Auto-freie Tage sollen ab kommendem Jahr dabei helfen, die Luft über der...


Foto: Pixabay CC

Wenn Bahn oder Bus das Flugzeug abhängen

Es ist bekannt, dass Reisen mit der Bahn oder dem Bus ökologischer sind als mit dem Flugzeug. Doch...


Neu im global° blog

Foto: Daniel Mundin

Rumänien ein Alptraum der Menschenrechte

Elf Jahre nach seinem EU-Beitritt versucht Rumänien zwar, sich raus zu putzen, aber Armut und...


Filmplakat

FILM-TIPP: ELDORADO

Markus Imhoof erzählt nach seinem Kinoerfolg MORE THAN HONEY erneut eine sehr persönliche...


Foto: Marlenenapoli Wikimedia CC0

Europas moderner Kolonialismus

Nach dem 2.Weltkrieg zogen sich die Kolonialmächte allmählich aus ihren Kolonien zurück und...


Folgen Sie uns:

ANZEIGE