Mehr Durchblick im Nahverkehr

Foto:Flickr/EVR1945

Auf der Internationalen Funkausstellung IFA stellt das Fraunhofer FOKUS seine neue Konzept für mehr Mobilität im Nahverkehr vor. Wer kennt das nicht, die Zeit vergeht mal wieder viel zu schnell und man kommt erst kurz vor knapp an die Bushaltestelle. Ist der Bus jetzt schon weg oder hat er vielleicht Verspätung und war noch gar nicht da? Das Fraunhofer Institut für offenen Kommunikationssysteme (FOKUS)hat einen Antwort parat.

 

In Kooperation mit dem VBB hat das Institut ein neues Konzept entwickelt, das eine Verknüpfung von öffentlichen Displays und Mobilgeräten ermöglicht. Das Projekt sieht vor, dass an den Haltestellen von Bus und Bahn Displays aufgestellt werden, über die der potentielle Fahrgast auf aktuelle Position und Fahrtdauer zugreifen kann. Doch die Entwickler gehen noch weiter. Zusätzlich zu der simplen Datenabfrage sollen die Displays außerdem Auskunft zu den besten Verbindungen zwischen zwei Orten geben. Der Nutzer kann seine Route durch die Stadt auf dem Display individuell planen und dann über einen QR-Code auf sein Smartphone laden.

 

Bus oder Bike? Die App liefert die Antwort.

 

Während der Fahrt gibt ihm die zuständige App dann auch noch praktische Zusatzinformationen. Handelt es sich um einen Bewohner der Stadt erfährt er zu Beispiel wo es sinnvoll wäre zum Fahrrad-Sharing umzusteigen. Touristen können sich Fakten über Sehenswürdigkeiten an der Strecke geben lassen und bekommen Verweise auf Restaurants oder kulturelle Veranstaltungen. „Mit dem Szenario, das auf der IFA zu sehen ist, wollen wir zeigen, welches Potenzial vorhanden ist, wenn Verkehr und Verkehrsinformation intelligent ineinandergreifen“, erklärt Robert Kleinfeld von FOKUS. „Dafür haben wir eine Software entwickelt, mit der sich Daten aus einer Haltestellen-Anzeigentafel – etwa eine Routenplanung – einfach auf ein Smartphone übertragen und dann mitnehmen lassen.“

 

Ein Konzept mit Zukunft, das den öffentlichen Nahverkehr wesentlich attraktiver und flexibler gestalten könnte. Wer sich das ganze einmal näher anschauen möchte kann dies tun. Die IFA findet vom 31.08 bis zum 05.09 in Berlin statt und ist täglich für Besucher geöffnet.

 

Lesen Sie auch:

 

Pflanzen am Straßenrad reduzieren Schadstoffe

Größter Bus der Welt in Dresden

 

Most Wanted

Screenshot: mtotonewsblog.wordpress.com

Kenia: Dieses Mädchen will eine Million Bäume pflanzen

Ellyanne Wanjiku kämpft in Afrika für eine grünere und bessere Welt. Die neunjährige Ellyanne...


Foto: Pixabay CC/PublicDomain/Michael Kauer

Umweltzonen schützen Gesundheit

Umweltzonen zeigen Wirkung: „Durch einen signifikanten Rückgang der Belastung mit Feinstaub (PM10)...


Neu im global° blog

Screenshot: gunther-moll.de

Die Botschaft

Eine lebenswerte Zukunft im Einklang mit der Natur ist auf diesem Planeten möglich, wenn wir uns...


Screenshot: ARD-Video

Alpendämmerung – Europa ohne Gletscher

Die Alpengletscher sind nicht mehr zu retten, wann der letzte Gletscher verschwunden ist, scheint...


Foto: DZ-4 GmbH

Der Solarboom kommt

Der richtige Solarboom kommt erst noch: Warum aktuelle Trends für eine Revolution im deutschen...


Folgen Sie uns: