Nachhaltig vorsorgen: Gewinn mit gutem Gewissen

Unbeschwert leben - auch im Alter Foto: Pixabay CC/PublkicDomain

Das spritsparende Auto, Lebensmittel in Bioqualität, fair gehandelte Kleidung: In vielen Bereichen ist das Bewusstsein für die Umwelt längst vorhanden. Weniger im Fokus stehen bislang Finanzprodukte.

Doch sogar bei der Altersvorsorge kann man sein Geld nicht nur für sich, sondern auch nachhaltig für den Lebensraum Erde anlegen und so ethischen und sozialen Grundsätzen folgen.

Mit Nachhaltigkeit und gutem Gewissen verdienen

Viele Menschen wünschen sich, dass ihre persönliche Geldanlage Kriterien wie Umweltschutz und faire Produktionsbedingungen erfüllt. Die Altersvorsorge soll demnach zwei Bedürfnisse gleichzeitig befriedigen: Man möchte den Lebensabend ohne Altersarmut in gewohntem Standard verbringen und gleichzeitig eine sinnvolle Investition tätigen. Das Geld wird nicht nur gewinnbringend, sondern auch ethisch, sozial oder ökologisch angelegt.

 

Foto: Pixabay CC/PublicDomain

Obwohl nachhaltige Geldanlagen nur einen kleinen Teil des gesamten Markts ausmachen, ist ihr Anteil in den vergangenen Jahren stetig gestiegen. Klassische Fonds und Aktien sind weiterhin die Empfehlung von tecis und anderen Finanzdienstleistern. Doch die Nachfrage der Verbraucher nach nachhaltigen Spezialfonds steigt – sowohl bei Spezialbanken als auch bei etablierten Anbietern.

Die sogenannten Green Fonds können verschiedene Bereiche abdecken:

 

* weltweite Wasserversorgung

* umweltfreundliche Mobilität

* ökologische Land- und Forstwirtschaft

* erneuerbare Energien

* flächendeckende Bildung

* solidarischer Konsum

* nachhaltige Stadtentwicklung

 

Daneben spielt es eine große Rolle, welche ethischen und moralischen Werte die jeweiligen Unternehmen vertreten, in deren Aktien man investiert. Mangelhafte Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter stellen ebenso ein Ausschlusskriterium dar wie Tätigkeiten in der Rüstungsindustrie und fehlende Transparenz.

Zukunftsfähige Renditen

Wie bei jeder anderen Geldanlage auch sollte Anleger nicht vorschnell investieren. Die Entscheidung will gut überlegt sein: Wie hoch soll die Rendite ausfallen? Wann soll das Geld zur Verfügung stehen? Welches Risiko darf eingegangen werden? Entgegen der weitverbreiteten Skepsis sind Green Fonds durchaus renditestark. Studien belegen, dass nachhaltige Finanzprodukte die gleichen Renditechancen haben wie herkömmliche Investitionsmöglichkeiten. In vielen Fällen liegt die Ertragschance bei ethischen Investments sogar höher als bei konventionellen.

 

Lukas Nekher

Most Wanted

Foto: PixabayCC/PublicDomain/Wynn Pointaux

Kein EU-Staat ist Musterschüler beim Klimaschutz

Die Staaten der EU hinken allesamt beim Klimaschutz ihren Ansprüchen hinterher. Das zeigt jetzt die...


Vom Mehrwert guter Arbeit

Gesundheitsförderung in Unternehmen gewinnt an Bedeutung. Wenn immer mehr Ältere arbeiten oder der...


Screenshot: Video "The Amazon FACE project"

Auswirkungen des Klimawandels auf den Regenwald

Der Regenwald speichert große Mengen des klimaschädlichen Treibhausgases CO2. Doch leider werden...


Neu im global° blog

Screenshot: Video

Geburtsvideo zur Europawahl 2019

Es ist inzwischen schon üblich, dass das EU-Parlament im Vorfeld von Europawahlen ein Video...


Foto: extinctionrebellion.de

Extinction Rebellion Germany: „HOPE DIES – ACTION BEGINS“

„HOPE DIES – ACTION BEGINS“ – „Die Hoffnung stirbt – das Tun beginnt“ so lautet der Titel eines...


Foto: weltnetz.tv / Pressenza

Dokumentarfilm: Gaby Weber über den Schmierstoff des Kapitalismus – Geld

Vermögensverwalter wie BlackRock sind keine Heuschrecken sondern jeder für sich ein Tyrannosaurus...


Folgen Sie uns: