30.04.2019

Niederlande bauen die größte schwimmende Solarfarm

Foto: Floating Solar

Nachdem immer mehr Solar- und Windkraftanlagen am Widerstand von Anwohnern und Umweltschützern scheitern, will die Niederlande jetzt aufs Wasser ausweichen und 15 künstliche Inseln aus Solarmodulen errichten. Auch wenn es solche Anlagen in Japan und Großbritannien bereits gibt, bleibt das niederländische Vorhaben vorerst einzigartig, denn insgesamt sollen 73.500 Solarmodule verbaut werden.

 

Winden drehen die Solarinsel genau in Richtung Sonne. Selbst wenn der Himmel bewölkt ist, was an der Nordsee ja häufiger vorkommt, dreht sie sich in Richtung der stärksten Solarstrahlung, um die maximal mögliche Energie zu erzielen. Dies erfolgt allerdings mit Hilfe eines Algorithmus, der die jeweils optimale Position auf Basis von Daten über den Sonnenstand in der Vergangenheit berechnet. Ein weiteres Merkmal der Inseln ist, sie können sich bei extremem Wetter neu positionieren und so Schadensrisiken minimieren.

 

„Wir haben also ein optimales Solartracking, das zusätzliche Energie erzeugt, und ein Wetterrisikomanagement (WRM), mit einer Technologie, die sicherstellt, dass eine Insel bei starkem Druck durch Wind oder Stürme sich automatisch in eine Position bewegt, bei der Wind und Wellen problemlos durch die Insel hindurchziehen können", sagte Van Druten, der Geschäftsführer von Floating Solar, einem Anbieter von Solarmodulen. “Wir haben bereits getestet, dass das System ohne WRM Windgeschwindigkeiten von etwa 60 Meilen pro Stunde aushalten kann.”

Die erste Phase des Projekts, in der drei Inseln mit jeweils 140 Metern Durchmesser errichtet werden, wurde inzwischen bei Andijk am Ijsselmeer in Nordholland begonnen und soll im November abgeschlossen sein. Eigentlich sollten die Bauarbeiten schon früher beginnen, man hat aber aus Umweltschutzgründen speziell auf die Zugvögel Rücksicht genommen. Kritiker finden übrigens die schwimmenden Solarinseln hässlich und befürchten, dass reflektierendes Licht die umliegenden Gemeinden stören könnte. Der Hersteller jedoch verweist darauf, dass die Verschmelzung des Lichts mit dem Wasser einen verwischenden Effekt verursache, der die Panels aus der Ferne verschwinden ließe.


hjo

 

Lesen Sie auch:


 

Studenten bauen intelligentes Solarauto

Intelligentestes Solarauto der Welt: Das Nuon Solar Team der niederländischen TU Delft stellt mit dem "Nuna 9S" das laut Universität intelligenteste Solarauto der Welt vor.

weiter...

 

Vor 35 Jahren: Solarkraftwerk in Deutschland

35 Jahre Solarkraftwerke in Deutschland: Am 12. Juli 1983 zapfte auf der Nordseeinsel Pellworm zum ersten Mal ein Solarkraftwerk in Deutschland die Energie der Sonne ab.

weiter...

 

Können wir die Welt mit erneuerbarer Energie versorgen?

Forscher der Technischen Universität Lappeenranta (LUT) in Finnland kommen zu einem anderen Ergebnis: Ein globales, zu 100% erneuerbares Stromsystem kann bis 2050 erreicht werden.

weiter...

 

 

Most Wanted

Foto: Tinkerbelle GmbH / NKI

„Klimaschutz durch Radverkehr“

Obwohl der Radverkehr in vielen Städten und Gemeinden stetig zunimmt, hapert es noch immer an der...


Foto: IASS/G. Westrich

„Dicke Luft“ auf Radwegen in Städten

Luftverschmutzung ist eine globale Herausforderung, die jährlich eine große Zahl vorzeitiger...


Screenshot: theguardian.com

Mit radikaler Landwirtschaft gegen die Klimakrise

Ein Bauernhof in Portugal zeigt, wie die alte Kunst der Silvopasture - der Kombination von von...


Neu im global° blog

Screenshot: theguardian.com

Mit radikaler Landwirtschaft gegen die Klimakrise

Ein Bauernhof in Portugal zeigt, wie die alte Kunst der Silvopasture - der Kombination von von...


Foto: Pixabay CC0

Gegen das Vergessen - Todesstaub durch Uranmunition

Die Bombardierung Ex-Jugoslawiens mit Uranmunition - 20 Jahre danach. 1999 bombardierte und beschoß...


Foto: Sky

"Chernobyl": Dramaserie über den Super-Gau

Vor dem schockierenden Hintergrund der Nuklearkatastrophe von Tschernobyl 1986 erzählt die...


Folgen Sie uns: