18.03.2019

Noch ein Plastikmüll-Schlupfloch dicht

Screenshot: Independent

Indien zog die Notbremse. Seit Beginn des Monats März verbot die Regierung des asiatischen Landes die Einfuhr von Plastikmüll aus westlichen Ländern. Damit schloss auch der südasiatische Subkontinent das Tor, durch das die Industrieländer ihren Kunststoffabfall laut- und problemlos los werden wollen.

Vor gut einem Jahr hat nun bereits China seine Tür für die Einfuhr von Plastikmüll verschlossen. Indien war zunächst bereitwillig in die Bresche gesprungen. Die Einfuhr des Konsum- und Industrieabfalls aus dem Westen war daher sprunghaft empor geschnellt.

Zusammen mit den täglich, laut Treehugger gut 26.000 Tonnen Plastik aus eigener Produktion, drohte der Kunststoffabfall das Land nun aber zu überschwemmen – denn die Sammlung von Plastikmüll in Indien ist nur rudimentär organisiert. Nur 40 Prozent des Abfalls landet in iner Verwertung, der Rest – leider - im Graben oder im Meer.

 

Asien wird zur Plastikmüllhalde des Planeten

 

Zwar gäbe es in Indien Regelungen, Plastik einzudämmen, schreibt Treehugger. Die würden jedoch regelmäßig unterlaufen - vor allen von Unternehmen in den so genannten Sonderwirtschaftszonen, die dort, mit Subventionen angelockt, die Ökonomie Indiens pushen sollen.

Jetzt, so vermuten Experten, wird die Karawane einfach noch weiter ziehen. Der Abfall landet vermutlich bald in anderen, bislang wirtschaftlich noch schwächeren Zonen Ostasiens: Malaysia, Vietnam oder Thailand.

 

 

Schülerinnen schicken Plastikmüll an Hersteller zurück

Super-Idee: Schülerinnen im indischen Toothukudi setzen ein Zeichen gegen Plastikmüll. Sie sammeln die Verpackungen ihrer Snacks und Speisen und senden sie mit einem freundlichen Brief schnurstracks an die Hersteller der Lebensmittel zurück.

weiter...

 

Diese Länder jedoch kämpfen bereits heute mit den immensen Plastikimporten aus westlichen Wohlstandsländern. Laut dem britischen Indepentent stieg der Müll etwa in Malaysia seit dem chinesischen Importverbot bereits um das Dreifache Volumen an.

Chinas Verweigerung des Plastik-Import beschert auch Vietnam heute um die Hälfte mehr Kunststoffabfall im Land, in Thailand gar kletterte der Kunststoffmüll um die 50-fache Menge.


jsu

 

 

Lesen Sie auch:


 

Den Planeten von Plastikmüll befreien

Statt Protest, soll Fantasie die Erde säubern: Der niederländische Designer Dave Hakkens bietet der Plastik-Verschmutzung des Planeten die Stirn - ganz ohne Demonstrationen, Plakate oder Unterschriftensammlungen.

weiter...

 

Plastikmüll weht meist aus nur 5 Ländern ins Meer

Weit mehr als die Hälfte des Plastikabfalls in den Ozeanen der Welt stammt aus nur fünf Ländern.

weiter...

 

Kraftstoff aus Plastikmüll entschärft Müllproblem

Zwei Fliegen mit einer Klappe: Chemiker Achyut Kumar Panda von der Centurion University of Technology and Management und sein Kollege Raghubansh Kumar Singh vom National Institute of Technology im indischen Odisha machen aus Plastiktüten Kraftstoffe.

weiter...

Most Wanted

Paul Kündiger Foto: deineStadtklebt.de

Kunden setzen vermehrt auf Nachhaltigkeit

Paul Kündiger suchte mit seiner Druckerei lange nach den Zutaten, um in seiner Online-Druckerei...


Foto: Sky

"Chernobyl": Dramaserie über den Super-Gau

Vor dem schockierenden Hintergrund der Nuklearkatastrophe von Tschernobyl 1986 erzählt die...


Foto: Pixabay CC0

2040 stammt das meiste Fleisch nicht von getöteten Tieren.

Laut einer Studie werden bis 2040 60% entweder in Bottichen angebaut oder durch pflanzliche...


Neu im global° blog

Foto: Pixabay CC0

Gegen das Vergessen - Todesstaub durch Uranmunition

Die Bombardierung Ex-Jugoslawiens mit Uranmunition - 20 Jahre danach. 1999 bombardierte und beschoß...


Foto: Sky

"Chernobyl": Dramaserie über den Super-Gau

Vor dem schockierenden Hintergrund der Nuklearkatastrophe von Tschernobyl 1986 erzählt die...


Foto: ICAN

Weltpremiere: „Der Anfang vom Ende von Atomwaffen“

Gestern, am 6. Juni, fand die von Pressenza International Press Agency veranstaltete Weltpremiere...


Folgen Sie uns: