Österreicher und Deutsche – europäische Recyclinghelden!

Foto: wikimedia commons

Österreicher und Deutsche recyceln ihren Müll am besten unter den Europäern. Die Recyclingkultur wächst. Vor allem die Engländer und Iren verbesserten ihre Müllentsorgung. Doch es muss noch viel getan werden: nur 5 der 27 Mitgliedstaaten recyceln bereits 50 Prozent ihres Siedlungsmülls. Viele Länder haben enorme Probleme, dieses EU-Ziel bis 2020 zu erreichen.

 

Die Österreicher sind die europäischen Recycling-Champions. Das geht aus einem Bericht der Europäischen Umweltagentur (EUA) hervor. 63 Prozent ihres Siedlungsabfalls verwerten unsere alpinen Nachbarn wieder. Deutschland folgt mit einer Recyclingrate von 62 Prozent auf Platz 2. Belgien steht mit 58 Prozent auf Platz drei der Siegertribüne. Auch die Niederlande und die Schweiz erfüllen beide mit 51 Prozent bereits das von der Europäischen Union vorgegebene Ziel 50 Prozent des Hausmülls und ähnlicher Abfalle zu recyceln.

 

Jacqueline McGlade, Exekutivdirektorin der EUA, erklärt: „Mit dem Aufbau von Infrastruktur, Anreizen und Kampagnen zur Sensibilisierung der Öffentlichkeit haben einige Länder es in einem relativ kurzen Zeitraum geschafft, eine Recyclingkultur zu fördern. Allerdings liegen andere noch immer zurück, sodass enorme Mengen von Ressourcen verschwendet werden. Die aktuelle intensive Nachfrage nach bestimmten Materialien sollte die Länder auf die klaren wirtschaftlichen Chancen im Bereich Recycling aufmerksam machen."

 

Recycling reduziert Treibhausgase

 

Foto: wikimedia commons

Einige Länder müssen außergewöhnliche Anstrengungen unternehmen, um das EU-Ziel vor Ablauf der Frist zu erreichen. Zum Beispiel recyceln Bulgarien und Rumänien derzeit nur einen geringen Anteil des Hausmülls, so dass sie bis 2020 ihre Recyclingtätigkeiten in diesem Jahrzehnt um mehr als vier Prozentpunkte pro Jahr erhöhen müssen – dies hat zwischen 2001 und 2010 noch kein Land geschafft.

 

Nicht einmal England oder Irland schafften solch eine Steigerung ihrer Recyclingkultur. Dabei sind die Kollegen von den Inseln hierin die europäischen Überflieger. Das Vereinigte Königreich hat den Anteil der recycelten Abfälle zwischen 2001 und 2010 von 12 auf 39 Prozent erhöht, Irland im gleichen Zeitraum von 11 auf 36 Prozent. Slowenien, Polen und Ungarn haben ihre Recyclingraten seit ihrem EU-Beitritt ebenfalls erheblich verbessert.

 

Recycling kann Treibhausgase reduzieren und wertvolle Ressourcen einsparen. Der Wandel bei der Entsorgung hat zwischen 2001 und 2010 zu einer Reduzierung der Treibhausgasemissionen aus Hausmüll um 56 Prozent oder 38 Millionen Tonnen CO2 beigetragen. Um diesen Trend zu stärken, muss weiter in Vermeidung und besseres Entsorgen von Müll investiert werden. Vor allem Bioabfall wird laut der Untersuchung noch viel zu wenig kompostiert.

 

Lesen/Schauen Sie auch

 

global°-TV: Müll im Garten Eden

Berliner Restmüll: 80 Prozent könnten recycelt werden

Worldwatch-Studie: Weltweit wird sich der Hausmüll verdoppeln

 

 

 

Most Wanted

Screenshot: mtotonewsblog.wordpress.com

Kenia: Dieses Mädchen will eine Million Bäume pflanzen

Ellyanne Wanjiku kämpft in Afrika für eine grünere und bessere Welt. Die neunjährige Ellyanne...


Foto: Pixabay CC/PublicDomain/Michael Kauer

Umweltzonen schützen Gesundheit

Umweltzonen zeigen Wirkung: „Durch einen signifikanten Rückgang der Belastung mit Feinstaub (PM10)...


Neu im global° blog

Screenshot: gunther-moll.de

Die Botschaft

Eine lebenswerte Zukunft im Einklang mit der Natur ist auf diesem Planeten möglich, wenn wir uns...


Screenshot: ARD-Video

Alpendämmerung – Europa ohne Gletscher

Die Alpengletscher sind nicht mehr zu retten, wann der letzte Gletscher verschwunden ist, scheint...


Foto: DZ-4 GmbH

Der Solarboom kommt

Der richtige Solarboom kommt erst noch: Warum aktuelle Trends für eine Revolution im deutschen...


Folgen Sie uns: