Tierschutz auf Bio-Bauernhöfen noch besser

Glückliche Kühe in Bayern Foto: Wikimedia CC 3.0/Guido Radig

Damit es Tiere künftig besser haben wollen die Biobauern-Verbände Bioland, Demeter und Naturland ein „gemeinsames Kontrollverfahren für Tierwohl“ aufbauen, berichtet jetzt der Branchendienst topagrar online.

Biobauern nehmen für sich in Anspruch, ihre Tiere ohnehin gut zu versorgen. Sie pochen seit Jahren auf den Unterschied zu konventionellen Tiertransporten, Tiermast und Massenhaltung mit Hormongaben oder Medikamentenschutz vor Krankheiten. Rund 10.000 Mitgliedsbetriebe in den Verbänden wollen nun auch die letzten möglichen Schwachstellen abstellen, schreibt der Infodienst.

 

Ökobauern arbeiten zusammen: Transparenz soll Tierwohl stärken

 

Eine eigens gebildete Arbeitsgemeinschaft habe bereits erste Regeln festgezurrt. „Das gemeinsame Kontrollverfahren gilt ab sofort“, zitiert topagrar die Arbeitsgruppe: „Die überverbandliche Tierwohl-Checkliste werde künftig bei der jährlichen Öko-Kontrolle mit abgeprüft.“

Mit der konzertierten Aktion wollen die Verbände „die hohe Glaubwürdigkeit des ökologischen Landbaus mit seiner artgerechten Tierhaltung“ sicherstellen, betonen die verbände. Jan Plagge, Chef des Bioland-Verbands zitiert topagrar so: „Strenge Richtlinien sind eine wichtige Grundlage der Bioland-Tierhaltung.“ Die gemeinsame Checkliste der drei Öko-Verbände stärke die Sensibilität der Bauern, Berater und Kontrolleure. „Das Tierwohl müssen alle Biobetriebe in Deutschland immer im Fokus haben“, sagte Plagge dem Branchendienst.

Demeter-Vorstand Alexander Gerber setzt vor allem auf Transparenz: „Dadurch schützen wir die große Mehrheit unserer Höfe, die auch beim Tierwohl Spitzenbetriebe sind. Zugleich bieten wir den wenigen Landwirten, die Schwierigkeiten im Management haben, die notwendigen raschen Hilfestellungen.“ Hans Hohenester von Naturland ergänzt: „Die Kraft dieser Maßnahme zur Qualitätssicherung liegt in der Gemeinsamkeit, mit der sich die drei großen Öko-Verbände hier des wichtigen Themas Tierwohl annehmen.“


pit

 

 

Lesen Sie auch:

 

60.000 Unterschriften gegen Massentierhaltung

Hunde auf dem Teller

Bluten für die Beauty: Größtes Hai-Schlachthaus der Welt

Most Wanted

Foto: PixabayCC/PublicDomain/Wynn Pointaux

Kein EU-Staat ist Musterschüler beim Klimaschutz

Die Staaten der EU hinken allesamt beim Klimaschutz ihren Ansprüchen hinterher. Das zeigt jetzt die...


Vom Mehrwert guter Arbeit

Gesundheitsförderung in Unternehmen gewinnt an Bedeutung. Wenn immer mehr Ältere arbeiten oder der...


Screenshot: Video "The Amazon FACE project"

Auswirkungen des Klimawandels auf den Regenwald

Der Regenwald speichert große Mengen des klimaschädlichen Treibhausgases CO2. Doch leider werden...


Neu im global° blog

Screenshot: Video

Geburtsvideo zur Europawahl 2019

Es ist inzwischen schon üblich, dass das EU-Parlament im Vorfeld von Europawahlen ein Video...


Foto: extinctionrebellion.de

Extinction Rebellion Germany: „HOPE DIES – ACTION BEGINS“

„HOPE DIES – ACTION BEGINS“ – „Die Hoffnung stirbt – das Tun beginnt“ so lautet der Titel eines...


Foto: weltnetz.tv / Pressenza

Dokumentarfilm: Gaby Weber über den Schmierstoff des Kapitalismus – Geld

Vermögensverwalter wie BlackRock sind keine Heuschrecken sondern jeder für sich ein Tyrannosaurus...


Folgen Sie uns: