14.07.2019

„Dicke Luft“ auf Radwegen in Städten

Das Team vom IASS mit den Rädern und Messgeräten Foto: IASS/ G. Westrich

Luftverschmutzung ist eine globale Herausforderung, die jährlich eine große Zahl vorzeitiger Todesfälle verursacht. Besonders hoch ist die Luftbelastung in städtischen Ballungsräumen. Ein Team am Institut für transformative Nachhaltigkeitsforschung (IASS) hat die Schadstoffkonzentrationen von Städten und die beeinflussenden Faktoren der Luftqualität untersucht.

 

Die Messungen der Partikelzahl-Konzentrationen wurden unter anderem auch auf Fahrrädern durchgeführt. Hierfür hat das Team um Erika von Schneidemesser vom IASS häufig befahrene Radstrecken in den Stadtgebieten von Berlin und Potsdam ausgewählt. Dank neuer Messtechniken war es den Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen möglich, die Konzentration von schädlichen Partikeln sowohl in Echtzeit während des Fahrens, als auch an stationären Messstationen ein Sommervierteljahr lang zu erheben. Zugleich wurde eine Methode entwickelt, die Schwankungen der durchschnittlichen Umgebungskonzentrationen pro Fahrt berücksichtigt und einen Vergleich über alle Strecken hinweg ermöglicht.

 

Das Ergebnis der Studie zeigt, es gibt große Unterschiede bei den Luftverschmutzungswerten, je nach Straßentyp, Umweltumgebung und Fahrzeugtyp. Vor allem wenn Busse, Motorräder oder LKW unterwegs sind, führt dies zu einem Anstieg der Partikelkonzentrationen um 30 bis 40 Prozent gegenüber dem durchschnittlichen Umgebungsniveau. Bei Staus sind es sogar 47 Prozent, steht der Radfahrer zwischen Autos an der Ampel immerhin noch 35 Prozent. Das Radfahren in Wohngegenden dagegen verringerte die Partikelanzahl um 17 Prozent, im Grünen sogar um 22 Prozent.

 

 

Utrecht macht es vor: Platz für Fahrräder

Beim Umbau des Areals um den alten Bahnhof der niederländischen Stadt Utrecht, entstand zugleich die weltweit größte und wohl komfortabelste Tiefgarage für Radfahrer.

weiter...

 

„Die Ergebnisse klingen auf den ersten Blick logisch. Aber jetzt haben wir valide Messdaten, die solch gängige Annahmen auch quantitativ belegen“, sagt Erika von Schneidemesser vom IASS. Die Empfehlung der Wissenschaft: Künftige Stadtplanung sollte Radwege eher auf Nebenstraßen parallel zur Hauptstraße vorsehen, um die Feinstaub-Exposition zu verringern. Alternativ nehmen Radlerinnen und Radler besser die Radwege, die durch Parks und Wohngebiete führen. Auf jeden Fall aber isr Radfahren, auch auf Hauptstraßen, immer noch viel gesünder als Autofahren!

 

Die Ergebnisse der Studie sind in "Science of the Total Environment" veröffentlicht worden...


red

 

Lesen Sie auch:


 

Studie belegt: Radfahrer in Cities mit Teerlungen

Eine beim Jahreskongress der European Respiratory Society in Amsterdam jetzt publizierte neue Studie belegt, dass Radfahrer unter allen Verkehrsteilnehmern in Großstädten am häufigsten unter Russablagerungen im Atmungstrakt leiden.

weiter...

 

Ein Fahrrad gegen Pekings Luftverschmutzung

Genauer gesagt mit einem Luftfilter-Bike versucht der britische Künstler Matt Hope der extrem hohen Luftverschmutzung in China Metropole Peking zu trotzen.

weiter...

 

Radwege: Die Rettung für klamme Stadtkassen!

Eine neuseeländische Studie berechnet die Einsparungen, die Städte innerhalb von 40 Jahren durch eine gute Fahrrad-Infastruktur machen können.

weiter...

 

 

Screenshot: Video / Wisdom Supply Co.

Schulmaterial müllfrei und ohne Plastik

Der Schulanfang ist die zweitgrößte Einkaufssaison des Jahres in den USA. Laut Deloitte geben die...


Foto: Pixabay CC0

Urbane Mobilität in den deutschen Tagesmedien

Rund 95 Prozent der Verkehrsemissionen stammen aus dem Straßenverkehr, der zu 76 Prozent aus privat...


Foto: istock cc/Shaunl

Klimaschutz: 35 Prozent mehr CO2 durch Fracking

Die Förderung von Schiefergas führt zu einem deutlich höheren Ausstoß des Klimagases Kohlendioxid...


Neu im global° blog

Screenshot: theguardian.com

Mit radikaler Landwirtschaft gegen die Klimakrise

Ein Bauernhof in Portugal zeigt, wie die alte Kunst der Silvopasture - der Kombination von von...


Foto: Pixabay CC0

Gegen das Vergessen - Todesstaub durch Uranmunition

Die Bombardierung Ex-Jugoslawiens mit Uranmunition - 20 Jahre danach. 1999 bombardierte und beschoß...


Foto: Sky

"Chernobyl": Dramaserie über den Super-Gau

Vor dem schockierenden Hintergrund der Nuklearkatastrophe von Tschernobyl 1986 erzählt die...


Folgen Sie uns: