23.10.2018

Mikroplastik jetzt auch in Menschen gefunden

SCreenshot: Spiegel.de

Mikroplastik im Menschen gefunden: Forscher der Medizinische Universität Wien und ihre Kollegen des österreichischen Umweltbundesamts entdeckten jetzt erstmals die winzigen Kunststoffpartikel in menschlichen Stuhlgangsproben.

Wie übereinstimmend etwa der Spiegel oder der britische Guardian berichten, entdeckten die Wissenschaftler in Wien die Partikel in den Ausscheidungen von gleich 8 Probanden im Alter zwischen 33 und 65 Jahren. Diese stammten nicht nur aus Österreich. Sie leben auf dem Globus verstreut in mehreren Ländern der Erde.

 

Forscher zu Mikroplastikfund: "Vielfalt der Kunststoffe hat überrascht"

 

"In unserem Labor konnten wir neun verschiedene Kunststoffarten in der Größe von 50 bis 500 Mikrometer nachweisen", zitiert der Spiegel Bettina Liebmann vom österreichischen Umweltamt. Demnach fanden die Wissenschaftler am häufigsten Polypropylen (PP) und Polyethylenterephthalat (PET) in den Proben. "Die Vielfalt der Kunststoffe habe sie überrascht", schreibt das Blatt in seiner Onlineausgabe.

 

 

Mikroplastik beschäftigt die Recycling-Branche

Kampf gegen Mikroplastik: Endlich nimmt auch die Recyclingbranche die weniger als 5 Millimeter kleinen Kunststoffteilchen ins Visier.

weiter...

 

Mikroplastik fanden Forscher bislang nicht nur in den Ozeanen. Sie fanden es in Böden oder auch Meerestieren, die das Plastik mit Nahrung verwechset hatten. In menschlichen Körpoern gelang der Nachweis nun zum allerersten Mal. Einen Zusammenhang zwischen dem Ernährungsverhalten und einer Belastung mit Mikroplastik, so zitiert das Magazin die österreichischen Experten, konnten die Wissenschaftler aufgrund der kleinen Probandengruppe dennoch nicht belegen.


pit

 

<iframe src="https://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-463081~player_branded-true.html" frameborder="0" webkitAllowFullScreen mozallowfullscreen allowFullScreen width="600px" height="338px"></iframe>

 

Lesen Sie auch:


 

Mikroplastik mit Draht aus Wasser filtern

Schwedische Forscher planen die Lösung für das Problem mit dem Kunsstoffmüll in den Meeren: Sie setzen dabei auf Drähte, die mit nanofeinen Partikeln aus einem Halbleiter beschichtet sind und unter dem Elektronenmikroskop an Gestrüpp erinnern.

weiter...

 

Waschmaschinen verschmutzen Meere mit Plastik

Haushalts-Waschmaschinen gehören zu den wichtigsten Verschmutzern der Meere mit kleinen Plastikpartikeln.

weiter...

 

In 93 Prozent der Flaschen Mikroplastik im Trinkwasser

Kein Wasser mehr aus Plastikflaschen: Nicht nur der Kunststoffmüll spricht gegen die Getränkeverpackung - jetzt fanden Wissenschaftler in 93 Prozent der Flaschen im darin lagernden Wasser Spuren von Mikroplastik!

weiter...

Screenshot: UNU

Süßwasserproduktion als Umweltproblem

Frischwasserproduktion verschmutzt die Meere: Immer mehr Entsalzungsanlagen produzieren dringend...


Foto: Pixabay CC0

Umweltanwälte verklagen französischen Staat

Knapp zwei Millionen Bürgerinnen und Bürger wollen die französische Republik verklagen, weil sie...


Foto: Pixabay CC/PublicDomain

Chinas Kampf gegen die Diesel-Stinker

Es muss auch ohne Diesel-Lastwagen laufen: Die chinesische Regierung will ernst machen. Sie plant,...


Neu im global° blog

Screenshot: Camargue Video ESA/Euronews

Der Klimawandel bedroht die Camargue

Aufnahmen der Copernicus Sentinel-Satelliten machen in dem Video von ESA und Euronews sehr...


Kinoplakat

Kinotipp: "Gegen den Strom"

Die 50-jährige Halla ist eine unabhängige und warmherzige Frau mit zwei Gesichtern: eine...


Anton Hofreiter (MdB) Foto: Wikimedia CC3.0/Gerd Seidel

Hofreiter fordert: Klimaschutz ins Grundgesetz

"Wir brauchen eine Gesamtstrategie, an deren Anfang steht, dass wir den Klimaschutz im Grundgesetz...


Folgen Sie uns: