13.02.2017

Noch ein Grund, weniger Fastfood zu essen

Screenshot: Environmetal Science & Technology Letters

Noch ein Grund, auf Fastfood zu verzichten: US-Wissenschaftler und Verbraucherschützer fanden jetzt im Packpapier oder in den Burger-Schachteln und Pappbechern, in das die Snacks nahezu aller gängigen Schnellrestautants eingeschlagen und verpackt sind, hochgilftige so genannte Perflorierte Chemikalien (PFAS). Die Stoffe stehen wegen der geroßen Bedenken, die Mediziner gegen sie hegen, auch in Deutschland auf dem Index der Lebensmittelkontrolleure.

In einer aktuell im Fachblatt Environmental Science and Technology Letters publizierten Studie sind in nahezu der Hälfte von 400 untersuchten Burger-Proben aus 27 Fastfood-Unternehmen bedenkliche Werte der Chemikalien entdeckt worden. Darunter auch: McDonald's, Pizza Hut, KFC oder Starbucks, Subway, Burger King und Dunkin’ Donuts . Über die Tests berichtet auch die Umweltplattform Environmetsl News Network (ENN)

 

Gift in Pizza--Schachteln, Pommes-Tüten und Burger-Verpackungen

 

Dass Fastfood krank machen kann, ist längst belegt. Die Chemikalien machen Produkte wasser- und schmutzabweisend. Sie wirken wie Teflon und stecken daher in Textilien, in Kleidung oder Kosmetika, schreibt ENN.

Die Verbraucherschutz-Tests in den USA schockierten jetzt die Wissenchaftler.Sie nämlich fanden die giftigen Substanzen in 46 Prozent aller Einwickelpapiere um Fastfood-Snacks und zudem in 20 Prozent aller Pizza-Schachteln und Pommes-Becher.

Nicht belastet mit den Chemikalie waren dagegen die untersuchten Getränke-Becher sowohl für Heiß- wie Kaltgetränke, schreibt ENN über das Studien-Ergebnis.


pit

 

 

Lesen Sie auch:

 

Ungesund:Fastfood belastet Körper mit Phtalathen

Insekten-Burger jetzt auch in Europa hoffähig

Forscher belegen: Fastfood macht dumm

Paul Kündiger Foto: deineStadtklebt.de

Kunden setzen vermehrt auf Nachhaltigkeit

Paul Kündiger suchte mit seiner Druckerei lange nach den Zutaten, um in seiner Online-Druckerei...


Foto: Pixabay CC0

2040 stammt das meiste Fleisch nicht von getöteten Tieren.

Laut einer Studie werden bis 2040 60% entweder in Bottichen angebaut oder durch pflanzliche...


Screenshot: Video HBO

Leonardo DiCaprios Klimadoku "Ice on Fire"

Der Film Ice on Fire wurde von Oscar-Preisträger Leonardo DiCaprio, seinem Vater George DiCaprio...


Neu im global° blog

Foto: Pixabay CC0

Gegen das Vergessen - Todesstaub durch Uranmunition

Die Bombardierung Ex-Jugoslawiens mit Uranmunition - 20 Jahre danach. 1999 bombardierte und beschoß...


Foto: Sky

"Chernobyl": Dramaserie über den Super-Gau

Vor dem schockierenden Hintergrund der Nuklearkatastrophe von Tschernobyl 1986 erzählt die...


Foto: ICAN

Weltpremiere: „Der Anfang vom Ende von Atomwaffen“

Gestern, am 6. Juni, fand die von Pressenza International Press Agency veranstaltete Weltpremiere...


Folgen Sie uns: