Pflanzenwachstum keine reine Klimafrage

Pflanzenwachstum- eine Frage des Klimas? Alle Pflanzen wachsen- doch, warum und wie schnell oder langsam sie das tun, hängt maßgeblich von ihrer Umgebung ab. Während die heiße Mittelmeersonne die Verfügbarkeit von Wasser zur Priorität macht, wird im dunklen, eiskalten Winter Norwegens eher das Licht zur Mangelware. Klima und Klimaveränderungen beeinflussen also maßgeblich das Wachstum unserer weltweiten Flora.

 

Satellitendaten belegen, dass die Vegetation der Nordhalbkugel innerhalb der vergangenen 30 Jahre zunahm, während südlich des Äquators eine Abnahme zu verzeichnen war. Dank des weltweiten Klimas im Umbruch? Nicht nur, sagen Forscher der Universität Zürich, deren Studie jüngst im Fachblatt Global Change Biology veröffentlicht wurde.

 

Foto: UZH

Mensch für ein Drittel der Veränderungen verantwortlich

 

Laut den Wissenschaftlern sind gerade einmal 54 Prozent des pflanzlichen Wachstums der Erde auf veränderte klimatische Bedingungen zurückzuführen. Insbesondere Wälder reagierten sensibel auf die Erderwärmung. „Der große Rest der Veränderungen, insgesamt mehr als 30 Prozent, ist durch Menschen verursacht worden“, erläutert Rogier de Jong, Postdoktorand an den Remote Sensing Laboratories (RSL) der Universität Zürich. Dazu gehörten „moderne“ Landwirtschaft im Großmaßstab, Abholzung der (Regen-)Wälder und die Nutzung der gerodeten Flächen als Plantagen. Den stärksten Vegetationsrückgang diagnostizierten die Forscher südlich der Sahel-Region, so im Kongo, in Simbabwe und Tansania.

 

Und was ist mit den restlichen, unerklärten zehn Prozent? Michael Shaepman, Leiter der RSL, vermutet „bislang ungeklärte Interaktionen zwischen Klima und Mensch“ als Ursache. Interaktionen, die das neu gegründete Züricher Forschungsprogramm „Global Change and Biodiversity“ künftig aufklären soll. Denn „eine Herausforderung unserer Zeit ist der Verlust von Biodiversität im Zusammenhang mit globalen Veränderungen“, wie es dort heißt. NISO

 

Lesen Sie auch:

 

Pflanzen entscheiden, ob Chemie stimmt

Pflanzen erspüren die Grenzen ihres Wachstums

Briten zeigen Vegetationskarten der Kreidezeit

Foto: Pixabay CC/PublicDomain/Pexels

Kehrseite des Sportevents: Tonnenweise Essensmüll

Superbowl: In der Nacht des Football-Endspiels der besten Teams verzehren die Zuschauer – im...


Foto: Pixabay CC/PublicDomain/Arek Socha

Neuer Ansatz für Ökoenergie: Strom aus Wassertropfen

Neue, Idee für die Energiewende: Wissenschaftler der City University Hongkong entwickelten einen...


Foto: global°

Mit Verboten gegen die Plastik-Flut

Gegen die Müllflut im Meer: Dem immer weiter wachsenden Problem angemessen, stemmen sich jetzt...


Neu im global° blog

Foto: Pressenza (CC BY 4.0)

Atomwaffen verstoßen gegen das Recht auf Leben

Die Organisationen IALANA, IPPNW und ICAN weisen anlässlich des Tages der Menschenrechte auf den...


Foto: ZDF / Martin Kaeswurm

"Schattenmacht Blackrock"

Der amerikanische Finanzinvestor Blackrock verwaltet im Auftrag seiner Kunden über sechs Billionen...


Screenshot: gunther-moll.de

Die Botschaft

Eine lebenswerte Zukunft im Einklang mit der Natur ist auf diesem Planeten möglich, wenn wir uns...


Folgen Sie uns: