01.02.2019

Riesen Hohlraum unter Antarktisgletscher entdeckt

Foto: NASA / Stuart Rankin (CC BY-NC 2-0)

Die Gletscher, die in die Amundsen-Meeresmündung, Westantarktis, münden, haben in den letzten Jahrzehnten einen Rückzug der Erdungslinie erlebt, der zu einem irreversiblen Massenverlust führen könnte. Anhand einer Satellitenkonstellation kann die Entwicklung der Eisgeschwindigkeit, die Ausdünnung des Eises und den Rückzug der Erdleitung des Thwaites Gletschers von 1992 bis 2017 festgestellt werden. Forscher des Jet Propulsion Laboratory (JPL) der US-Raumfahrtbehörde Nasa bestätigen im Fachmagazin "Science Advances" die Bildung eines Hohlraums mit einer Breite von 4 km und einer Länge von 10 km, etwa zwei Drittel der Fläche von Manhattan. Der entdeckte Hohlraum hat eine Höhe 350 Metern und enthielt vormals 14 Milliarden Tonnen Eis und der größte Teil dieses Eises ist in den letzten drei Jahren geschmolzen.

 

"Wir haben seit Jahren vermutet, dass Thwaites nicht fest mit dem Untergrund verbunden war', sagte Eric Rignot von der University of California, Irvine, und dem Jet Propulsion Laboratory der NASA in Pasadena, Kalifornien. Rignot ist Mitautor der neuen Studie. "Dank einer neuen Generation von Satelliten können wir endlich die Details sehen", sagte er.

Foto: NASA/OIB Jeremy Harbeck

Die Größe und die explosive Wachstumsrate des neu entdeckten Lochs überraschten sie jedoch. Die Ergebnisse unterstreichen die Notwendigkeit detaillierter Beobachtungen der Unterseiten der antarktischen Gletscher bei der Berechnung, wie schnell der globale Meeresspiegel als Reaktion auf den Klimawandel ansteigen wird. Der Hohlraum wurde durch eisdurchdringendes Radar in der NASA-Operation IceBridge enthüllt, die 2010 begann und Verbindungen zwischen den Polarregionen und dem globalen Klima untersucht. Die Forscher verwendeten auch Daten aus einer Konstellation von italienischen und deutschen Weltraum-Radargeräten. Diese sehr hochauflösenden Daten können mit einer als Radarinterferometrie bezeichneten Technik verarbeitet werden, um zu zeigen, wie sich die Bodenoberfläche zwischen Bildern bewegt hat.

 

"Die Größe eines Hohlraums unter einem Gletscher spielt eine wichtige Rolle beim Schmelzen', sagte der Hauptautor der Studie, Pietro Milillo von JPL. 'Wenn mehr Wärme und Wasser unter den Gletscher gelangen, schmilzt es schneller. Zu verstehen, wie der Ozean diesen Gletscher wegschmilzt, ist es wichtig, um seine Auswirkungen auf den Anstieg des Meeresspiegels in den kommenden Jahrzehnten zu prognostizieren"

In etwa der Größe Floridas ist der Thwaites Glacier derzeit für rund 4 Prozent des weltweiten Meeresspiegelanstiegs verantwortlich. Er enthält genug Eis, um die Ozeane etwa um 65 Zentimeter anzuheben und benachbarte Gletscher aufzuhalten, die den Meeresspiegel um zusätzliche 2,4 Meter erhöhen würden, wenn alles Eis verloren gehen würde.


hjo

 

Lesen Sie auch:


 

Antarktis-Eis schmilzt - Meeresspiegel steigt

Laut einer Studie der Universität Grenoble schrumpft der Pine-Island-Gletscher in der Antarktis "irreversibel". Die Wissenschaftler erwarten, dass der Meeresspiegel aufgrund der Schmelze dieses Gletschers in zwanzig Jahren um bis zu einem Zentimeter ansteigen könne.

weiter...

 

Kunstschnee soll Gletscher der Alpen retten

Am Morteratsch-Gletscher im Schweizer Oberengadin erproben Wissenschaftler eine Methode, dem Eisklotz zwischen Piz Bernina und Piz Palü wieder zu mehr Masse zu verhelfen. Ziel ist, dass das Eis wieder wächst statt abzutauen.

weiter...

 

Gletscher in der Wüste

Die Region Ladakh am oberen Lauf des Indus nimmt fast 40 % der Fläche des Bundesstaates Jammu und Kashmir ein. Am Rande des Himalayagebirges auf einer Höhe von 3000 m ü.d.M. gelegen, sind die Täler bekannt für die ihre Schönheit.

weiter...

 

 

Foto: Pixabay CC0

Erfolg! EU ändert Zulassungsregeln für Pestizide

Ein Erfolg auch für die Zivilgesellschaft: In der Nacht haben sich die Vertreter*innen des...


Screenshot: Treehugger/Lloyd Altere CC-BY

Schlank bleiben beim Bus- und Bahnfahren

Abnehmen mit Bus und Bahn: US-Wissenschaftler der University of Illinois belegen jetzt den...


Der Klimawandel hatte einen Vorboten

Klimawandel: Dass der Mensch die Temperaturen auf der Erde verändert, ist – leider – kein Phänomen...


Neu im global° blog

Screenshot: Video / HerrNewstime

1. Demo gegen Artikel 13 und Uploadfilter

Bei strahlendem Sonnenschein haben am Samstag laut Polizei 1500 Menschen gegen die geplante...


Screenshot: Video Euronews

Liebe SchülerInnen, geht bitte weiter auf die Straße!

Ein kurzer Brief in drei Teilen an die Schülerinnen und Schüler, die jeden Freitag für ihre Zukunft...


Screenshot: Camargue Video ESA/Euronews

Der Klimawandel bedroht die Camargue

Aufnahmen der Copernicus Sentinel-Satelliten machen in dem Video von ESA und Euronews sehr...


Folgen Sie uns: