Umweltfreundliche Pflanzenzuchtsysteme von greeny+

Umweltfreundliche Pflanzenzuchtsysteme von greeny+
Tom Maus Vorstand green+ Foto: green+

Umweltfreundliche Pflanzenzuchtsysteme von greeny+

In der konventionellen Landwirtschaft verdrängen Monokulturen die Natur. Industrielle Düngemittel belasten die Böden und das Saatgut erfüllt die Mindestanforderungen. Das Ziel: möglichst wenig Geld investieren und den höchstmöglichen Ertrag erwirtschaften.

Ein weiterer Nachteil: Lebensmittel wie Obst und Gemüse aus der konventionellen Landwirtschaft enthalten weniger Nährstoffe und mehr Pestizide als Nahrungsmittel in Bio-Qualität. Viele Menschen greifen demnach auf nährstoffarme Lebensmittel zurück.

Gleichzeitig können ungünstige Essgewohnheiten zu Zivilisationskrankheiten wie Adipositas, Herz-Kreislauferkrankungen oder Diabetes mellitus führen. Laut Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) sind bereits 46,6 Prozent der Frauen und 60,6 Prozent der Männer von Übergewicht betroffen.

Lesen Sie auch:

greeny+, eine Marke der greeny International AG aus der Schweiz, läutet eine Kehrtwende ein. Das Unternehmen ermöglicht es Menschen unabhängig von ihren finanziellen Möglichkeiten, unbehandeltes und gesundheitsförderliches Obst, Gemüse und Kräuter anzubauen. Dafür stellt die Brand umweltfreundliche Indoor-Pflanzenzuchtsysteme für den heimischen Obst- und Gemüseanbau her.

Mit dem 3D-Druck-Verfahren zu umweltschonenden Pflanzentürmen

CO2-neutrale Produktionen und kein Verschnitt: greeny+ nutzt neue Technologien, um einen Indoor-Pflanzturm für jedes Zuhause herzustellen. Der gesamte Produktionsprozess erfolgt ressourcenschonend und klimaneutral.

Durch den Einsatz leistungsstarker 3D-Drucker renommierter Marken gelingt es greeny+ zudem, Artikel ohne Verschnitt zu produzieren. Alle Produkte bestehen obendrein vorwiegend aus natürlichen Materialien, die nachwachsen und die Umwelt schonen.

Komplexe Artikel stellt greeny+ dank der leistungsstarken 3D-Drucker innerhalb kurzer Zeit her. Der Energieverbrauch fällt gering aus. Hohe Transport- und Lagerungskosten entstehen nicht. So gelingt es dem Unternehmen aus der Schweiz, Pflanzentürme zum fairen Preis an die Endverbraucher weiterzugeben.

Die Gesundheit fördern: praktische Home-Gardening-Systeme von greeny+

Kinder, die von klein auf an den Gemüse- und Obstanbau herangeführt werden, ernähren sich auch im Erwachsenenalter unter Umständen gesünder als Kinder, denen keine gesunde Lebensweise vorgelebt wird. Durch die Pflanzenzuchtsysteme von greeny+ erhalten Kinder und Erwachsene die Chance, sich der Natur zuzuwenden und ein Gefühl für einen gesundheitsförderlichen Lifestyle zu entwickeln.

Einen Umschwung können Unternehmen einläuten, die ihre Herstellungsprozesse anpassen und einen Fokus auf Nachhaltigkeit legen. Laut Tom Maus, dem Geschäftsführer der Brand greeny+ und Vermögensverwalter des OBI-Vermögens, sollten Unternehmen mit gutem Beispiel vorangehen:

„Wir haben uns bei greeny+ grundlegende Überlegungen zu den Ernährungsformen der Zukunft gemacht. Unsere Produkte sollen Generationen einen möglichst gesunden «Lifestyle» ermöglichen, der auch bei der Produktion Wert auf einen achtsamen Umgang mit Ressourcen legt. Mit der Herstellung sämtlicher greeny+ Produkte im 3D-Druck-Verfahren setzen wir neue Maßstäbe für flexible und nachhaltige Innovationen im Einklang mit unserem Planeten.“

Die kompakten und leicht zu bedienenden Pflanzenzuchtsysteme von greeny+ eignen sich sowohl für Menschen mit einem grünen Daumen als auch für Anfänger. Sie lassen sich einfach und bequem in der Wohnung aufstellen. Nutzer benötigen demnach keinen Garten oder Balkon und können ihr Obst und Gemüse in Bio-Qualität mitten in der Stadt anbauen.

Die Vision: ein interdisziplinäres Team setzt neue Maßstäbe

Das greeny+-Expertenteam setzt sich aus Landwirten, Ernährungswissenschaftlern, Botanikern und Spezialisten aus der Kommunikation, Wirtschaft und Rechtswissenschaft zusammen. Gemeinsam mit Fachkräften aus den Bereichen “Design”, “Nachhaltigkeit” und “3D-Druck” entwickeln diese nachhaltige und intuitiv bedienbare Pflanzenzuchtsysteme für den heimischen Gemüse- und Obstanbau.

Das Team vervollständigen erfahrene Unternehmer wie Prof. Manfred Maus (der Gründer der Marke OBI) und Dr. Alexander Wurdack (der ehemalige Geschäftsführer der ManpowerGroup Deutschland). Seit 2020 baut die Schweizer Marke zudem die greeny+-Community auf. Sie besteht aus Hobbygärtnern, die die Produkte der Brand nutzen und sich gegenseitig mit Tipps und Tricks unterstützen. Durch Bilder und Videos nehmen die Community-Mitglieder an den Ernteerfolgen ihrer Mitmenschen teil.

Über den Newsletter versorgt das Unternehmen die Community außerdem mit wertvollem Hintergrundwissen. Hochwertiges Saatgut erhalten diese über die Saatgutbörse von greeny+.

Im Jahr 2024 stellt greeny+ den neuen greenyGardenHome vor, den Newcomer aus der greeny+Produktlinie. Die Auslieferung erfolgt voraussichtlich ab dem zweiten Quartal 2024.

Annette Yatsun

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.