Unesco will Great Barrier Reef als gefährdet einstufen

Unesco will Great Barrier Reef als gefährdet einstufen
Foto: Unsplash

Unesco will Great Barrier Reef als gefährdet einstufen

Spiegel: Das 2300 Kilometer lange und aus 2500 einzelnen Riffen bestehende Gebiet des Great Barrier Reef beherbergt eine einzigartige Tier- und Pflanzenwelt unter Wasser. Der Klimawandel und die damit einhergehende Erwärmung der Meere führen allerdings seit Jahren zu einem wiederholten Ausbleichen der Korallen. Deswegen befasst sich die Unesco seit Jahren mit der Frage, ob das Riff auf eine Liste gefährdeter Welterbestätten gehört. Dort finden sich bereits 53 Standorte in der gesamten Welt, unter anderem die Nationalparks am Turkana-See in Kenia, die durch einen Staudamm bedroht sind oder das Wildreservat Selous in Tansania, in dem Wilderer beinahe den gesamten Tierbestand getötet haben.

Eine Einstufung als gefährdetes Welterbe der Unesco gilt nicht als Sanktion. Das sieht Australien allerdings anders und kämpft seit Jahren gegen entsprechende Pläne der Organisation. Die australische Regierung hat auch jetzt Widerstand gegen die drohende Einstufung des Great Barrier Reef als gefährdetes Weltnaturerbe angekündigt. Weiterlesen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.