Wofür Kryptowährung verwendet werden kann

Wofür Kryptowährung verwendet werden kann
Bitcoin Foto: Pixabay CC/Publi8cDomain

Wofür Kryptowährung verwendet werden kann

Kryptowährungen sind heutzutage in aller Munde. Unter denjenigen, die sich ein stabiles passives Einkommen sichern wollen, ist es fast zu einem zentralen Thema geworden. Deshalb versuchen wir zu erklären, was Mining ist, woher Kryptowährung kommt und warum sie gebraucht wird.

Es gibt weltweit etwa tausend Kryptowährungen (digitale Währungen, die über einen asymmetrischen Verschlüsselungsmechanismus funktionieren). Die bekannteste ist der Bitcoin.

In Europa hat die Aufmerksamkeit für Bitcoins in letzter Zeit aufgrund ihrer explodierenden Preise zugenommen. Dies ist eine neue Art von Vermögenswerten, die sich von dem traditionellen Geld oder anderen finanziellen Vermögenswerten, an die wir gewöhnt sind, unterscheidet. Der Unterschied zum Geld besteht darin, dass Anleger die Währung direkt besitzen und dafür keine Bank oder eine andere autorisierende Stelle benötigen. Es wird in einer persönlichen elektronischen Brieftasche gespeichert und auf solchen Handelsplattfromen wie Bitcoin System gehandelt.

Crux der Kryptowährungen: Sie sind Stromfresser

Kryptowährung ist eine digitale Währung, die nicht von Banken oder der Regierung verwaltet wird. Alle Informationen über Kryptowährungen werden in einer Blockchain, einem Datenspeichersystem, gespeichert.

Lesen Sie auch:

Im Wesentlichen ist eine Blockchain eine riesige Datenbank, die eine Liste von Transaktionen zwischen Kryptowährungs-Wallets enthält. Die Transaktionen werden zur Systematisierung in Blöcke unterteilt, und die Blöcke werden zu einer sequentiellen Kette zusammengefügt. Daher kommt auch der Name Blockchain.

Aber: Bitcoin und Co sind wahre Stromfresser. Darin auch liegt einer der größten Kritikpunkte an der Kryptowährung: Für das Errechnen von Kryptogleichungen wird bislang mehr Energie verbraucht, wie ein Land wie Dänemark insgesamt an Strom verbraucht. Das verursacht jedoch Millionen von Tonnen CO2 Emissionen.

Stomsparen beim Mining

Deshalb wird Nachhaltigkeit auch für Cryptowährungen immer wichtiger. Während etwa herkömmliche Berechnungen viel Strom fressen, werden beim so genannten „Proof-of-Stake Verfahren“ die einzelnen Transaktionen von den Nutzern selbst verifiziert. Motto: Wer mehr der Währung hält, hat eine größere Chance eine Transaktion zu verifizieren. „Es werden also Investitionen in die Währung selbst belohnt und nicht die Investition in stromhungrige Hardware“, schreibt das ein Fachportal.

Virtuell und anonym

Woher kommt aber die Kryptowährung? Gold wird in Minen abgebaut und Kryptowährungen werden durch Mining (wörtlich: Schürfen) gewonnen. Die Aufgabe der Teilnehmer besteht darin, neue Blöcke in der Blockchain zu erstellen. Die Blöcke werden mit Hilfe spezieller, leistungsstarker Bergbauausrüstungen – Minenfarmen – erzeugt. Die Belohnung für die Erstellung eines Blocks ist Kryptowährung.

Besteht ein Bedarf an Kryptowährungen? Kryptowährungen haben eine Reihe von Vorteilen:

Kryptowährung braucht Rechnerleistungug Foto: Pixabay CC/PublicDomain
  • Zugänglichkeit. Virtuelles Geld kann jederzeit verwendet werden;
  • Anonymität. Während Transaktionen mit gewöhnlichem E-Geld von einer Bank genau überwacht und leicht nachverfolgt werden können, gibt es so etwas bei Kryptowährungen nicht. Für das Mining sind keine Informationen über eine Person erforderlich. Das System speichert nur die Nummer der Brieftasche und Daten über den Betrag auf dem Konto;
  • Zuverlässigkeit. Virtuelle Münzen sind sorgfältig geschützt, das System kann nicht gehackt oder umgangen werden;
  • Unabhängigkeit. Die Ausgabe von Kryptowährungen wird von niemandem geregelt. Das Gleiche gilt für die Bewegung von Geldmitteln;
  • Begrenztheit. Kryptowährungen werden in der Regel in begrenzten Mengen ausgegeben. Sie ist standardmäßig eine deflationäre Währung, die keiner Inflation unterliegt.

Neben den offensichtlichen Vorteilen hat das Mining aber auch einige Nachteile. An erster Stelle steht das Risiko eines staatlichen Verbots. Viele Regierungsstellen sind gegenüber Kryptowährungen misstrauisch und schränken daher deren Verwendung ein.

Unberechenbar und daher riskant

Ein weiterer Nachteil von Kryptowährungen ist die Volatilität. Das Mining ist unberechenbar und riskant. Der Wert einer Kryptowährung hängt von ihrer Nachfrage ab. Und die Nachfrage wiederum ändert sich aufgrund vieler Faktoren, darunter auch Gesetzesänderungen, ständig.

Schließlich riskiert man den Verlust seines Geldes, wenn man den Zugangsschlüssel – das spezielle Passwort für elektronisches Geld – vergisst. Der Schlüssel kann nicht wiedergefunden werden, und wenn er verloren geht, wird das Geld in der Brieftasche unzugänglich.

Welche Ausrüstung benötigt man für das Krypto-Mining? Um mit Kryptowährungen Geld zu verdienen, müssen Sie zunächst eine spezielle Ausrüstung kaufen. Um die beste Effizienz zu erreichen, lohnt es sich, die Ausrüstung speziell für die Kryptowährung auszuwählen, die Sie schürfen wollen. Für Bitcoin und Bitcoin Cash eignen sich zum Beispiel ASIC-Geräte am besten. Für das Mining von Bitcoin Gold, Etherium, Zach sind GPUs die beste Lösung.

In Online-Shops können Sie alles kaufen, was Sie für das Mining benötigen. Im Internet bietet man günstige Konditionen für den Kauf und die Modernisierung von Bergbaubetrieben und anderer Ausrüstung. Aber Bitcoin ist heute sehr schwer zu schürfen, da die Ausrüstung für das Bitcoin-Mining hoch spezialisiert und teuer ist. Gewöhnliche Nutzer schürfen erfolgreich andere Kryptowährungen auf gewöhnlichen Grafikkarten für Heimcomputer oder bauen Farmen mit mehreren Karten auf.

Alex Larsen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.