Zu spät: Eisschmelze in Grönland nicht zu stoppen

Zu spät: Eisschmelze in Grönland nicht zu stoppen
Foto: Bernd Hildebrandt/PixabayCC/_PublicDomain

Zu spät: Eisschmelze in Grönland nicht zu stoppen

focus.de: Die Eisschmelze in Grönland können wir nicht mehr aufhalten – selbst, wenn wir den Klimawandel stoppen. Wie Forscher nun herausfanden, schmelzen die Gletscher dort selbst im Winter weiter. Damit könnte das Grönlandeis einen Kipppunkt passiert haben.

Kipppunkt erreicht? Die Eisschmelze in Grönland hat ein neues Stadium erreicht: Gletscher und Eisschild schrumpfen seit Beginn des Jahrtausends selbst im Winter weiter, wie Forscher ermittelt haben. Selbst wenn der Klimawandel sofort aufhören würde, könnte dies den Eisverlust nicht mehr stoppen.

Denn das neue Gleichgewicht des Verlusts würde selbst bei verringerter Eisschmelze weiterbestehen. Grönland ist eine Schlüsselregion für das Klima und den globalen Meeresspiegelanstieg. Denn dieses zweitgrößte Eisreservoir des Planeten taut rasant und lässt enorme Mengen an Schmelzwasser ins Meer fließen. Im Sommer 2019 kam es zu einer Rekordschmelze, die den Meeresspiegel innerhalb von nur zwei Monaten um 2,2 Millimeter ansteigen ließ. Auch die Fronten vieler grönländischer Küstengletscher ziehen sich immer schneller zurück. weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.