Zukunftstechnologien, die die Agrarindustrie revolutionieren

Zukunftstechnologien, die die Agrarindustrie revolutionieren
Smart Farming mit Landwirtschafts-IoT Foto: rwapixal/freepik

Zukunftstechnologien, die die Agrarindustrie revolutionieren

Nur wenige Branchen sind so langsam bei Innovationen wie die Landwirtschaft. Jahrhundertelang hat sich die Landwirtschaft auf kleine technologische Innovationen verlassen, aber neue Herausforderungen haben neue Lösungen wie die Überwachung von Viehbeständen, künstliche Intelligenz und Automatisierung erforderlich gemacht.

Die Evolution der Landwirtschaft

Ackerbau und Viehzucht haben sich seit unserer Zeit als Jäger und Sammler kaum verändert. Das heißt, bis zur ersten industriellen Revolution.

Seitdem wurde die Landwirtschaft von jeder großen industriellen Revolution erschüttert, einschließlich der Industrie 4.0. Trotz der monumentalen Veränderungen außerhalb der Industrie sind die Herausforderungen meist die gleichen: Arbeitskräftemangel und Inflation.

Da die Weltbevölkerung jedoch wächst, wird die Landwirtschaft immer wichtiger. Das Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) und andere Technologien bieten eine Lösung, um die Effizienz zu steigern und Prozesse zu optimieren, damit die Agrarindustrie inmitten des Wandels beweglich bleibt.

Was ist intelligente Landwirtschaft?

Smart Farming ist der Einsatz des Internet der Dinge in der Landwirtschaft. Das bedeutet, dass IoT-Geräte mit Sensoren eingesetzt werden, um die Effizienz zu optimieren, Daten zu sammeln und Ernten und Viehbestände zu überwachen.

Obwohl Landwirte und Viehzüchter das Internet der Dinge noch nicht so schnell angenommen haben wie andere Branchen, ist der Markt dynamisch. Sie treiben ihre Innovationen weiter voran, da die Herausforderungen der globalen Lieferkette und des Arbeitskräftemangels immer drängender werden.

Forschungsergebnissen zufolge wird sich der weltweite Markt für intelligente Landwirtschaft bis 2025 voraussichtlich auf rund 16 Milliarden Euro verdoppeln.

IoT Anwendungsfälle in der Landwirtschaft

Es gibt praktisch unbegrenzte Möglichkeiten für das IoT in der Landwirtschaft, aber hier sind einige der vielversprechendsten Anwendungsfälle:

Präzisionslandwirtschaft

Die Präzisionslandwirtschaft bietet Einblicke, um datengesteuerte Entscheidungen zu treffen und die Effizienz zu steigern. IoT-Sensoren können Daten über Bodenbedingungen, Beleuchtung, Krankheiten, Feuchtigkeit, Temperatur usw. sammeln, um die Ressourcen mit den Pflanzen zu optimieren.

Klimaüberwachung

Der Klimawandel ist eine Herausforderung für die Landwirte. Klimaüberwachungsgeräte können Daten über die Umwelt sammeln und die Erntekapazität optimieren. Sie werden in der Regel in unwirtlichen Gegenden aufgestellt, um die Belastung für die Menschen zu verringern und das Wachstum genau zu messen.

Überwachung und Management von Rindern

Bei der Überwachung und dem Management von Rindern wird das Internet der Dinge (IoT) genutzt, um die Gesundheit der Herde zu überwachen und Daten über den Gesundheitszustand der Tiere zu sammeln. Ähnlich wie ein medizinisches Wearable-Gerät bewertet das Viehüberwachungssystem die Gesundheit einzelner Tiere, um Parameter wie die Herzfrequenz zu überwachen. Außerdem wird der Standort der Herde verfolgt.

Prädiktive Analytik

Prädiktive Analysen sind ein wichtiger Aspekt der Optimierung der Präzisionslandwirtschaft. Sie ermöglicht es, wetterbedingte Risiken zu managen und wertvolle Ressourcen wie Wasser und Düngemittel optimal einzusetzen.

Gewächshaus Automatisierung

Gewächshäuser sind ein idealer Anwendungsfall für IoT-Geräte zur Überwachung sich ändernder Bedingungen wie Luftfeuchtigkeit, Temperatur und Bodenqualität. Anhand dieser Daten kann die Steuerung automatisch an die idealen Parameter angepasst werden.

Bewältigung der Herausforderungen des Smart Farming

Obwohl das Internet der Dinge vielversprechend ist, gibt es noch viele Hindernisse zu überwinden.

  • Hardware- und Sensorqualität, die die Qualität der Daten beeinflusst, die Sie sammeln können
  • Datenanalyse und prädiktive Algorithmen, die für eine intelligente Landwirtschaft unerlässlich sind
  • Mobilität, damit IoT-Geräte unter Feldbedingungen effektiv arbeiten können
  • Kontinuierliche Wartung, um sicherzustellen, dass IoT-Geräte auch unter extremen Bedingungen einsatzbereit sind
  • Konnektivität, die auch unter extremen Wetterbedingungen zuverlässig ist und große Entfernungen überbrücken kann
  • Datensicherheit, um Schwachstellen zu reduzieren, die kritische, von IoT-Geräten gesammelte Daten gefährden können

IoT-Innovationen für die Landwirtschaft

Die Landwirtschaft ist eine der vielen traditionellen Branchen, die schnell neue Technologien, einschließlich IoT-Geräte, einsetzen, um die Herausforderungen der Branche zu bewältigen. Trotz der enormen Herausforderungen, mit denen die Landwirtschaft und die Viehzucht konfrontiert sind, bietet das Internet der Dinge die Hoffnung, die Effizienz zu optimieren und die Erträge zu steigern, damit die Landwirtschaft rentabel bleibt und Ressourcen für eine wachsende Bevölkerung bereitstellt. Setzt sich die Entwicklung weiter fort, kann auch die CO2-Bilanz mit einer flächendeckenden Implementierung smarter Technik weiter verbessert werden.

Guido Voigt

Über den Autor: Guido Voigt ist Director of Engineering bei Lantronix, einem globalen Anbieter von schlüsselfertigen Lösungen und technischen Dienstleistungen für das Internet der Dinge (IoT).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.