Industrie zahlt CO2-Abgabe zunächst doppelt

Industrie zahlt CO2-Abgabe zunächst doppelt
Foto: Pixabay CC0

Industrie zahlt CO2-Abgabe zunächst doppelt

FAZ: Aufgrund des Klimapakets der Bundesregierung müssen Importeure, Großhändler und Raffinieren ab 1. Januar 2021 für die von ihnen in Verkehr gebrachte Menge an fossilen Treib- und Brennstoffen Emissionszertifikate kaufen. Der Preisaufschlag soll an die Endverbraucher weitergereicht werden, das klimaschädliche Heizen mit Öl oder Tanken mit Benzin und Diesel verteuern – und im Idealfall eine Lenkungswirkung hin zu erneuerbaren Technologien entfalten.

Das führt bei eineer Reihe von Industriebetriebe zu einer Doppelbelastung aus neuer CO2- Bepreisung und bestehender Bepreisung im EU-Emissionshandel. So dürften sich die zusätzlichen Kosten für die vom EU-Emissionshandel erfasste deutsche Industrie allein in den ersten anderthalb Jahren der neuen CO2-Abgabe auf rund 2 Milliarden Euro belaufen. Ein Jahr später sind es dann schon 3,4 Milliarden Euro. Weiter…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.