Frankreich muss nach Klimaklage 15 Millionen Tonnen CO2 ausgleichen

Frankreich muss nach Klimaklage 15 Millionen Tonnen CO2 ausgleichen
Grafik: pixabay CC/publicdomain

Frankreich muss nach Klimaklage bis Jahresende 15 Millionen Tonnen CO2 ausgleichen

welt.de: Frankreich muss wegen nicht eingehaltener Klimaziele einem Gerichtsurteil zufolge Ausgleich leisten. Bis Ende des Jahres muss der Staat etwa 15 Millionen Tonnen CO2, die er über seine Zielvorgabe hinaus ausgestoßen habe, ausgleichen, wie ein Gericht am Donnerstag in Paris entschied. Dabei bleibe die Wahl der Mittel der Regierung überlassen, heißt es in der Urteilsbegründung.

Lesen Sie auch:

„Diese Entscheidung bedeutet den Beginn einer neuen Ära: Kein Präsident wird mehr darauf verzichten können, sich für das Klima einzusetzen“, erklärten die Organisationen, welche die Klage unter dem Titel „Affäre des Jahrhunderts“ eingereicht hatten.

Es ist das zweite Urteil zu einer Klimaklage, die vier Organisationen, unter ihnen Greenpeace und Oxfam, 2019 eingereicht hatten. Frankreich hat sich verpflichtet, seine Treibhausemissionen bis 2030 um 40 Prozent im Vergleich zu 1990 zu reduzieren. weiterlesen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.