Nachhaltig: Honeywell kühlt den Eiffelturm

Nachhaltig: Honeywell kühlt den Eiffelturm
Eiffelturm inParis Foto: PixabayCC/PublicDomain

Nachhaltig: Honeywell kühlt den Eiffelturm

Solstice ze von Honeywell unterstützt das verlässliche, sichere und kosteneffektive Kühlsystem im Westpfeiler des Eiffelturms, in dem sich das Besucherzentrum befindet. Die Lösung mit sehr niedrigem Treibhauspotential (GWP) reduziert CO2-Emmissionen und erhöht die Energieeffizienz.

Die Betreibergesellschaft „Société d’Exploitation de la Tour Eiffel“ (SETE) hat sich bei der Erneuerung der Kühlanlagen am Eiffelturm für Honeywells Solstice ze (R-1234ze) entschieden. Die Aufrüstung mitsamt Einbau wurde in Zusammenarbeit mit den lokalen Partnern AF Energy, einem Komponentenhersteller, und dem französischen Kühltechnik-Spezialist ALM Froid durchgeführt.

Der Fokus des Austausches lag auf dem Westpfeiler, in dem sich das Besucherzentrum, ein Souvenir-Shop und der hydraulische Aufzug zur Aussichtsplattform in fast 300 Metern Höhe befinden.

Energieeffiziez um ein Vielfaches überboten

Dank der Kombination aus den Kompressoren und Kondensatoren von AF Energy und Honeywells Solstice ze wird das Energieeffizienz-Level der vorherigen Einrichtung um ein Vielfaches überboten und ist dabei sehr viel umweltschonender: Im Vergleich hatte der Vorgänger GWP-Emissionswerte von 1774, während das Treibhauspotential nun bei 1 liegt – 99,9% unterhalb der vorherigen Lösung.

Lesen Sie auch:

„Das Kühlsystem bietet eine einzigartige Mischung aus Nachhaltigkeit, Sicherheit, Energieeffizienz und geringem Wartungsaufwand“, sagt Fabrice Fevai, Department Manager der SETE. „Der Eiffelturm ist eine der meistbesuchten touristischen Stätten weltweit und wir haben bereits 2015 damit begonnen, zahlreiche Initiativen einzuführen, um den CO2-Fußabdruck zu verkleinern, unter anderem mit Windturbinen als saubere Energiequelle. Das neue Kühlsystem passt daher hervorragend in unser Gesamtkonzept und stellt die Stätte umweltfreundlich für die Zukunft auf“, so Fevai weiter.

Beitrag zum weltweiten Klimaschutz

Solstice ze hilft touristischen Wahrzeichen wie dem Eiffelturm, die Energieeffizienz zu steigern und den Kohlenstoffausstoß zu reduzieren“, sagt Julien Soulet, Vice President und General Manager bei Honeywell Fluorine Products Europe. „Weltweit steigt die Nachfrage nach Lösungen wie Solstice ze und anderen Solstice-Lösungen von Honeywell, die für große Bauwerke wie dem Eurotunnel ausgewählt wurden, da sie Unternehmen bei der Erreichung ihrer Nachhaltigkeitsziele unterstützen.“

Solstice ze basiert auf Honeywells Hydrofluorolefin-Technologie (HFO) und ist nicht ozonabbauend. Durch den weltweiten Einsatz von Solstice-Produkten konnte die potenzielle Freisetzung von mehr als 250 Millionen Tonnen Kohlendioxid in die Atmosphäre vermieden werden. Dies entspricht den potenziellen Emissionen von über 52 Millionen Autos pro Jahr.

Lukas Nekher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.