Rettung der kalifornischen Seetangwälder vor Zombie-Seeigeln

Rettung der kalifornischen Seetangwälder vor Zombie-Seeigeln
Foto: Unsplash

Rettung der kalifornischen Seetangwälder vor Zombie-Seeigeln

„Saving California’s kelp forests“ by CNN

In einer Sonderdokumentation für Call to Earth erklärt CNN, wie eine Armee violetter Seeigel die kalifornischen Kelpwälder dezimiert hat und damit die von ihnen abhängigen Meeresbewohner und die Fähigkeit des Ozeans, den Klimawandel zu bekämpfen, bedroht.

Kelp ist die größte Meerespflanze der Welt und gedeiht in den kalten, nährstoffreichen Gewässern Kaliforniens und dem starken Wellengang. Mit einem Wachstum von bis zu einem Meter pro Tag ist er einer der am schnellsten wachsenden Organismen der Erde. Forschungsergebnisse zeigen, dass Makroalgen, einschließlich Seetang, jedes Jahr weltweit rund 173 Millionen Tonnen Kohlenstoff speichern, was den jährlichen CO2-Emissionen von 160 Kohlekraftwerken entspricht. Der größte Teil davon wird in der Tiefsee abgelagert, wodurch er dauerhaft der Atmosphäre entzogen wird und zur Bekämpfung des Klimawandels beiträgt.

Das Drama, das sich an der nordkalifornischen Küste abspielt, wird von Experten als „klimabedingte Meereskatastrophe“ bezeichnet – ein Beispiel dafür, wie die globale Erwärmung nicht nur die Gesundheit des Meeres und die darin lebenden Tiere bedroht, sondern auch seine Fähigkeit, Kohlenstoff zu absorbieren und zur Regulierung des Klimawandels beizutragen. Dieser Verlust ist so alarmierend, dass er eine Koalition aus Forschern, gemeinnützigen Organisationen, Tauchern und anderen in einem verzweifelten Wettlauf um den Schutz der letzten verbliebenen Seetangwälder und die Wiederherstellung des Gleichgewichts im Ökosystem mobilisiert hat, bevor es zu spät ist.

Obwohl Seetang Stürmen, großen Wellen und warmem Wasser standhält, ist der anhaltende Druck des Klimawandels zu groß, um ihn zu ertragen. Tom Ford, geschäftsführender Direktor der Bay Foundation, erklärt gegenüber CNN: „Die zunehmende Häufigkeit und Intensität im Zusammenhang mit dem Klimawandel – das Wasser bleibt länger wärmer als es sollte, die Wellen sind größer und oft schädlicher als früher – all das beginnt, diesen extrem widerstandsfähigen Kelpwald zu untergraben.“

Die Erwärmung des Wassers hat Berichten zufolge auch zur Ausbreitung einer Krankheit beigetragen, die die Population der riesigen Sonnenblumenseesterne, die früher in den Seetangbeständen lebten, vernichtet hat. Ohne diesen gefräßigen Räuber, der ihre Zahl kontrolliert, breiten sich die violetten Seeigel unkontrolliert aus und ernähren sich von den Seetangwäldern.

Die Seeigelpopulationen haben sich entlang der kalifornischen Küste ausgedehnt, den Seetang gefressen und große, unproduktive Seeigelgebiete geschaffen. Credit: CNN

Diese violetten Seeigel haben blühende Kelpwälder in karge Seeigel verwandelt. Tom Dempsey, Direktor des California Oceans Program bei The Nature Conservancy, beschreibt den „zombieartigen Zustand“, in dem sich die Purpurseeigel befinden, nachdem ihre Hauptnahrungsquelle, der Seetang, verschwunden ist. Er erklärt, dass die Seeigel in einem Zustand des Hungers überleben können, indem sie ihre Stoffwechselrate reduzieren und bis zu 50 Jahre lang von Algen leben, die auf den Felsen des Meeresbodens wachsen. In diesem Zustand, in dem ihre Eingeweide auf fast nichts reduziert sind, haben diese verhungerten Seeigel keinen kommerziellen Wert für Taucher und keinen Nährwert für andere Raubtiere, die sie daher ignorieren.

Überall an der kalifornischen Küste experimentieren die Menschen mit verschiedenen Methoden zur Entfernung dieser Seeigel. Call to Earth hat zwei dieser Methoden in Aktion erlebt.

Zunächst heuert die Bay Foundation örtliche Seeigeltaucher an, um fast leere violette Seeigel zu entfernen, indem sie sie mit Hämmern zertrümmern und ihre Schalen biologisch abbauen lassen, so dass die Nährstoffe dem Meeresboden zurückgegeben werden. Seit 2013 haben sie dazu beigetragen, 57 Hektar Seetangwald in dem Gebiet durch die Keulung wiederherzustellen. Heather Burdick, die Leiterin des Meeresbetriebs der Bay Foundation, berichtet, dass der Riesentang schon wenige Monate nach Beginn des Prozesses wieder zu wachsen begann. „Unter diesem Seetangdach schwimmen zu können, das es 2014 noch nicht gab, ist wie eine magische Kathedrale.“

Als Nächstes hoffen die Seeigelzüchter, die violetten Seeigel zu einer Delikatesse zu machen, ähnlich wie die roten Seeigel des Landes. Da die roten Seeigel in Kalifornien immer weniger werden, sucht eine Gruppe von Tauchern und Unternehmern nach Möglichkeiten, die wertlosen violetten Seeigel in ein verkaufsfähiges Produkt zu verwandeln. Die Taucher Stephanie Mutz und Harry Liquornik aus Santa Barbara haben sich mit Doug Bush, dem Besitzer einer örtlichen Aquakulturfarm, zusammengetan, um violette Seeigel zu „züchten“, indem sie sie mit nachhaltig geerntetem Seegras füttern, damit sie wachsen. Laut Bush sind die auf der Ranch gezüchteten Seeigel von besserer Qualität als die, die man selbst in gesunden Kelpwäldern findet. Im Durchschnitt sind 19 von 20 auf Ranchs gezüchteten Seeigeln voll mit Rogen, der in Spitzenrestaurants auf der ganzen Welt serviert wird.

seetangwald TNC Kelp 5 Ralph Pace cnn
Ein Schwarm Blauer Felsenfische (Sebastes mystinus) kann regungslos unter dem Seetangdach schweben und wird durch seine Luftblasen über Wasser gehalten. Sie sind eine von mehr als 100 verschiedenen Arten von Felsenfischen, die zu den am längsten lebenden Fischen gehören; vor der Küste Alaskas sollen einige bis zu 200 Jahre überleben. Credit: Ralph Pace/Screenshot CNN

CNN erfährt auch, wie Forscher an dem allerersten Zuchtprogramm für Sonnenblumenseesterne in Gefangenschaft arbeiten, um die Erholung dieses lebenswichtigen Meeresräubers zu fördern und zu beschleunigen. Diese fremdartig aussehenden Kreaturen jagen den Organismen, auf die sie treffen, eine Heidenangst ein“, sagt Jason Hodin, Forscher an den Friday Harbor Laboratories, einer Forschungsstation der University of Washington. Das ultimative Ziel des Zuchtprogramms ist es, die Seesterne wieder in die freie Natur zu entlassen und zur Wiederherstellung verlorener Populationen beizutragen, um so eine natürliche Lösung zur Kontrolle der Seeigelpopulationen zu finden.

Trotz des beängstigenden Ausmaßes der Schäden an diesen Unterwasserwäldern bleiben die an den Rettungsmaßnahmen Beteiligten hoffnungsvoll, auch dank der unglaublichen Fähigkeit des Seetangs, sich selbst zu regenerieren. Dempsey erklärte gegenüber CNN: „Es kann sehr schwierig sein, all dies mit klarem Verstand und ohne tiefe Traurigkeit zu betrachten, aber es ist etwas, das wir lösen können. Er fuhr fort: „Wenn wir uns die vorhandenen Innovationen, die Wissenschaft, die Technologie und die Marktlösungen zunutze machen und sie auf die Lösung dieser großen Erhaltungsaufgabe ausrichten, können wir es schaffen. Wir können es noch zu unseren Lebzeiten erleben, und das wäre ein großer Erfolg.

Hier geht es zum interaktiven Bericht „Saving California’s kelp forests“ (mit Karten und tollen Bildern)

Die Veröffentlichung erfolgt im Rahmen unserer Medienpartnerschaft mit CNN und ist im Original auf Call-to-Earth zu finden…

CALL TO EARTH

CNN hat es sich zur Aufgabe gemacht, über die ökologischen Herausforderungen, denen sich unser Planet gegenübersieht, sowie über die Lösungen zu berichten. Durch Call to Earth und in Partnerschaft mit Rolex im Rahmen ihrer Perpetual Planet Initiative werden wir uns für außergewöhnliche Menschen und Projekte einsetzen, die dazu beitragen, eine nachhaltigere Zukunft zu schaffen. Unser Ziel ist es, das Bewusstsein für wichtige Themen zu schärfen, Maßnahmen zu ergreifen und Aufklärung zu betreiben, um so zu einem umweltbewussten Leben zu inspirieren – #CalltoEarth #PerpetualPlanet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.