The Ocean Cleanup und Coldplay

The Ocean Cleanup und Coldplay
Foto: The Ocean Cleanup

Coldplay unterstützt Ocean Cleanups’s Mission die Weltmeere vom Plastikmüll zu befreien

Coldplay, bekannt für ihre Musik und ihre philanthropischen Unternehmungen, haben sich entschieden, an der Mission teilzunehmen, die Ozeane durch das Sponsoring eines Interceptors von Plastik zu befreien. Interceptor 005 oder Neon Moon 1 wird in diesem Jahr in Malaysia eingesetzt und ist der erste Einsatz des Designs der dritten Generation. Die Zusammenarbeit von Ocean Cleanup und Coldplay soll dazu beitragen, einen weiteren wichtigen Schritt zur Bekämpfung der 1000 umweltschädlichsten Flüsse der Welt zu unternehmen.

„ Ohne Maßnahmen könnte es bis 2050 in den Ozeanen mehr Plastik als Fisch geben, weshalb die Arbeit von The Ocean Cleanup so wichtig ist. Wir sind stolz darauf, Interceptor 005 – auch bekannt als Neon Moon 1 – zu sponsern, der Tausende Tonnen Abfall auffangen wird, bevor er den Ozean erreicht. ”- Coldplay über das Sponsoring von Interceptor 005.

Seit 2019 arbeitet The Ocean Cleanup an Interceptor-Lösungen für stark verschmutzte Wasserstraßen in Ländern auf der ganzen Welt, darunter Indonesien, Malaysia, Dominikanische Republik, Vietnam, USA, Jamaika und Thailand. Während die Skalierungen von bis zu 1000 Flüssen vorbereitet werden, bilden die ersten Einsätze die Grundlage für die Feinabstimmung des Geschäftsmodells und der Technologie.

Neon Moon 1 befindet sich derzeit im Bau in der MHE-Demag-Anlage von Konecranes in Malaysia. Der Interceptor 005 wird voraussichtlich im späten Frühjahr 2021 fertiggestellt und bald danach in Malaysia eingesetzt.  In Zusammenarbeit mit lokalen Partnern wird The Ocean Cleanup sicherstellen, dass Interceptor 005 an einem optimalen Ort installiert wird, um große Abfallmengen aus Flüssen zu entfernen.

80% des Meeresplastiks stammen aus 1000 Flüssen

Um die Ozeane von Plastik zu befreien, müssen wir nicht nur das aufräumen, was bereits da draußen ist, sondern auch verhindern, dass neues Plastik in den Ozean gelangt: Wir müssen den Wasserhahn schließen. In Zusammenarbeit mit Regierungschefs, Einzelpersonen und privaten Unternehmen ist das Ziel, diese 1000 umweltschädlichsten Flüsse auf der ganzen Welt in fünf Jahren nach Start des Interceptors vom Müll zu befreien und damit zu verhindern, dass Plastik ins Meer gelangt.

  • Der Interceptor wurde für die Massenproduktion entwickelt und kann praktisch überall auf der Welt eingesetzt werden.
  • Der Müll gelangt mit der Strömung des Flusses in den Interceptor. Die gesamte Elektronik des Interceptors, einschließlich Förderband, Shuttle, Licht, Sensoren und Datenübertragung, wird mit Solarenergie betrieben.
  • Die Interceptors sind mit dem Internet verbunden, sodass Leistungs- und Erfassungsdaten kontinuierlich kontrolliert werden können. Außerdem kann der Interceptor ™ lokale Bediener automatisch benachrichtigen, sobald die Müllcontainer voll sind.
  • Der Interceptor kann täglich 50.000 Kilogramm Kunststoff extrahieren. Unter optimalen Bedingungen kann sogar  bis zur doppelten Menge gesteigert werden.

Bisher sind drei Interceptors im Einsatz – im CENGKARENG DRAIN, Jakarta, Indonesien – im KLANG RIVER,
Selangor, Malaysia und im Rio Ozama, Santo Domingo, Dominikanische Republik.

Über THE OCEAN CLEANUP:

THE OCEAN CLEANUP wurde 2013 von dem damals 18-jährigen Niederländer Bojan Slat gegründet und ist eine eingetragene Wohltätigkeitsorganisation als „Stichting“ in den Niederlanden und eine 501 (c) (3) in den USA. Das Team von Ocean Cleanup besteht aus mehr als 90 Ingenieuren, Forschern, Wissenschaftlern und Computermodellierern, die täglich daran arbeiten, fortschrittliche Technologien zu entwickeln, um die Weltmeere von Plastik zu befreien. Wenn sie ihr Ziel einer 90% igen Reduzierung des Ozeanplastiks erreicht haben, ist das Projekt abgeschlossen und ihre Arbeit wird erledigt sein. https://theoceancleanup.com/

hjo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.