Brief an Regierungs-Chefs der Welt

Brief an Regierungs-Chefs der Welt
Foto: Pixabay CC/PublicDomain

Brief an Regierungs-Chefs der Welt

Vertreter und Vertreterinnen des World Future Councils (Weltzukunftsrat) von allen Kontinenten haben einen Brief an Staats- und Regierungschefs der Welt unterzeichnet, in dem sie Empfehlungen und Forderungen zu sofortigen gezielten Aktionen für den Neuaufbau unserer Welt während der Covid-19-Pandemie formulieren.

Die Coronavirus-Pandemie zeige, schreiben die Unterzeichner, dass gemeinsame, globale Lösungen für diese Herausforderung erforderlich sind. Sie drängen auf den Aufbau eines starken und effizienten multilateralen Systems, globale Führung, kollektives Handeln und gemeinsame Verantwortung im Interesse heutiger und künftiger Generationen.

Jetzt langfristige Resilienz schaffen

Aus tiefem Respekt vor dem Leben auf der Erde drängen die Mitglieder des World Future Council darauf, die miteinander verbundenen Krisen des Planeten anzugehen, langfristige Resilienz zu schaffen und sofort zu handeln, um weitreichende Maßnahmen umzusetzen.

Die Gewährleistung des Rechts auf Gesundheit für alle, die Bereitstellung von finanzieller Unterstützung und Investitionshilfen, die Schaffung menschenwürdiger und nachhaltiger Arbeitsplätze, die Beendigung bewaffneter Konflikte, die Sicherung der Rechte von Kindern, die Stärkung und der Schutz von Frauen und Mädchen, die Wertschätzung von Gesundheitspersonal, Betreuern und Betreuerinnen und Dienstleistern sowie Dienstleisterinnen, die Achtung der Natur und ihrer Lebenszyklen, die Beschleunigung von Maßnahmen gegen den Klimawandel und die Stärkung einer wirksamen globalen Zusammenarbeit seien die zehn Forderungen, die der Rat stellt.

Der Brief wurde Führungspersonen der UN-Organisationen und den Staatsoberhäuptern vorgelegt. Zu den Empfehlungen für einen „besseren Wiederaufbau“ („build back better“) nach Covid-19 gehört die deutliche Reduzierung der Auslandsverschuldung der Entwicklungsländer. Sie fordern auch einen globalen Waffenstillstand und die Reduzierung der Militärhaushalte, um Mittel für die öffentliche Gesundheit und die nachhaltige Entwicklung freizusetzen. Darüber hinaus drängen die Ratsmitglieder auf die Unterstützung einer nachhaltigen und gerechten Wirtschaft und die Verbreitung grüner Technologien, wie erneuerbare Energien und Agrarökologie, sowie den Schutz und die Wiederherstellung von Ökosystemen, um künftige Pandemien zu verhindern.

Nachhaltige Wirtschaft im Einklang mit Klimaschutz
Jakob v. Uexküll

„Die enge Verbindung zwischen menschlicher Gesundheit und unseren Umweltbedingungen kommen jetzt zutage. Wir müssen uns in dieser globalen Krise fragen, welche Zukunft wir uns wünschen – es ist eine Sache des politischen Willens, unsere Art des Produzierens und Konsumieren lebensdienlich und resilient umzugestalten“, sagt dazu Prof. Dr. Maja Göpel, Generalsekretärin des Wissenschaftlichen Beirats der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen und Ratsmitglied des World Future Council.

„Die Regierungen arbeiten jetzt daran, die Welt nach der Pandemie aufzubauen. Dies ist eine große Chance resilientere Gesellschaften und eine nachhaltige und krisenfeste Wirtschaft zu schaffen Konjunkturpakete müssen deshalb im Einklang mit dem Pariser Klimaschutzabkommen geschnürt werden“, sagt der UNternehmer Prof. Dr. Michael Otto als Ehrenratsmitglied des World Future Council.

red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.