DB setzt auf Wasserstoff beim Antrieb ihrer Züge

DB setzt auf Wasserstoff beim Antrieb ihrer Züge
Screensot: zeit.de

DB setzt auf Wasserstoff beim Antrieb ihrer Züge

zeit.de: Dieselzüge sind schlecht für das Klima. Deshalb arbeitet die Deutsche Bahn am Einsatz von Wasserstoffzügen. Den ersten Probebetrieb plant sie für 2024.

Die Deutsche Bahn will in 30 Jahren klimaneutral unterwegs sein. Dafür müssen beispielsweise 1.300 Dieseltriebzüge ersetzt werden – etwa mit Wasserstoffzügen. Einen ersten Probebetrieb dafür plant die Bahn für 2024 im Raum Tübingen. Der Zug von Siemens soll eine Reichweite von 600 Kilometern haben, wie das Unternehmen mitteilte. „Die klimafreundliche Verkehrswende ist möglich“, sagte Bahn-Vorstandsmitglied Sabina Jeschke.  

Lesen Sie auch:

13.000 Kilometer Schiene haben keine Oberleitung, das sind 39 Prozent des Netzes. Die Elektrifizierung geht nur sehr langsam voran. Oft sind die Strecken ohne Stromanschluss aber auch nicht besonders stark befahren. Für solche Abschnitte testet die Bahn auch Hybridloks mit Diesel und Batterie. Es soll zudem reine Batteriezüge geben.

Experimentiert wird auch mit sogenanntem Ökodiesel aus Altfetten. Denn auch mit Strom sind die Züge nicht sauber unterwegs: Der Ökostromanteil im Bahnbetrieb liegt bei 60 Prozent. Für 2038 werden 100 Prozent angestrebt… weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.