Deutsche Firma zeigt Tesla wie Solarziegel gehen

Deutsche Firma zeigt Tesla wie Solarziegel gehen
Screenshot: efahrer.chip.de

Deutsche Firma zeigt Tesla wie Solarziegel gehen

efahrer.chip.de: Um das Solarziegel-Projekt von Tesla ist es verdächtig ruhig geworden. Einem deutschen Unternehmen könnte nun der Durchbruch gelingen. Auf der derzeit stattfindenden Intersolar stellen Autarq und weitere Firmen ihre Produkte vor.

Bereits 2012 hat der Elektrotechnikingenieur Cornelius Paul die Firma Autarq gegründet. Vom Standort Prenzlau in Brandenburg möchte er mit neuartigen Solarziegeln den Markt erobern. Der Solar-Experte setzt auf Dachziegel mit Solarzellen, da diese seiner Meinung nach schöner und eleganter seien als plumpe Solarmodule. Er sagte, mit Solarziegeln bleibe der Charakter des Dachs erhalten, viele Hausbesitzer legen darauf wert und für denkmalgeschützte Häuser sei dies ohnehin unerlässlich.

Lesen Sie auch:

Doch Solarziegel gelten als die „Königsklasse der Solarbranche“ und so hat sich bisher kein nennenswerter Markt entwickelt oder ein klarer Marktführer etabliert. Sogar Tesla ist an einer Serienfertigung und Markteinführung gescheitert. Auch Cornelius Paul tüftelt schon seit zehn Jahren an einer Idee. Bis 2016 finanzierte er das Start-up aus eigener Tasche, dann stieg die europäische Econnext-Gruppe als Gesellschafter und Financier ein.

Auf Regionalität und Nachhaltigkeit bedacht, stellt Autarq die Ziegel selbst in Prenzlau her. Dafür wurden eigene Maschinen entwickelt und die Technik immer weiter verbessert. Auch die Zahl der Dächer, die jedes Jahr mit den Solarziegeln gedeckt werden, steigt kontinuierlich an. Cornelius Paul ist das aber immer noch zu wenig, er hat vor den Umsatz zu verhundertfachen. Potenzial dafür ist seiner Meinung nach vorhanden, werden doch 500 Millionen Dachziegel jedes Jahr in Deutschland verbaut.

Sein Unternehmen Autarq hat bisher 350.000 Solardachziegel an 350 Objekten angebracht. Auf die Gesamtmenge bezogen ist das „null Komma gar nichts“, muss Cornelius Paul zugeben. Dennoch strebt er eine zweistellige Millionenzahl an Dachziegeln an, die er jährlich in Deutschland montieren möchte. Dabei mache eine komplette Eindeckung mit Solarziegeln keinen Sinn, die Nordseite sowie Ecken und Kanten sind nicht für Solardachziegel geeignet.

Bisher werden jedoch weiterhin überwiegend Solarmodule für die Stromgewinnung auf dem heimischen Dach gekauft. Zum einen fehlt es an bekannten Herstellern für Solardachziegel, zum anderen ist die Technik nicht sehr bekannt. Dabei haben Solarziegel drei Vorteile gegenüber Solarpaneelen: attraktiveres Aussehen, flexible Verlegung auf verwinkelten Dachflächen und keine Leistungsverluste bei teilweiser Beschattung. Denn anders als Solarmodule, die in Reihe geschaltet sind, sind Solardachziegel immer parallel geschaltet. So fällt bei Solarmodulen die Leistung der ganzen Anlage ab, bei Ziegeln nur in dem beschatteten Bereich. Der größte Nachteil von Solardachziegeln sind die derzeit höheren Kosten.

Für eine durchschnittliche Solaranlage muss man mit ungefähr 5.000 Euro Mehrkosten rechnen. Cornelius Paul gibt jedoch zu bedenken, dass sich Solardachziegel nur dann rentieren, wenn diese bei Neubauten oder ohnehin fälligen Dachsanierungen verbaut werden… weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.