Dropbox definiert Nachhaltigkeitsziele für 2030

Dropbox definiert Nachhaltigkeitsziele für 2030
Screenshot: Dropbox

Dropbox definiert Nachhaltigkeitsziele für 2030

Um seinen Beitrag im Kampf gegen den Klimawandel zu leisten und seinen CO2-Fußabdruck zu reduzieren, kündigt Dropbox mit seinen mehr als 600 Millionen registrierten Nutzern in 180 Ländern neue Nachhaltigkeitsziele bis zum Jahr 2030 an.

Diese Ziele umfassen:

  • Erreichen der Klimaneutralität im Bereich der Geschäftsreisen für Emissionen der Kategorien Scope 1 (direkte Emissionen), Scope 2 (Emissionen aus der Erzeugung der aufgewendeten Energie) und Scope 3 (weitere indirekte Emissionen)
  • Versorgung der Geschäftsaktivitäten zu 100 Prozent durch erneuerbare Energien, einschließlich der Rechenzentren
  • Unterstützung von Organisationen, die sich für proaktiv für den Klimaschutz einsetzen
  • Förderung des persönlichen Umweltengagements von Mitarbeitern
Rechenzentren sollen klimafreundlicher arbeiten

Klares Handeln ist gefordert, soll der Trend der globalen Erwärmung noch gestoppt werden. Die Klimaforschung ist sich weitgehend einig, dass die globalen Treibhausgasemissionen bis 2030 um mindestens 50 Prozent gesenkt werden müssen, um die globale Erwärmung auf unter 1,5 Grad Celsius zu begrenzen und so die schlimmsten Auswirkungen des Klimawandels wie etwa starke Hitzewellen oder einen extremen Anstieg des Meeresspiegels und die Folgen dieser Ereignisse zu verhindern.

Rechenzentren waren 2018 für über 1 Prozent des weltweiten Stromverbrauchs verantwortlich und diese Zahl wird voraussichtlich weiter steigen. Als Unternehmen, das Produkte über ein globales Netzwerk von Rechenzentren anbietet, ist es ein erster Schritt, die Energie für den Betrieb dieser Rechenzentren zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energiequellen zu beziehen.

Darüber hinaus laufen konstante Anstrengungen, die Speicherkapazität zu verdichten, bei gleichzeitiger Senkung des Energiebedarfs, beispielsweise durch neue Technologien wie der SMR-Technik.

Bart Volkmer: „Bis 2030 die Klimaneutralität zu erreichen“

Außerdem bemüht sich Dropbox, den Gedanken des Klimaschutzes in seinen täglichen Geschäftspraktiken zu verankern, etwa indem auf effizientere Weise den Mitarbeitern Remote Work ermöglicht und das Aufkommen an Geschäftsreisen reduziert wird.

Bart
Bart Volkmer Foto: Dropbox

Dazu sagt der Chief Legal Officer bei Dropbox, Bart Volkmer: „Als Organisation fühlen wir eine enorme Verantwortung, eine nachhaltigere Zukunft zu schaffen. Es steht außer Frage, dass die schädlichen Auswirkungen des Klimawandels jeden betreffen, und wir sehen dringenden Handlungsbedarf. Deshalb setzen wir uns dafür ein, bis 2030 die Klimaneutralität zu erreichen und auf 100 Prozent erneuerbare Energien zu setzen. Wir wissen, dass wir ein kleiner Teil einer größeren Lösung sind, und hoffen, dass dies andere dazu inspiriert, Schritte in die richtige Richtung zu unternehmen.“

Stephan Freundorfer

Über Dropbox

Dropbox ist der einzigartige Arbeitsbereich, mit dem man sein Leben organisieren und Projekte voranbringen kann. Mit mehr als 600 Millionen registrierten Nutzern in 180 Ländern ist es die Mission von Dropbox, eine fokussiertere Arbeitsweise zu schaffen. Dropbox ist mit Hauptsitz in San Francisco, Kalifornien, und in 12 weiteren Büros in aller Welt angesiedelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.