Globaler Wasserstoffmarkt mit Euro-Leitwährung

Globaler Wasserstoffmarkt mit Euro-Leitwährung
EU-Energiekommissarin Kadri Simson Foto: Ina Fassbender / European Union, 2020

EU-Kommission wünscht sich globalen Wasserstoffmarkt – mit dem Euro als Leitwährung

Euractiv: Europa will den Euro als Referenzwährung für den Wasserstoffhandel einführen. Allerdings müsse zunächst ein globaler Markt mit harmonisierten Standards geschaffen werden, um die Nachfrage zu befriedigen, so die EU-Energiekommissarin. Europa ist derzeit weltweit führend in der Entwicklung der Wasserstofftechnologie und profitiert von diversen legislativen Strategien und finanziellen Mitteln zur Unterstützung dieser Entwicklung. 

Wichtiger Impuls für Wasserstoff-Strategie

Die Herausforderung beim grünen Wasserstoff sind derweil die Kosten, die im Durchschnitt mehr als doppelt so hoch liegen wie bei Wasserstoff, der aus fossilen Brennstoffen erzeugt wird. Laut der Internationalen Energieagentur (IEA) werden derzeit über 90 Prozent des globalen Wasserstoffs aus fossilen Brennstoffen hergestellt. Die Ausweitung der Produktion würde indes die Kosten senken, sagen Analysten. Wasserstoff könne sogar den Weg der Wind- und Solarenergie einschlagen, deren Kosten seit 2010 spektakulär gesunken sind. Weiterlesen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.