Kolben-Profi verspricht E-Motor-Durchbruch

Kolben-Profi verspricht E-Motor-Durchbruch
Mahle-Motor Foto: Mahle

Kolben-Profi verspricht E-Motor-Durchbruch

efahrer.com: Mit einem neuartigen Motor für Elektroautos könnte der schwäbische Automobilzulieferer Mahle den Markt aufmischen. Der magnetfreie Elektromotor kommt ohne seltene Erden aus. Zudem bietet er eine enorme Performance.

Lesen Sie auch:

Der Elektromotor, den Mahle selbst als „Durchbruch“ bezeichnet, könnte die Elektromobilität ein gutes Stück in die Zukunft katapultieren. Offenbar ist der Antrieb des schwäbischen Automobilzulieferers, der sich bisher in erster Linie mit der Entwicklung von Kolben einen Namen gemacht hat, so weit entwickelt, dass ein Sprecher des Unternehmens laut autobild.de mitteilt: „Prototypen sind mittlerweile zigfach erprobt.“ Doch was macht den Motor von Mahle so besonders?

Mahle-Elektromotor ohne seltene Erden

Einer der wichtigsten Punkte bei der Entwicklung des Motors war der Verzicht auf seltene Erden. Bei der ersten Vorstellung des Projekts im Mai 2021 erklärte Mahle-CFO Michael Frick: „Mit unserem neuen Elektromotor werden wir unserer Verantwortung als nachhaltig agierendes Unternehmen gerecht.“ Der Verzicht auf Magnete und damit auf seltene Erden biete „nicht nur aus geopolitischer Sicht, sondern auch im Hinblick auf einen verantwortungsvollen Umgang mit Natur und Ressourcen großes Potenzial“.

Kein Verschleiß dank induktiver Kraftübertragung

Wie Mahle weiter berichtet, arbeitet der Motor durch „induktive und damit berührungslose Kraftübertragung“. Auch bei hohen Drehzahlen entstehe so kein Verschleiß. Zudem sei der Motor hocheffizient und erreiche in fast allen Betriebspunkten einen Wirkungsgrad von über 95 Prozent. Solche Werte sind bisher eigentlich nur aus der Formel-E bekannt.

Der wartungsfreie Traktionsmotor ist nicht nur besonders langlebig, sondern auch vielseitig einsetzbar. So kann er sowohl im Kleinwagen als auch im Nutzfahrzeug eingesetzt werden… weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.