Kreislaufwirtschaft: EU plant „digitalen Produktpass“

Kreislaufwirtschaft: EU plant „digitalen Produktpass“
Foto: Pixabay CC0

EU plant „digitalen Produktpass“ zur Förderung der Kreislaufwirtschaft

Euractiv: Bis zur Mitte des Jahrhunderts will Europa Netto-Null-Emissionen und Null-Umweltverschmutzung erreichen. Doch dafür muss es zunächst seinen übermäßigen Verbrauch und daraus resultierenden Abfall bekämpfen. Die Idee des Produktpasses besteht darin, die wichtigsten Informationen über die Zusammensetzung jedes Produkts zu ermitteln, damit es in der gesamten Lieferkette wiederverwendet oder in Abfallanlagen richtig entsorgt werden kann.

Gegenwärtig sind die Hälfte der gesamten Treibhausgasemissionen und über 90% des Verlusts an biologischer Vielfalt und des Wasserknappheit auf die Gewinnung und Verarbeitung von Ressourcen zurückzuführen. Der weltweite Verbrauch von Materialien wie Biomasse, fossilen Brennstoffen, Metallen und Mineralien wird sich in den nächsten vier Jahrzehnten voraussichtlich verdoppeln. Das jährliche Abfallaufkommen wird bis 2050 voraussichtlich um 70% steigen. Um dem entgegenzuwirken, muss Europa auf nachhaltige, langlebige Produkte umsteigen und den Verbrauch von Ressourcen in der Wirtschaft verlangsamen. Anfang nächsten Jahres soll die Initiative für nachhaltige Produkte starten Weiterlesen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.