Pfingsten: For-Futures-Summit 2020

Pfingsten: For-Futures-Summit 2020
GRafik: M4H

Pfingsten: For-Futures-Summit 2020

Für Pfingsten veranstalten mehrere Organisationen und Initiativen gemeinsam eine offene Fachtagung des Wandels. Die Onlinekonferenz sowie dezentrale reale Events geben Raum zu synergetischem Austausch und strategischem Vernetzen von Akteurinnen und Akteuren.

Dem Summit vorgeschaltet wird die Gründung von Wandelbündnis – Gesamtverband für die sozial-ökologische Transformation am Freitag (29. Mai) von 15 bis 18 Uhr. Der ab 19 Uhr beginnende For-Futures-Summit bietet Live-Interviews, Podiumsdiskussionen, Präsentationen von zahlreichen Changemakern, Workshops, Film- und Ausstellungs-Premieren, Konzerte, Meditationen, einen Mapathon und vieles mehr sowie eine offene Community. Diese hat den #ForFuturesSummit wegen Corona auf die Schnelle kooperativ in eine Onlinekonferenz umorganisiert. „Dieses Jahr feiern wir die verschiedenen „For-Future“-Initiativen als Elemente einer globalen Bewegung, die interdisziplinär und generationsübergreifend für die Einhaltung der Pariser Klimaziele eintritt“, betonen die Organisatoren. „Mit diesem Summit erweitern wir unsere Radien und Netzwerke, um von- und miteinander zu lernen. Wir entwickeln gemeinsame, wirkungsvolle Strategien, um aus den vielen existierenden Teillösungen ein umfassendes Zukunftsbild zusammenzusetzen.“

Werte-Wandel auch in Deutschland

Fast unbemerkt hat sich in Deutschland ein Werte-Wandel vollzogen. Im Stillen (weil ohne Lobby oder Werbeetats) haben sich allerorten Menschen und Initiativen auf den Weg gemacht, alternative Praktiken, Produkte und Prozesse für eine nachhaltige Gesellschaft zu entwickeln und zu leben.

Open-Source und Share-Economy, Social Capital und Gemeinwohl-Ökonomie, Platform Cooperativism und Crowdfunding, solidarische Ernährung und Urban Gardening, Mindfulness und DIY-Culture sind nur einige Begriffe dieser überwiegend nutzen- statt profitorientierten Bewegungen.

Auch in der Kultur- und Kreativwirtschaft finden sich ähnlich sinnstiftende Denk- und Handlungsweisen. Diese Akteurinnen und Akteure kommen beim For-Futures-Summit über Pfingsten zusammen, um ihre Visionen und Projekte auszutauschen, Kooperationen und Strategien zu vereinbaren und eine Impact-Allianz zu schmieden. Das Makers4Humanity-Lab (m4h-Lab) möchte diesen gemeinsamen Prozess interdisziplinär ermöglichen, thematisch beschleunigen und multisensuell erfahrbar machen.

Makers-for-Hunaity (M4H)

M4H sind Macher, die gemeinwohlorientiert an Teillösungen für ein gutes und regeneratives Leben auf dem Planeten arbeiten und ihre Ergebnisse teilen, um die Vision gemeinsam zu realisieren. Makers4Humanity sind regionale und thematische Gruppen, Initiativen oder engagierte Einzelne, denen das Interesse am sozial-ökologischen Wandel und an der Bewältigung globaler Herausforderungen (Klimawandel, Migration, Gerechtigkeit usw.) gemein ist. Wertebasis ist das 2018 formulierte Memorandum of Understanding. 2016 fand das erste Makers4Humanity-Zukunftslabor in Ferropolis statt.

PM

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.